Katzenfelle – Fellfarben, deren Bezeichnung und Bedeutung

3 verschiedene Langhaarkitten mit unterschiedlichen Fellfarben
Welche Farbe eine Katze hat, ist von ihren Genen abhängig.

Eine schwarze Katze bringt Unglück, eine Dreifarbige hingegen schützt vor ebendiesem – um Katzen und ihre Fellfarben ranken sich einige Mythen. Doch was steckt wirklich hinter den Fellfarben der Katzen? Was ist eine Tabby-Fellzeichnung und sind Katzen mit einer Lilac-Färbung tatsächlich lila? Und wie entstehen solche Farben überhaupt? Alles was du über die Fellfarben der Katzen wissen musst, erfährst du hier.

Die einst als Tarnung entstandenen Fellzeichnungen wurden im Laufe der Zeit von Menschenhand perfektioniert und konnten durch spezifische Züchtung beeinflusst werden, sodass es heute die verschiedensten Fellfarben unter den Katzen gibt. Dabei kommen Rassen vor – wie etwa die schwarze Bombay-Katze – die es nur in einer Farbe gibt, aber auch Katzen wie die Europäische Kurzhaar oder auch die Maine Coon, die es mit nahezu jeder Fellfarbe und -zeichnung gibt. Eine kleine Einführung in die bunte Farbenwelt der Katzen:

Katzenfarben und ihre Bedeutung

Wie alle optischen Merkmale wird die Fellfarbe deiner Katze von ihren Genen bestimmt. Ob einfarbig schwarz, bunt getigert oder gefleckt – welches Haarkleid eine Katze trägt, ist von den beiden Farbstoffen Eumelanin und Phäomelanin abhängig, die für die Pigmentierung des Fells verantwortlich sind. Diese beiden Farbstoffe – ob einzeln oder in Kombination – sind Urheber der vielen verschiedenen Fellfärbungen, die es heute bei Katzen gibt.

Die Grundfarben

FellfarbeBeschreibungTypische Rassen
SchwarzDas Fell ist schwarz.Bombay-Katze
Manx
German Rex
BraunDie Farbvariation brauner Katzen reicht von sehr hellem Braun bis zu einem sehr dunklen Braun. Dazwischen sind alle Braunstufungen möglich.Europäisch Kurzhaar
Chausie
Bengal
RotDas Fell ist Rot. Die Farbpalette reicht von einem intensiven Rot über einen Orangeton bis hin zu einem hellen fast weißen Orange.Maine Coon
Europäisch Kurzhaar
Perser
WeißDas Fell ist weiß.Türkisch Angora
Perser
Khao Manee

Andere Farben

Die beiden Farbstoffe, die die Färbung des Felles bestimmen, können auch in einer abgeschwächten Variante durch den Verdünnungs-Faktor vorkommen oder durch Gene verändert sein.

FellfarbeBeschreibungTypische Rassen
BlauDie verdünnte Variante des schwarzen Fells nennt sich blau. Dabei hat das Fell einen intensiven blaugrauen Ton.Britisch Blau
Chartreux
Britisch Langhaar
ChocolatIst das schwarze Pigment durch das Gen b verändert, so bekommt das Fell ein schokoladiges Dunkelbraun.Britisch Kurzhaar
Selkirk Rex
Orientalisch Kurzhaar
CaramelBei der Farbe Caramel handelt es sich wiederum um eine Verdünnung der blauen Fellfarbe. Das Fell ist hierbei bläulich Cremefarben.Tonkanese
Burma-Katze
Zimtfarben (auch Cinnamon)Das Fell hat einen warmen und hellen rotbraunen Farbton, welches durch das Gen b1 verursacht wird.Selkirk Rex
Orientalisch Kurzhaar,
Britisch Kurzhaar
CremeHierbei handelt es sich um die verdünnte Version des roten Fells. Das Fell ist hierbei hell und in einem Beigeton. Dieser kann bis ins fast weiße übergehen.Maine Coon
Britisch Kurzhaar
Perser
FawnFawn ist die verdünnte Form von Cinnamon und ist eine matte beige Farbe.Orientalisch Kurzhaar
Britisch Kurzhaar
LilacIst die Farbe Chocolat verdünnt, so kommt Lilac heraus, wobei das Fell cremefarben mit einer lavendelfarbenen Tickung ist.Selkirk Rex
Orientalisch Kurzhaar
Britisch Kurzhaar

Tabby – die bunten Katzen

Viele verschiedene Muster im Katzenfell fallen unter die Tabby-Fellzeichnung. Dabei gibt es vier typische Unterscheidungen dieser Fellzeichnung. Allen ist gemein, dass die Katzen eine M-förmige Zeichnung auf der Stirn haben und oft auch hellere Umrandungen von Augen und Ohren.

MusterungBeschreibungTypische Rassen
GetigertDas Fell der Katze hat mehrere schmale Streifen, die über ihren Körper verlaufen, ähnlich wie das Fell eines Tigers.Maine Coon
Exotic Shorthair
GestromtDas Fell ist ebenfalls gestreift, jedoch sind die Streifen deutlich dicker und können auch wie große Flecken wirken oder aus Spiralen bestehen.Europäisch Kurzhaar
GetupftBei dieser Zeichnung sind die Streifen unterbrochen und haben sich zu Punkten geformt. Haben die Punkte eine dunkle Umrandung, ähnlich wie das Fell eines Jaguars, so wird dies als Rosettenmuster bezeichnet.Bengal
Ocicat
Kanaani
GeticktDas Fell erscheint einfarbig, obwohl es mehrfach gefärbt ist. Dies geschieht, da jedes Haar mehrmals hell und dunkel gebändert ist. So entsteht ein gleichmäßiges Fell, obwohl jedes einzelne Haar der Katze zweifarbig ist.Abessinier
Ceylon-Katze
Singapura

Andere Musterungen

Neben den Tabby-Fellzeichnungen gibt es noch andere Musterungen im Fell der Katze, wie etwa gescheckte Katzen oder welche mit einer Point-Färbung.

MusterungBeschreibungTypische Rassen
ScheckungIst das Fell zweifarbig gefleckt, so wird dies als Scheckung bezeichnet. Hat die Katze lediglich kleine weiße Stellen – etwa am Bauch oder den Pfoten – nennt man dies „mit weiß“. Ist der ganze Körper gescheckt und sind beide Farben zu gleichem Maße vorhanden, so nennt man dies bicolor oder auch zweifarbig.Europäisch Kurzhaar
Maine Coon
TricolorDie Katze hat sowohl schwarze, wie auch weiße und rote Fellpartien.Europäisch Kurzhaar
Maine Coon
PointIst das Fell zum großen Teil sehr hell und weist nur an den Beinen, den Ohren, dem Schwanz und gewissen Teilen im Gesicht dunkle Färbungen auf, so nennt man dies Point-Färbung. Im Alter kann das Fell nachdunkeln.Siam
Birma
Neva Masquarade
ChinchillaIst das Haar zum größten Teil weiß und besitzt nur an der Spitze eine andere Farbe, so nennt man dies Chinchilla.Britisch Kurzhaar
Perser
RauchfarbenDer Ansatz des Haares ist weiß, der Rest schwarz, wodurch eine rauchige Fellfarbe entsteht.Perser
Maine Coon
SchildpattHat eine Katze zweifarbiges Fell, welches aus roten und schwarzen Fellteilen besteht, so nennt man dies Schildpatt. Die Flecken können in allen möglichen Größen, Formen und Verdünnungen auftreten. Hat eine Katze dieser Färbung auch ein Tabby-Muster, so nennt man dies Torbie.Europäisch Kurzhaar
Maine Coon

Neben all diesen Farben und Musterungen gibt es natürlich auch jede Menge Mischformen. Eine umfangreiche Auflistung aller Farben, ihrer offiziellen Farbcodes und wie sie aussehen, findest du bei hier bei kitticat.de.

Genetik: So entstehen die Fellfarben bei Katzen

Ob die oben schon erwähnten Farbstoffe Eumelanin, Phäomelanin, keiner der beiden oder beide Farbstoffe im Haar einer Katze zu finden sind, ist davon abhängig, welche Gene ihre Eltern ihr weitergegeben haben und welche der Erbmaterialien sich durchgesetzt haben. Dabei sind die Farbstoffe Eumelanin und Phäomelanin für die verschiedenen Färbungen der Katzenfelle verantwortlich, wobei Eumelanin schwarzes und Phäomelanin rotes Fell hervorruft.

Änderungen in der Struktur des Eumelanins sorgen für verschiedene Abstufungen der schwarzen Fellfarbe, sodass verschiedene Färbungen von Braun über Chocolat bis hin zu Zimtfarben möglich sind.

Das Phäomelanin hat hingegen zwar auch verschiedene Abstufungen, jedoch in einem deutlich geringeren Maße, sodass das Fell gleichbleibend als rot bezeichnet wird.

British Blau sind eher gemütlich
Diese Färbung heißt blau, obwohl das Fell eher eine blaugraue Färbung hat.

Neben den verschiedenen Abstufungen gibt es auch ausgedünnte Fellfärbungen. So macht der sogenannte Verdünnungs-Faktor aus schwarzem Fell ein blaues oder aus rotem Fell beiges. Diese Ausdünnung entsteht, wenn eine geringere Menge des Eu- oder Phäomelanins im Fell eingelagert ist.

Hat eine Katze keinerlei Pigmentzellen im Fell, so ist sie weiß. Die fehlenden Pigmentzellen im Fell können auch nur partiell auftreten, sodass weiße Flecken entstehen, etwa auf der Brust oder auch am ganzen Körper – so zum Beispiel bei zweifarbigen Katzen.

Agouti und Nonagouti

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal der Katzenfellfarbe ist, ob die Haare der Katze ein- oder mehrfarbig sind. Damit eine Katze einfarbig sein kann, muss das Tabby-Muster nämlich erst von einem anderen Gen maskiert werden. Ist dies der Fall, so bezeichnet man die Katze als Nonagouti. Die Haare der Nonagouti-Katze sind also in einer Farbe gehalten, während die Agouti-Katze Haare besitzt, die mehrfarbig sind. Dabei gibt es unter den roten Katzen nur welche mit Tabby-Muster, rote Nonagouti-Katzen gibt es nicht.

Rotgetigerte Europäisch Kurzhaar liegt auf einem Katzenmöbel und lässt die Beine baumeln.
Rote Katzen wie diese Europäisch Kurzhaar haben immer ein Tabby-Muster. Oft sind sie wie diese getigert.

Du siehst, wie farbenfroh die Welt der Katzen sein kann und das für jeden Geschmack etwas dabei ist. Oft werden je nach Rasse unterschiedliche Farben bevorzugt. So finden einige Menschen weiße Perserkatzen besonders elegant, während andere lieber eine bodenständige Hauskatze mit gestreiftem Fell bevorzugen und wieder andere mögen die exotische Fellzeichnung der Siam-Katze am liebsten – es ist also nicht so einfach, zu beurteilen, welche Fellfarbe besonders schön ist, da dies stets im Auge des Betrachters liegt. Und du wirst sicher auch wissen: ob schwarz, gestreift oder chocolat: Die eigene Katze ist doch die schönste.

Kennst du dich mit den Fellfarben der Katzen aus?

Oder hast womöglich eine Katze mit einer außergewöhnlichen Fellfarbe oder -zeichnung, den du uns gerne zeigen möchtest?

Wir freuen uns über jeden Kommentar, jede Anmerkung oder Kritik!

Quellen und weiterführende Informationen:

Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen. Teile Ihn einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Für uns ist das wie Applaus für unsere Arbeit. 🙂

Bildcredit: (c) magone - Depositphotos.com


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

Über Louisa 39 Artikel
Ich bin als freie Journalistin tätig und freue mich sehr darüber hier über Themen rund ums Tier schreiben zu können. Seit ich denken kann beschäftige ich mich mit Tieren und hatte schon einige als Mitbewohner. Meine Leidenschaft für Tiere habe ich auch in meinem Philosophie-Studium verfolgt und mich umfassend mit dem Thema Tierethik beschäftigt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*