Zusammenleben mit Katzen

Kommt dir das folgende Zitat bekannt vor?

Hunde haben Herrchen, Katzen Personal!

Wenn ja, dann Glückwunsch! Du gehörst auch zum Kreis der Dosenöffner 🙂

Auf den folgenden Seiten haben wir dir Tipps und Tricks rund um das Zusammenleben mit Katzen zusammengestellt. Dabei fangen wir beim Kauf einer Katze an, zeigen dir, wie du deine Katze verstehen kannst, geben Tipps bei Unsauberkeit und wie du Katzenurin entfernen kannst sowie bei Ungezieferproblemen und beschreiben dir, wie du deine Fellnase mit Spielzeug und Kratzbaum glücklich machst. Nicht zu vergessen unsere Ratgeber gegen Silvesterstress und für den fürchterlichen Fall, dass dein Liebling verschwunden ist.

Harnmarkieren-katzen
Unsaubere-katze
katzenurin-entfernen
Katze kaufen - was ist zu beachten
Katzenspielzeug
Kratzbaum
Katze entlaufen - was tun?
katzen-verstehen
katzenerziehung
floehe-katze-hund
silvester-katze
Bildergalerie-katzen

Wenn du dir bewusst machst, dass das Zusammenleben mit Katzen aus mehr besteht als Schlafen, Fressen und Schmusen, dann kann nichts mehr schief gehen. Denn auch wenn Katzen nicht regelmäßig Gassi gehen wollen, haben sich doch deutlich höhere Ansprüche als nur Fressen und Schlafen.

Mit unseren Tipps wirst du es schaffen, ein harmonisches Leben mit deinem neuen Gott zu führen 😉

Katze liegt entspannt auf der Seite auf dem Boden

Kennst du schon unser E-Book

(un)saubere Katzen – wenn der Stubentiger Hilfe braucht„? 

Das Cover des Buchs

Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen. Teile Ihn einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Das ist auch so ein wenig wie Applaus für uns. :-)

2 Kommentare

  1. Ich habe schon einen ca 5 jährigen Kater,der kastriert ist.
    Er kann sich frei bewegen kann wann er will nach draussen. Er ist sehr verschmust und anhänglich.
    Nun habe ich mir überlegt noch eine 2 katze zu mir nach hause zu holen.
    Was denkt ihr,besser ein Kater oder eine Katze?+

    • Hallo Anja,
      im Grunde genommen ist es relativ egal, ob die zweite Katze ein Kater oder eine Katze ist. Es wird zwar gesagt, dass sich gleichgeschlechtliche Katzen besser verstehen (also zu einem Kater ein zweiter Kater), aber viel wichtiger ist, dass sie vom Charakter her zu Deinem Kater passt. Wenn Du also schreibst, dass er sehr verschmust und anhänglich ist, dann solltest Du keinen Raufbold ins Haus holen. Besser wäre es einen auch schon etwas ruhigeren Kater dazu zu holen. Und meistens bemerkt man den Charakter ja erst im Laufe der Zeit. Deswegen würde ich nicht zu einem Kitten raten.
      Ich hoffe, das konnte Dir helfen.
      Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich gerne wieder! Nach dem Trubel um die Zeit zwischen den Jahren, herrscht jetzt langsam wieder etwas Ruhe und wir schaffen es die Anfragen zeitnaher zu beantworten!
      Liebe Grüße Steffi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*