Katzenspielzeug – so beschäftigst du deine Katze!

Tipps und Tricks für katzengerechtes Spielen

Weißer Kater greift mit leuchtenden Augen und ausgefahrenen Krallen nach einer Schnur
Beim Spielen mit einer Katze kann es durchaus auch einmal hoch her gehen. Der Grat zwischen Spieltrieb und Jagdtrieb ist sehr schmal.

Katzen gelten als Einzelgänger und Eigenbrötler, die den ganzen Tag nichts anderes tun außer Fressen, Schlafen und sich putzen. Doch damit tust du den kleinen Schmusetigern unrecht. Denn zu aller erst einmal sind Katzen nach wie vor Raubtiere. Und wenn sie nicht in freier Wildbahn herumstreifen und Insekten, Nagetiere, Vögel oder auch nur Gerüche jagen können, dann musst du ihnen einen Ersatz schaffen. Das heißt, du solltest mit deiner Fellnase regelmäßig spielen!

Zwei Katzen sitzen in einem Wohnzimmer zwischen ihnen eine große Maus zum Kratzen
Nicht jedes Katzenspielzeug wird gleich angenommen. Manchmal kann es helfen dieses mit Katzenminze zu besprühen.

Warum Katzenbeschäftigung wichtig ist

  1. Weißer Kater rennt durch Wohnung
    Bewegung ist wichtig und tut gerade reinen Wohnungskatzen gut, um nicht zu träge zu werden.

    Katzenbeschäftigung hält gesund! Bewegung ist für alle gut. Auch für dein Katertierchen! Gerade kastrierte oder ältere Katzen und Kater neigen dazu bequem zu werden. Es ist ja auch leicht sich nur auf die allernötigste Bewegung zu beschränken, wenn einem das Futter regelrecht ins geöffnete Mäulchen fliegt. Doch wie auch bei uns Menschen macht mangelnde Bewegung krank. Sie führt bei unserer Fellnase genauso zu Übergewicht und Problemen mit Gelenken und Knochen. Dem kannst du entgegen wirken, wenn du dir und deinem Liebling rechtzeitig angewöhnst, sich zu bewegen.

  2. Katzenbeschäftigung hält jung! Wenn du die Beschäftigung mit deiner Katze abwechslungsreich gestaltest, dann ist es so viel mehr als nur Spielen. Es hält deinen Stubentiger jung, weil es ihn geistig herausfordert und vor Langeweile schützt. Denn Langeweile macht träge. Und es verleitet Katerchen zu unangenehmen Verhaltensweisen wie ständiges Quengeln, Kratzen an der Tapete oder in schlimmen Fällen sogar Unsauberkeit.

Welches Katzenspielzeug ist gut?

Grundsätzlich kommt es sehr auf den Charakter deines Stubentigers an, mit was du ihn zum Bewegen animieren kannst.

Katze schaut skeptisch auf eine Maus an einer Schnur
Eine einfache Maus an einer Schnur kann ein interessantes Spielzeug werden, wenn sie den Stubentiger interessiert…

Manch eine Katze hat einen inneren Bewegungsdrang und beschäftigt sich von alleine und stundenlang selbst mit Rascheltunneln oder vom Kratzbaum hängenden Seilen.

 

Manch andere Katze jagt gerne Mäusen, Puscheln oder ähnlichen Dingen hinterher. Wieder andere Fellnasen kannst du damit nicht hinter dem Ofen hervorlocken. Dafür lieben sie Katzenleckerlies und beschäftigen sich stundenlang damit nach diesen zu suchen oder zu angeln. Und wieder einer anderen ist das alles unter ihrer Würde, dafür lässt sie sich mit Streicheleinheiten zum Klickertraining überreden.

Zwei Katzen sitzen in und auf einer Bananenkiste
Oft reichen für Katzen auch einfache Dinge zum Spielen: Kisten und Kartons zum darauf Sitzen und hinein Krabbeln.

Sich bewegendes Katzenspielzeug

Ein Kater sitzt in seinem Korb umgeben von Spielzeug
Ein Katzenkorb kann als Aufbewahrungsort für Spielzeug dienen. Besser ist es, du hast eine extra Kiste, aus der du immer wieder altes Spielzeug neu herausholst.

Die Überschrift mag etwas irreführend sein, denn meistens bewegt sich das Katzenspielzeug nicht von alleine, sondern es muss von dir bewegt werden. Das ist ja auch der Sinn an der Sache, denn du möchtest beim Spielen ja Zeit mit deinem Stubentiger verbringen. Dabei kannst du ganz individuell auf seine Tagesform eingehen.

Beim Katzenspielzeug hast du ein umfangreiches Sortiment zur Auswahl: von den einfachen Stoffmäusen oder -bällen mit oder ohne klapperndes oder quietschendes Innenleben, aus Plüsch oder Sisal bis hin zu diversen Formen von Katzenangeln mit Federn oder Bällen oder was auch immer am Band für aufregende Fangspiele.

Und für die noch aktiveren Katzentiere oder die Technikfans unter den Katzenbesitzern gibt es Aufziehspielzeug und ferngesteuerte Mäuse. Da kann aus dem Spielen eine echte Jagd werden. Du siehst, es ist für jeden Stubentiger und seinen Dosenöffner etwas dabei.

Weißer Kater auf gelber Couch liegt und gähnt
Katzen gähnen wie wir Menschen aus Müdigkeit oder weil ihnen langweilig ist.

Und wenn dein Fellknäuel sich davon gar nicht beeindrucken lassen mag, dann versuch es doch mal mit Spielzeug mit Katzenminze. Manche Schmusetiger werden dabei zu echten Raubtieren.

Alternativ kannst du dein Spielzeug auch mit Baldrian einreiben. Auf die meisten Katzen hat Baldrian die genau entgegengesetzte Wirkung wie bei uns Menschen: es putscht sie regelrecht auf. Du solltest deine Fellnase dabei nur nicht unbeaufsichtigt lassen. Denn manchen Katzentieren wird der Geruch irgendwann zu viel und sie versuchen ihn durch Urin zu überdecken.

Wie in unserem Beitrag zum Thema „Katze kaufen“ schon beschrieben, ist ein weiteres schönes Katzenspielzeug ein Laserpointer. Dabei solltest du beim Spielen beachten, dass du deinem Liebling nicht direkt in die Augen leuchtest. Mittlerweile gibt es Laserpointer auch im Automatikmodus.

Intelligentes Katzenspielzeug

Unter diese Kategorie fallen meistens Spielzeuge, in denen du Leckereien verstecken kannst, die deine Fellnase finden und herausholen muss. Dabei kannst du gerne auch einen Teil deiner Futterration auf ein solches Katzenbrett verteilen und deinem Liebling dabei zusehen, wie er sein Futter „erjagt“.

Klickertrainig für deine Katze

Für den einen oder anderen mag es sich wie ein Märchen anhören, aber es stimmt tatsächlich: du kannst mit deiner Katze mit Klickertraining erstaunliches erreichen. Ich habe es mit meinem Kater Toby selbst erlebt. Mit einer Einschränkung: Es funktioniert nur, wenn du deine Katze motivieren kannst mitzumachen.

weiße Katze schaut aufmerksam nach oben
Nicht alle Katzen mögen Klickertraining. Manche werden aber regelrecht danach süchtig.

Das kann bei manch einer Katze durch Leckerlies funktionieren, bei manch anderer durch Schmusen als Belohnung oder aber durch ausgiebiges Loben. Du musst es nur herausfinden und kannst dann den nächsten Besuch mit „Kunststücken“ verblüffen.

Allerdings hat das Klickertraining durchaus einen größeren Sinn als das Beeindrucken deiner Freunde. Zum einen beschäftigst du dich mit deiner Katze intensiv und forderst sie geistig enorm. Ihr wird also nicht so schnell langweilig werden. Zum anderen kannst du mit konsequentem Klickertraining unangenehme Verhaltensweisen abtrainieren.

Katzenbeschäftigung für ein entspanntes Miteinander

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer auch eine reine Wohnungskatze ausreichend zu beschäftigen und auszulasten. Und mit ein bisschen Kreativität muss Katzenbeschäftigung auch nicht teuer sein. Du musst nur ein bisschen Zeit mitbringen und dir überlegen, was deinem Schmusetiger gefallen könnte. So ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem langen und erfüllten Katzenleben getan.

Katze liegt entspannt auf der Seite auf dem Boden
Nicht immer ist deine Fellnase im Spielmodus. Aber wenn du sie regelmäßig animierst, dann wird sie sich darauf freuen.

Bildcredit: (c) Stefanie Vogt

Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Teile ihn, vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen!

Infobrief bestellen

  • keinen Beitrag mehr verpassen
  • Infos bei aktuellen Schnäppchen
  • Infos, die nicht online erscheinen erhalten
Über Steffi 72 Artikel
Ich bin Steffi, bekennende Tiernärrin, Dosenöffner für ehemals drei Kater und aktuell einen Junghund. Ich möchte mit meinen Beiträgen allen Tierbesitzern helfen, ihre Lieblinge noch besser zu verstehen.

4 Kommentare

  1. Find ich super.nur mein Einstein pfeift mir was.mir gehen die Ideen aus.er fordert Abwechslung jagt Spiel intelegenz schmusen.aber egal was ich ihm anbieten es wird ihm nach einem Tag zu langweilig.das einzigste ist training.aber da gehen mir die Ideen aus.er kann schon so viel das er kein Spaß mehr hat weil nix neues kommt.er kann Sitz Männchen hig five bleib Schulter spring hoch bitte….Fußball.bei Fuß.agileti. nix zieht ihn noch richtig schläft vor Langeweile.bin ich zu doof oder er zu schlau?

    • Hallo Julia,

      da hast Du ja ein wirklich schlaues Exemplar von Kater. Das Agility-Training kannst Du ja sehr abwechslungsreich gestalten, so dass es immer wieder neue Herausforderungen bietet. Der Kreativität sind da im Grund genommen keine Grenzen gesetzt!
      Und wenn Einstein so super mit macht, dann könntest Du ihm auch antrainieren an der Leine zu gehen. Bei regelmäßigen Spaziergängen bekommt er so viele neue Eindrücke, dass ihm sicherlich nicht schnell langweilig wird.

      Viel Spaß dabei 🙂
      Steffi

  2. Hallo ich habe eine frage makieren katzen immer ihr feld also ich meine ich nehme jezt 2 babys weibchen und männchen was muss ich beachten vielen dank lg

    • Hallo zurück.

      Wenn die Katzen geschlechtsreif werden und nicht kastriert sind, dann markieren sie immer ihr Revier. Das ist normales Katzenverhalten und kann auch schwer unterbunden werden. Außer eben durch Kastration, die ja auch aus anderen Gründen sinnvoll ist.

      Viel Spaß mit den tierischen Familienmitgliedern.
      Steffi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*