Kann meine Katze mich mit dem Coronavirus anstecken?

Katzen und das Coronavirus

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 breitet sich weiterhin rapide aus und schränkt unser Leben immer mehr ein. Auch bei Tierhaltern wird die Verunsicherung immer größer. Was ist jetzt noch erlaubt und was nicht? Und kann meine Katze mich eigentlich mit diesem Coronavirus anstecken?

Kann meine Katze mich mit Covid-19 anstecken?

Zu allererst ein wichtiger Hinweis: Es gibt momentan keine Hinweise darauf, dass das Virus von Heimtieren wie Katzen oder Hunden auf den Menschen übertragen werden könnte.

Es gibt momentan vereinzelte Anzeichen dafür, dass sich Katzen eventuell mit dem neuartigen Coronavirus anstecken können. Bei den wenigen Fälle, über die die Medien berichtet haben, ist jedoch noch nicht eindeutig geklärt, ob es sich um eine Infektion oder eine Kontamination handelt. Das bedeutet, dass rein theoretisch eine Infektion von Katzen eventuell zwar möglich sein kann, aber in der Realität eher unwahrscheinlich und extrem selten ist. Es gibt außerdem keinerlei Erkenntnisse darüber, dass eine infizierte Katze wiederum einen Menschen anstecken könnte.

Anzeige

Direkt kann dich deine Katze also vermutlich nicht mit SARS-CoV-2 und der davon ausgelösten Lungenerkrankung Covid-19 anstecken.

Mehr Informationen dazu kannst du hier bei Tierarzt Dr. Rückert nachlesen.

Aber wie sieht das mit einer indirekten Ansteckung aus?

Coronaviren werden per Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen. Das heißt, du kannst dich anstecken, wenn jemand in deine Richtung niest, hustet oder spuckt und die Viren über die Luft an deine Atemwege gelangen.

Du kannst dich aber auch anstecken, wenn du Gegenstände anfasst, auf denen sich das Virus befindet und dir dann danach ins Gesicht, also an die Nase oder an den Mund fasst.

Und hier kommt dann deine Katze ins Spiel. Wenn du eine Freigängerkatze hast, könnte es rein theoretisch möglich sein, dass sie von jemandem gestreichelt oder angehustet wird, der sich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Wenn sich dann Viren in ihrem Fell befinden und du sie streichelst und dir anschließen ins Gesicht fasst, könntest du dich anstecken.

Mach dir aber bitte bewusst, dass diese Variante doch sehr unwahrscheinlich ist. Erstens sollte alle, die an Corona erkrankt sind, in Quarantäne sein und können deine Katze also gar nicht streicheln oder anhusten. Und zweitens ist es noch nicht ganz klar, wie lange das Virus auf Tierfell überhaupt überleben könnte. Es besteht also wirklich kein Grund dafür, deinen Freigänger nun zum Stubentiger zu machen.

Ansonsten gibt es keine Möglichkeit, wie dich deine Katze anstecken könnte, da das Virus, wie bereits beschrieben, nicht von Tieren auf den Menschen übertragen werden kann.

Sicherheitshalber solltest du trotzdem einige Dinge beachten:

  • Lass dich nicht von deiner Katze abschlecken.
  • Wasche dir jedes Mal die Hände, nachdem du sie gestreichelt hast.
  • Niese und huste nicht in ihre Richtung.

Coronaviren bei Haustieren

Coronaviren sind unter Tieren wie Hunden oder Katzen durchaus weit verbreitet, es gibt sie schon seit Jahren. Aber außer dem gleichen Namen haben sie mit dem aktuellen Coronavirus nichts gemeinsam, lass dich also nicht durch die gleiche Bezeichnung verwirren.

Die Hunde und Katzen-Coronaviren werden zwar der gleichen Viren-Familie zugeordnet wie das aktuelle Corona-Virus. Sie gehören allerdings zu einem anderen Virus-Typ.

Bei Hunden und Katzen handelt es sich um sogenannte Alpha-Coronaviren, während es sich bei dem aktuellen menschlichen Virus um den Typ „SARS-CoV-2“ handelt. Alpha-Coronaviren können bei Hunden zu einer milden Durchfallerkrankung führen, bei Katzen sind sie möglicher Auslöser der Felinen Infektiösen Peritonitis (FIP).
Das Alpha-Coronavirus kann beim Tierarzt mit einem speziellen Schnelltest nachgewiesen werden.

Was ist eigentlich das Coronavirus SARS-CoV-2?

Coronaviren wurden erstmalig Mitte der 1960er Jahre identifiziert. Sie lösen normalerweise normale Erkältungskrankheiten des Menschen aus.

Anzeige

Das derzeitige Coronavirus ist eine Infektionskrankheit mit einem neuartigen Virus-Typ. Dieses neuartige Coronavirus wird als SARS-CoV-2 bezeichnet. Die Abkürzung SARS steht hierbei für “Schweres Akutes Atemwegssyndrom”.

Dieses Virus führt zu einer Atemwegserkrankung mit Symptomen wie Fieber und Husten, die Covid-19 genannt wird. In schwereren Fällen kann es zu einer Lungenentzündung kommen, die intensivmedizinisch behandelt werden muss.

Verlässliche Informationen rund um das neuartige Corona-Virus SARS-CoV-2 und die davon ausgelöste Erkrankung Covid-19 zu erkennen ist gar nicht so einfach. Und selbst wenn, müssen sich insbesondere Haustierbesitzer durch zahlreiche Seiten kämpfen, bevor sie eine Antwort auf für sie wichtige Fragen entdecken.

Die Redaktion vom Haustiermagazin hat in diesem Artikel alle Webseiten mit verlässlichen Informationen rund um das Thema Coronavirus (SARS-CoV-2, Covid-19) und Haustiere zusammengefasst und wird in der nächsten Zeit die wichtigsten Fragen ergänzen.

Linksammlung rund um das neuartige Coronavirus und unsere Haustiere


Bildcredit: (c) Cebas1 / Depositphotos.com


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

Über Alica 97 Artikel
Ich bin Alica, Online-Redakteurin, Tierschützerin aus tiefstem Herzen, Frauchen einer zauberhaften rumänischen Hündin. Ich war bereits in Tierheimen im Ausland vor Ort, um mitanzupacken, aber auch lokaler Tierschutz ist mir sehr wichtig. Ich bin überzeugt, dass jeder in seinem Alltag etwas zum Wohl der Tiere beitragen kann. Denn durch viele kleine Dinge kann Großes entstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*