Meerschweinchen kaufen

Richtige Vorbereitung zum Meerschweinchenkauf

1) Was du vor der Anschaffung eines Meerschweinchens bedenken musst

 

 

Meerschweinchen sind freundliche kleine Nager, mit denen man sehr viel Freude haben kann. Vorausgesetzt man behandelt sie richtig, denn Meerschweinchen wirken vielleicht sehr unkompliziert und kuschelig, sie sind aber alles andere als streichel-begeistert und benötigen täglich Pflege. Wer sich also einige dieser Nager zulegen möchte, sollte sich mit ihren Bedürfnissen vertraut machen.
Wenn du dir also ein Haustier wünschst, welches deinen Körperkontakt sucht und gerne Stunden auf deinem Schoß verbringt, sind Meerschweinchen vielleicht nicht die richtige Wahl. Denn Meerschweinchen mögen den engen Körperkontakt nicht. Wenn man sie auf den Arm nimmt und sie ganz still verweilen, wird das oft so gedeutet, als würden die Meerschweinchen die Nähe genießen. Dabei verfallen sie aber in eine Schockstarre. Mit Entspannung hat das für das Meerschwein also wenig zu tun.

 

Kleines Mädchen küsst ein Meerschweinchen
Meerschweinchen sind klassische Kleintiere, deswegen aber nicht weniger liebenswert.

 

 

Meerschweine sind am besten für Menschen geeignet, die gerne beobachten und zusehen, wie die Meeries gemeinsam Spaß haben. Natürlich können Meerschweinchen auch Handzahm werden und eine gewisse Nähe lassen die kleinen Nager auch zu, allerdings braucht das Zeit und man muss den Meerschweinchen immer den nötigen Freiraum lassen.
Meerschweinchen werden zwischen 4 und 8 Jahre alt. In Einzelfällen können sie auch ein Alter von bis zu 12 Jahre erreichen. Mache dir das vor der Anschaffung bewusst. Denn wenn du dir Meerschweinchen anschaffst, bedeutet dass, das du dich die nächste 8 Jahre jeden Tag um die kleinen Tiere kümmern musst.

Bevor du dir deine Schweinchen ins Haus (oder den Garten) holst, sollte der Stall fertig mit Streu, Heu, Futter und Wasser ausgestattet und genügen Häuschen und Tunnel verteilt sein, damit sich die Meerschweinchen sofort wohlfühlen können.

 

Ein Meerschweinchen sitzt in einer Holzröhre auf einer Wiese
Meerschweinchen, die draußen gehalten werden, brauchen Versteckmöglichkeiten, in denen sie sicher ruhen können

 

2) Die Wahl des Meerschweinchens

 

Wenn du dich nun dazu entschieden hast, dir Meerschweinchen zuzulegen, stellt sich die Frage, wie viele Meeries es werden und in welcher Geschlechter-Konstellation du sie halten möchtest. Zudem gibt es viele verschiedene Meerschwein-Rassen, aus denen du wählen kannst.

2.1) Die Meerschein-Konstellation

Meerschweinchen sollten in kleinen Herden von 3 bis 10 Tieren gehalten werden. Dabei ist es wichtig, dass die Gruppe immer nur einen Bock, also ein Meerschwein-Männchen beinhaltet oder nur aus Böcken besteht. Die drei möglichen Konstellationen sind also:
– Eine reine Weibchen-Gruppe
– Eine gemischte Gruppe aus mehreren Weibchen und einem kastrierten Böckchen – Eine reine Böckchen-Gruppe

 

Eine Gruppe Meerschweinchen sitzt in einer Kiste
Meerschweinchen sind sehr soziale Tiere und sollten nicht alleine gehalten werden. Gleichgeschlechtliche Gruppen oder gemischtgeschlechtliche mit kastrierten männlichen Tieren verhindern unerwünschten Nachwuchs.

 

Mehr Informationen über die Meerschwein-Konstellationen findest du in dem Artikel:  Richtige Haltung von Meerschweinchen

2.2) Welche Meerschweinchen-Rassen gibt es

Es gibt mehrere Arten von Meerschweinchen, wobei sich die meisten nur durch ihre Fellfarbe oder -beschaffenheit unterscheiden.

2.2.1) Kurzhaarige Meerschweinchenarten

Kurzhaarige Meerschweinchen sind pflegeleichter. Ihr Fell ist glatt, oft glänzend und kommt an das Fell ihrer wilden Vorfahren am ehesten heran.
Crested Meerschweinchen Curly Meerschweinchen Glatthaar-Meerschweinchenc Kurzhaarperuaner
Rosetten Meerschweinchen Rex Meerschweinchen Ridgeback Meerschweinchen Somali Meerschweinchen Teddy Meerschweinchen

Ein dreifarbiges Kurzhaar-Meerschweinchen knabbert an einem Blatt
Unsere Hausmeerschweinchen gibt es in verschiedenen Fellvarietäten. Hier ist eine dreifarbige Kurzhaar-Variante zu sehen.

 

2.2.2) Langhaarige Meerschweinchenarten

Meerschweinchen mit längeren Haaren benötigen mehr Pflege, als die kurzhaarigen. Es muss regelmäßig geschnitten werden und besonders im Sommer muss man das Haar recht kurz halten, um das Meerschwein vor Hitze zu schützen. Zudem sollte man das Fell am Po regelmäßig schneiden, da sich sonst Parasiten einnisten könnten.

Alpaka Meerschweinchen, Angora Meerschweinchen, Coronet Meerschweinchen, Lunkarya Meerschweinchen, Merino Meerschweinchen, Mohair Meerschweinchen, Peruaner Meerschweinchen, Sheltie Meerschweinchen, Texel Meerschweinchen

 

Peruaner Meerschweinchen
Peruaner Meerschweinchen gehören zu den Lanhaarrassen

Alpaka Meerschweinchen, Angora Meerschweinchen, Coronet Meerschweinchen, Lunkarya Meerschweinchen, Merino Meerschweinchen, Mohair Meerschweinchen, Peruaner Meerschweinchen, Sheltie Meerschweinchen, Texel Meerschweinchen

2.2.3) Andere Meerschweinarten

Neben den behaarten Meerschweinchen gibt es noch Tiere ohne Fell, die sogenannten Nacktmeerschweinchen (oder auch Skinny Meerschweinchen). Sie besitzen keine Haare, verhalten sich aber genauso wie ihre pelzigen Artgenossen. Sie brauchen ebenso viel Gesellschaft, etwas mehr Futter und können aufgrund des fehlenden Fells nicht ganzjährig draußen gehalten werden.

 

Nacktmeerschweinchen in Kinder Hand
Nacktmeerschweinchen brauchen Artgenossen, genauso wie behaarte Meerschweinchen

Zudem gibt es die Riesenmeerschweinchen, auch Cuys genannt. Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich um eine besonders große Art der Meerschweinchen, die ursprünglich aus Südamerika kommt. Sie können bis zu 4 kg wiegen und 50 cm lang werden. Die Riesenmeerschweinchen brauchen demnach mehr Platz als ihre kleinen Artgenossen, leben aber etwas kürzer: Ihre Lebenserwartung liegt bei nur etwa 3 Jahren.

 

3) Der Kauf des Meerschweinchens

 

Meerschweinchen kosten meist zwischen 15 und 35 Euro pro Tier. Auch Tierheime und Notstationen verlangen oft eine sogenannte „Schutzgebühr“, um die Menschen an einer leichtfertigen Anschaffung eines Haustieres zu hindern.
Es gibt viele Möglichkeiten, sich ein Meerschweinchen zu zulege. Ob Züchter, Zoofachhandlung, Tierheim oder Notstation: Verkäufer gibt es viele. Aber nicht alle sind auch gut.

3.1) Das Tierheim

Tierheime gibt es zahlreiche in Deutschland. Hier geben Menschen ihre Tiere ab, um die sie sich selbst nicht mehr kümmern können und für die sie selbst kein Zuhause gefunden haben. Auch Fundtiere oder Tiere, die aus schlimmen Verhältnissen gerettet werden, landen oft im Tierheim.
Das Tierheim ist ein guter Ort, um dir ein Meerschweinchen zuzulegen. Oft gibt es viele verschiedene Tiere und man kann die passenden Meeries für sich finden. Zudem geht es den Mitarbeitern des Tierheims nicht in erster Linie darum, ihre Tiere zu verkaufen, sondern ein gutes Zuhause für sie zu finden. Sie werden dir also mit ehrlichen und gutgemeinten Ratschlägen helfen, die richtigen Meerschweinchen für dich zu finden.

 

3.2) Die Meerschweinchen-Nothilfe

Es gibt einige Vereine, die sich um Meerschwein-Notfälle kümmern. Ähnlich wie das Tierheim kommen Meerschweinchen, die gefunden wurden oder aus schlechten Verhältnissen stammen, zu den Vereinen. Hier werden sie verpflegt und aufgepäppelt, bis dann wieder ein netter Besitzer für die kleinen Tiere gefunden werden kann.
Man könnte sie also als private Mini-Tierheime nur für Meerschweinchen bezeichnen. Zwei Beispiele sind Meerschweinchen in Not e. V.Meerschweinchen in Not e.v.  und  Not Meerschweinchen e.V.  . Irgendwo in deiner Umgebung wird es bestimmt auch eine Nothilfe geben, die dir kleine Nager vermitteln kann.

 

Hilfe für kranke Meerschweinchen
Bei einer Meerschweinchen-Nothilfe werden kranke Meerschweinchen aufgepäppelt, bis sie wieder gesund sind und in ein neues Zuhause kommen könne.

 

Übrigens: Wer unbedingt Jungtiere haben möchte, ist bei Tierheimen und Nothilfen gar nicht schlecht beraten. Denn entgegen der Annahme, es würden nur ältere Tiere in Tierheimen geben, kommen oft schwangere Tiere ins Tierheim oder werden gerettet. Man findet also auch zu genügend junge Tiere in Tierheimen und Nothilfen. Obwohl es natürlich auch immer schön ist, einem älteren Tier ein Zuhause zu geben.

3.3) Der Züchter

Es gibt einige Hobbyzüchter, die es sehr gut mit ihren Tieren meinen und sie gut behandeln. Leider gibt es ebenso häufig Züchter, denen es nicht um die Tiere, sondern ihren eigenen Profit geht. Die Tiere wurden dann oft in viel zu kleinen Käfigen gehalten und allgemein nicht gut behandelt.
Solltest du deine Schweinchen also unbedingt von einem Züchter kaufen wollen, solltest du dir davor zu 100 % sicher sein, dass du dieser Person vertrauen kannst und es den Meerschweinchen schon vor deinem Kauf gut ging. Möchte der Züchter nicht, dass du dir die Gehege, in den alle seine Meerschweinchen leben, ansiehst, ist es ein schlechtes Zeichen. Auch wenn er dir unter allen Umständen seine Meerschweinchen andrehen will, obwohl du selbst vielleicht noch zögerst, solltest du stutzig werden. Sei dir sicher, dass es dem Züchter um das Wohl der Schweine geht, nicht darum, welche zu verkaufen.

Allgemein möchte ich immer dazu raten, sich sein Haustier aus einem Tierheim oder einem Verein für Notfälle zu holen, da es zahlreiche Tiere gibt, die auf ein neues Zuhause warten. Die ständige Nachzucht der Züchter erhöht dieses Problem.

3.4) Der Zoofachhandel

Vom Kauf eines Meerschweinchens aus dem Zoofachhandel möchte ich strikt abraten: Die Tiere leiden im Zoofachhandel oft unter Stress und werden manchmal wie Wahre behandelt und nicht die Lebewesen, die sie sind. Zudem geht es im Handel um Verkauf. Die Bedürfnisse der kleinen Schweine sind oft nicht die Priorität und so kommt es auch vor, dass man falsch beraten wird, nur damit ein Verkauf stattfindet.
Weiteres weißt du nicht, wo die Meerschweinchen gezüchtet wurden und ob sie aus einer vertrauensvollen und wohlgemeinten Zucht stammen oder von einem zwielichtigen Züchter, dem die Bedürfnisse wenig bedeuten. Denn mit deinem Kauf bei der Zoohandlung könntest du genau solche Züchter möglicherweise unterstützen.

3.5) Die Privatperson

Oft müssen sich Privatpersonen schweren Herzens von ihren Nagern trennen und verkaufen oder verschenken sie auf Portalen wie Ebay-Kleinanzeigen. An sich ist nichts daran auszusetzen, die Meerschweinchen einer Person abzunehmen, die einfach keine Zeit mehr für die Nager hat. Du solltest dich davor aber unbedingt vergewissern, ob die Person die Meerschweinchen tatsächlich gut behandelt hat und es sich nicht um einen zwielichtigen Züchter handelt, der die Tiere nur unter dem Schein einer Privatperson verkauft.

 

Ein Meerschweinchenkopf von unten fotografiert, so dass man die Nagezähne sehen kann
Die Zähne von Meerschweinchen wachsen ihr ganzes Leben lang nach. Daher müssen die Nagetiere – wie ihr Name schon besagt – nagen, um sie abzunutzen.

 

4) So erkennst du ein gesundes Meerschwein

 

Wenn du dich für die Meerschweinchen entschieden hast, solltest du sie vor dem endgültigen Kauf noch einmal deutlich unter die Lupe nehmen und checken, ob sie einen guten Eindruck auf dich machen. Dabei ist folgendes zu beachten:

– Die Augen sollten klar sein, nicht tränen und der Bereich ums Auge sollte nicht verklebt sein. Auch aus der Nase sollte kein Ausfluss kommen.
– Das Fell sollte sauber sein, nicht verkleben und keine wunden Stellen aufweisen. Hat das Meerschweinchen Haarausfall oder Rötungen, könnten Milben hinter den Hautproblemen stecken.
– Auch der Po des Meerschweinchens sollte gut gecheckt werden. Er sollte trocken sein und keinesfalls feucht und verklebt.

Zudem sollten deine neuen Meerschweinchen mindestens 5 Wochen alt sein und 300 g wiegen, denn ab dann können sie sich problemlos an ein neues Umfeld und neue Freunde gewöhnen. Meerschweinchen-Böckchen werden ab einem Alter von 3 Wochen oder 250g von der Mutter getrennt, denn sie sind schon ab diesem Alter geschlechtsreif. Weibchen können hingegen länger bei ihrer Mutter bleiben.

 

Meerschweinchen Familie im Gras
Meerschweinchen sollten frühestens ab der 5. Woche verkauft werden

Machen deine Meerschweinchen auf dich einen guten Eindruck, kannst du sie natürlich nochmal von einem Tierarzt oder Experten checken lassen, um sicher zu gehen, dass es den Schweinchen auch wirklich gut geht.

Was hast du für Erfahrungen mit Meerschweinchen-Käufen gemacht? Hast du andere Tipps? Oder Anregungen und Anmerkungen?

Wir freuen uns über jeden Kommentar.


Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen. Teile Ihn einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Für uns ist das wie Applaus für unsere Arbeit. 🙂

Bildcredit: (c)Michael Tieck - Fotolia.com

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per Mail.

  • wertvolle Tipps und Hilfe
  • Infos bei aktuellen Schnäppchen
  • Infos, die nicht online erscheinen

Wir mögen keinen Spam und verschicken daher auch keinen. Du kannst dich in jeder Mail mit einem Klick austragen. Wir geben deine Daten nicht an andere weiter. Versprochen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*