Ernährung und Pflege von Meerschweinchen

Gruppe aus drei Meerschweinchen mümmelt an mitgebrachtem Klee
Meerschweinchen lieben frisches grünes Gras. Wenn sie in der Wohnung leben, kannst du ihnen frisches Grünzeug von draußen mitbringen.

Der Entschluss ist gefasst: Ihr wollt eure Familie um ein paar Meerschweinchen erweitern. Doch was füttert man Meerschweinchen überhaupt? Und wie viel Pflege brauchen die kleinen Nager? Diese und andere Fragen werde ich im folgenden Text beantworten.

So ernährst du deine Meerschweinchen richtig

Auch wenn es am unkompliziertesten ist, einfach die Packung Meerschweinchenfutter zu kaufen, die dich im Supermarkt so farbenfroh anlächelt, ist das nicht die beste Wahl für deine Meerschweinchen. Denn die Fertigmischungen bieten nur selten das, was dein Meerschweinchen tatsächlich braucht. Ganz im Gegenteil sind sie sogar oft ungesund und lassen deine Nager verfetten. Wie du deine Meerschweinchen richtig ernährst, erfährst du hier:

Heu

Unter natürlichen Bedingungen ernähren sich die Nager von Gräsern und anderen Pflanzen, die nahe am Boden wachsen. Dabei ist die stetige Futteraufnahme wichtig für Meerschweinchen, da diese einen sehr empfindlichen Verdauungstrakt haben. Verglichen mit uns Menschen haben sie recht schwache Darmmuskeln und müssen das Essen deshalb „nachschieben“. Das aufgenommene Essen führt dazu, dass der Kot am anderen Ende des Meerschweins ausgeschieden wird. Stetiges Futtern ist also notwendig für die kleinen Schweine. Deine Fütterungsgewohnheiten sollten sich danach richten. Das Grundnahrungsmittel im Meerschweingehege sollte also Heu sein. Denn Heu hat wenig Kalorien und verfügt über viele Mineralien und Vitamine. Die Meerschweinchen können sich also getrost an dem Heu vollfuttern. Es ist das A und O für eine gute Meerschweinchen-Ernährung und sollte stets im Stall zur Verfügung stehen.

Zwei Meerschweinchen kuscheln sich ins Heu
Nicht nur zum Verstecken gut: Heu schmeckt und ist gesund. Damit immer sauberes Heu zur Verfügung steht, kannst du eine Heuraufe im Stall befestigen.

Dabei ist es wichtig, nicht minderwertiges Heu zu kaufen, sondern auf die Qualität zu achten:

  • Riecht es frisch?
  • Sind auch getrocknete Blüten oder Kräuter im Heu?
  • Und ist die Farbe noch grünlich?

All das sind Anzeichen für gutes und hochwertiges Heu. Anstelle von Heu sind übrigens auch frische Gräser ein Schmaus für deine Meerschweinchen.

Frischfutter

Hast du einen Garten freuen sich deine Meeries, wenn du sie in einem Gehege auf die Grünfläche lässt. Doch auch ohne Garten kannst du deinen Meerschweinchen frisches Gras von einer Wiese mitbringen. Denn Gras können die Nager, ebenso wie Heu, ohne Bedenken und in großen Mengen zu sich nehmen. Wichtig ist aber, dass du deine Meerschweinchen langsam an das frische Gras gewöhnst. Allgemein muss man Meerschweinchen immer langsam an neues Futter gewöhnen, da es sonst gefährliche Folgen haben könnte.

Neben dem frischen Gras lieben Meerschweinchen saftiges Gemüse! Pro Tier solltest du 50 – 100 Gramm täglich verfüttern. Dabei gibt es verschiedene geeignete Gemüsesorten, die du nutzen kannst: Ob zum Beispiel Gurke, Tomate, Karotte, Blattsalat oder Zucchini, all diese Gemüsesorten sind eine willkommene Abwechslung im Meerschweinchengehege. Auch etwas Obst, wie ein Stück Apfel, oder frische Kräuter sind in kleinen Mengen gerne gesehen.

Ein Meerschweinchen frisst an einem Stück Apfel oder Birne
Ein Meerschweinchen ist ein reiner Pflanzenfresser und braucht zur Abnutzung seiner Zähne auch hartes Obst und Gemüse.

Zur Abwechslung freue sich die Nager über Zweige von Apfel-, Birnen- oder Haselnussbäumen, an denen sie ihre Zähne fleißig abnutzen können. Auch Sonnenblumenkerne oder Erbsen sind in geringer Menge eine schöne Abwechslung und zudem gesund.

Futtermischung aus dem Zoofachhandel

Das oben schon angesprochene Fertigfutter aus dem Supermarkt braucht man den Meerschweinchen in der Regel nicht zuzufüttern. Es kann aber als Ergänzungsfutter dienen. Hierbei sollte man aber nur geringe Mengen verfüttern, da diese Futtermischungen schnell zu Verfettung führen können. Auch die vermeintlichen „ Leckerlies“ aus dem Fachhandel sind selten so gut, wie sie aussehen und führen eher zu dicken Meerschweinchen. Belohne deine Meeries also lieber mit Gemüse: Frisch gefällt den quirligen Nagern nämlich am besten.

Fertigfutter auf weißem Hintergrund
Das fertige Futter aus dem Supermarkt sollte nur in geringen Mengen gefüttert werden.)

Zu guter Letzt: Das Wasser. Es ist sehr wichtig, dass sich immer genügend Wasser an mindestens zwei Wasserstellen im Gehege befindet, das täglich gewechselt wird.

Übrigens: Wenn du siehst, wie deine Meerschweinchen ihre eigenen Kötteln essen ist das keinesfalls besorgniserregend. Ganz im Gegenteil ist das völlig natürlich und sogar notwendig. Durch die Kötteln erhalten sie wichtige Vitamine und Eiweiß, die erst im Dickdarm aufgespalten werden. Also keine Panik, auch wenn es im ersten Moment sonderbar erscheint, mit deinen Meerschweinchen ist alles in Ordnung.

So viel Pflege benötigen deine Meerschweinchen

Nagetiere werden oft mit wenig Pflegeaufwand in Verbindung gebracht, was so aber nicht stimmt. Zwar kümmern sich kurzhaarige Meerschweinchen selbst um ihre Fellpflege, ihre Krallen müssen aber dennoch regelmäßig gekürzt werden und auch der Käfig bedarf einer regelmäßigen Säuberung. Wer sich Meerschweinchen anschafft, muss sich, wie auch bei anderen Tieren, täglich um sie kümmern und sie füttern. Das Schneiden der Krallen sollte erfolgen, wenn sie zu lang werden. Mit einer speziellen Schere werden die Spitzen der Krallen abgeschnitten. Wenn du noch keine Erfahrung damit gemacht hast, solltest du das Krallenschneiden erstmal einer Expertin überlassen und es dir in Ruhe zeigen lassen, um dein Meerschweinchen nicht versehentlich zu verletzten.

Ein Langhaar-Meerschweinchen sitzt auf einer schwarzen Couch
Langhaarige Meerschweinchen benötigen mehr Fellpflege.

Sollte es sich bei deinen Meerschweinchen um langhaarige Exemplare handeln, bist du auch von der Fellpflege betroffen. Es ist ratsam das Fell regelmäßig zu kürzen, zu bürsten und Verfilzungen aus dem Fell zu schneiden. Und ob Kurz- oder Langhaar, wenn das Fell schmutzig ist, solltest du es vorsichtig säubern.

Die laufenden Kosten bei der Meerschweinhaltung

Pro Monat sollte man mit ca. 50 Euro rechnen, wobei hier die Kosten für Heu, Obst, Gemüse, Futter und Einstreu bedacht sind. Zudem muss man immer damit rechnen, dass hohe Tierarztkosten auf einen zukommen. Je artgerechter du deine Meeries aber hältst, desto seltener werden sie in der Regel krank.

Die einmaligen Kosten bei der Anschaffung sind schwer vorherzusagen, da es gerade bei selbstgebauten Ställen zu extremen Schwankungen kommt. Man kann sich einen günstigen Käfig bauen, bei dem die Materialkosten unter 50 Euro liegen. Will man es aber ausgefallener, können die Kosten aber auf bis zu mehrere hundert Euro ansteigen. (Mehr Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten Meerschweinchen zu halten, findest du hier.)

Zwei Meerschweinchen beäugen sich wobei eins in einem Haus sitzt und eins davor im Freien
Ob drinnen oder draußen gehalten: Im Meerschweinchenstall müssen sich mehrere Versteckmöglichkeiten befinden.

Der Innenausstattung des Stalls, also die Häuschen, Näpfe, Trinkflaschen und Tunnel, kosten einmalig ca. 50 Euro. Ohne Tiere solltest du also mit Anschaffungskosten von mindestens 100 Euro rechnen. Die Schweinchen selbst kosten übrigens je nach Verkäufer und Rasse zwischen 15 und 35 Euro pro Tier.

Wie fütterst du deine Meerschweinchen?

Hast du andere Tipps? Oder Anregungen?

Wir freuen uns über jeden Kommentar.

Quellen und weiterführende Links:

Neugierige Meerschweinchen: So fühlen sie sich wohl. Mit...
Neugierige Meerschweinchen: So fühlen sie sich wohl. Mit vielen Eltern-Tipps und Entdecker-Seiten für Kinder (GU Mein Heimtier)
14,99 EUR
 
 
4,0 von 5 Sternen
Stand der Daten: 19. November 2017 16:09
Meerschweinchen: Heimtier und Patient
Meerschweinchen: Heimtier und Patient
29,99 EUR
 
 
4,9 von 5 Sternen
Stand der Daten: 19. November 2017 16:09
Meerschweinchen: So fühlen sie sich rundum wohl
Meerschweinchen: So fühlen sie sich rundum wohl
8,99 EUR
 
 
4,1 von 5 Sternen
Stand der Daten: 19. November 2017 16:09

 


Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen. Teile Ihn einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Für uns ist das wie Applaus für unsere Arbeit. 🙂

Bildcredit: (c) Rita Merkel

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per Mail.

  • wertvolle Tipps und Hilfe
  • Infos bei aktuellen Schnäppchen
  • Infos, die nicht online erscheinen

Wir mögen keinen Spam und verschicken daher auch keinen. Du kannst dich in jeder Mail mit einem Klick austragen. Wir geben deine Daten nicht an andere weiter. Versprochen!

Über Louisa Wittek 15 Artikel
Ich bin als freie Journalistin tätig und freue mich sehr darüber hier über Themen rund ums Tier schreiben zu können. Seit ich denken kann beschäftige ich mich mit Tieren und hatte schon einige als Mitbewohner. Meine Leidenschaft für Tiere habe ich auch in meinem Philosophie-Studium verfolgt und mich umfassend mit dem Thema Tierethik beschäftigt.

1 Trackback / Pingback

  1. Ernährung und Pflege von Meerschweinchen | Louisa Wittek – freie Journalistin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*