Katzenfutter mit Mäusegeschmack?

Katze schlägt nach einer Stoffmaus, die auf einem Holztisch liegt
Katzen spielen gerne mit Mäusen - seien sie nun aus Stoff oder Fleisch und Blut

Haben die Katzenbesitzer unter euch sich schon mal gefragt, warum es eigentlich kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack gibt? Schließlich gehören Katzen und Mäuse in unseren Köpfen untrennbar zusammen, wie man schon an verschiedenen Sprichworten erkennt:

Die Katze lässt das Mausen nicht.

Oder auch:

Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch

Und welcher Besitzer eines Freigängers hatte noch nicht als Geschenk seiner Fellnase eine tote Maus vor den Füßen liegen? Wir Menschen finden das in der Regel nicht so geschmackvoll, aus Sicht unserer Katzen ist eine Maus aber äußerst delikat.

Eine getigerte Katze hält eine tote Maus im Maul
Katzen jagen neben Mäusen auch andere Kleintieren

Warum gibt es nun kein Katzenfutter mit Mäusegeschmack?

  1. Mäuse sind trotz der weit verbreiteten Meinung nicht die alleinige Leib- und Magenspeise einer Katze. Sie jagen und spielen zwar gerne mit ihnen, aber auf dem Speiseplan einer frei lebenden Katzen stehen genau so Kaninchen, Vögel oder andere Kleintiere und Insekten. Nur Maus wäre dann doch etwas eintönig für unsere Abwechslung liebenden Vierbeiner.
  2. Die Produktion eines Katzenfutters aus Mäusen gestaltet sich nicht sehr einfach. Eine Maus ist naturgemäß recht klein. Man müsste eine Menge Mäuse züchten und schlachten, um daraus Katzenfutter zu gewinnen. Aus einer Kuh lässt sich da schon mehr machen!
  3. Das gängige Katzenfutter wird meistens aus Schlachtnebenprodukten hergestellt, also den Teilen der geschlachteten Tiere, die wir Menschen nicht essen. Und da wir Menschen keine Mäuse essen, bleiben auch keine Mäusereste übrig um daraus Katzenfutter mit Mäusegeschmack zu machen.

Also füttern wir unsere Katzen weiter so, wie wir es gewohnt sind und lassen die Freigänger die Mäuse jagen oder geben ihnen Fellmäuse zum Spielen.

 


Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen. Teile Ihn einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Für uns ist das wie Applaus für unsere Arbeit. 🙂

Bildcredit: (c) Nataliya Dvukhimenna - Fotolia.com

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per Mail.

  • wertvolle Tipps und Hilfe
  • Infos bei aktuellen Schnäppchen
  • Infos, die nicht online erscheinen

Wir mögen keinen Spam und verschicken daher auch keinen. Du kannst dich in jeder Mail mit einem Klick austragen. Wir geben deine Daten nicht an andere weiter. Versprochen!

Über Steffi 77 Artikel
Ich bin Steffi, bekennende Tiernärrin, Dosenöffner für ehemals drei Kater und aktuell einen Junghund. Ich möchte mit meinen Beiträgen allen Tierbesitzern helfen, ihre Lieblinge noch besser zu verstehen.

2 Kommentare

  1. Hallo, wir haben unseren Kater ca. 12 Jahre alt, Freigänger vor 2 Jahren adoptiert.Die Eigentümer sind weggezogen und er war an die Umgebung gewöhnt. Und wird von einer Arztpraxis, die im Haus ist und von den Pat. geliebt.
    Nun hat er seit einiger Zeit Probleme mit dem Koten. Er hat laut TA gedünstete Leber und Trockenfutter Senior bekommen. Er soll am Darmausgang eine Verengung haben somit kann der dicke Klops nicht raus,Verstopfung. Da die TA Besuche ins Geld gehen,frage ich hier nach ob jemand einen Tipp für mich hat.Was kann ich ihm zu fressen geben? Gruß knowski

    • Hallo,
      falls er gar nicht mehr koten kann, ist ein Besuch beim Tierarzt unumgänglich, da eine Verstopfung sonst lebensgefährlich wird.
      Um die Verdauung zu unterstützen und ihm das Absetzen des Kotes zu erleichtern, kannst Du ihm entweder Öl oder Butter unter sein Futter mischen, ihm gelegentlich ein wenig Milch zu trinken geben (viele Katzen sind Laktose intolerant und reagieren darauf mit Durchfall. Also vorsichtig dosieren, damit aus dem einen Extrem nicht das andere wird!) oder ihm regelmäßig Lactulose geben.
      Wichtig ist, dass Dein Kater immer ausreichend zu trinken hat und möglichst kein Trockenfutter bekommt, um das Problem nicht noch zu verstärken.
      Liebe Grüße von Steffi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*