Katzenurin entfernen

Mit diesem Ratgeber bekämpfst du die Ursache!Das Cover des Buchs

Dieses Buch hilft dir, die Probleme deines Stubentigers zu erkennen und zeigt dir Lösungen um diese zu beheben. Damit du keine Mittel zum Entfernen von Katzenurin mehr brauchst!

Hole dir das Buch bei Amazon!

 

Wie du in unserem Ratgeber zum Thema Unsaubere Katze nachlesen kannst, gibt es einen Haufen Gründe, warum eine Katze gelegentlich oder vorübergehend unsauber werden kann.

In vielen Fällen ist das Problem schnell wieder verschwunden, sobald du die Ursache beseitigt hast und dein Stubentiger sich wieder wohl fühlt.

Doch was bleibt insbesondere in Couchmöbeln oder Teppichen ist der Fleck und der Geruch. Welche Möglichkeiten es gibt, Katzenurin zu entfernen, kannst du in diesem Ratgeber nachlesen.

Orange-farbener Untergrund wird mit Schwamm und Reiniger gesäubert
Gerade bei farbigem Material solltest du den Reiniger erst an einer nicht immer sichtbaren Stelle ausprobieren!

Beachte bitte bei all diesen Tipps, dass es zig verschiedene Stoffe und Gewebe gibt und nicht jeder Reiniger bei jedem Teppich oder Sofa hilft. Du solltest also unbedingt vorher das Material an einer unauffälligen Stelle auf Farb- und Materialechtheit prüfen, damit du nicht nach der Behandlung an Stelle des Urinfleckes einen weißen, grauen oder sonst verfärbten Fleck oder zerstörtes Gewebe hast, der dich genau so stört!

Gekaufte Reiniger

Es gibt verschiedene Möglichkeiten an Reinigern, die du kaufen kannst, um den Fleck und Uringeruch zu entfernen. Allen sollte gemein sein, dass sie auf keinen Fall Ammoniak enthalten. Denn Ammoniak ist auch in Katzenurin enthalten und ermuntert deine Katze möglicherweise erst recht zum „Falschpinkeln“.

Bevor du die verschiedenen Mittel ausprobierst, solltest du unbedingt die Flüssigkeit mit Haushaltsrolle, einem alten Handtuch oder ähnlichem komplett entfernen. Und auch nach der Reinigung ist es wichtig, dass erst alles komplett getrocknet ist, bevor der Stubentiger wieder zum Möbelstück darf.

Chemische Reiniger

Chemische Reiniger wie Alkohol (70%iger Isopropylalkohol), Essig oder andere Haushaltsreiniger können bei einem gerade erst entdeckten sozusagen frischen Urinfleck helfen.

Dabei solltest du beachten, dass du nicht als erstes Essigreiniger (oder auch Haushaltsessig ca. 1:2 oder 1:3 mit Wasser vermischt) verwendest, sondern erst zum Schluss zum Entfernen des Geruches. Wenn du ihn gleich zu Beginn verwendest bevor du den Urinfleck mit Neutralseife oder einem anderen Reiniger gereinigt hast, könntest du das Problem noch schlimmer machen, weil Essig den Fleck sozusagen im Gewebe fixiert.

Kleines Kätzchen sitzt auf einem kleinen rot gepunkteten Sofa
Gerade bei kleinen Katzen kann es durchaus vorkommen, dass sie auch einmal auf das Sofa pinkeln.

Enzymatische Reiniger

Enzymatische Reiniger benutzen Bakterien um die für den Uringeruch verantwortlichen Stoffe aufzubrechen und so den Geruch zu neutralisieren. Oftmals ist mehr als eine Anwendung notwendig. Besonders wichtig ist es, die Mittel großzügig zu benutzen, denn sie müssen die Möglichkeit haben tief in das Gewebe einzudringen, um auch die unten liegenden Urinkristalle zu erreichen und neutralisieren zu können.

Einige der gut getesteten Möglichkeiten sind:

BactoDes Animals

Ecodor UF 2000

Bio Urin Attacke Spray

Biodor Animal Spray

Bio Urin Attacke von dipur

Andere Reiniger

Du kannst auch Sagrotan oder Teppichshampoo probieren insbesondere um den Fleck zu entfernen. Manchmal, wenn der Geruch noch nicht sehr tief eingezogen ist – oder der Bezug nicht sehr saugfähig ist, hilft beides auch gegen den Uringeruch. Von Febreze gibt es einen speziellen Textilerfrischter gegen Tiergerüche, der in den oben genannten milderen Fällen durchaus helfen kann.

Febreze gegen Tiergerüche

Mikrofiber-Tuch wird über einem Fleck auf einem hellen Sofa gehalten
Du solltest immer darauf achten, alle Flüssigkeiten gut trocknen zu lassen.

Haushaltsmittel gegen Katzenurin

Bevor du die verschiedenen Enzymreiniger probierst, kannst du gegen Fleck und Uringeruch auch die folgenden Haushaltsmittel ausprobieren:

  • Soda, Backpulver oder Maisstärke auftragen, mit einer Bürste gut einreiben, über Nacht einwirken lassen und absaugen. Bei besonders hartnäckigen Flecken das Ganze wiederholen indem du das Backpulver oder die Maisstärke vorher mit Wasser zu einer Paste verrührst und dann einreibst. Es sollte sowohl den Fleck als auch den Geruch entfernen.
  • Feinwaschmittel mit Wasser verquirlen und auf den Fleck geben und trocken tupfen, das ganze gegebenenfalls wiederholen. Wahrscheinlich wird der Geruch dadurch nicht neutralisiert, sondern nur übertönt, aber da du die Ursache für die Unsauberkeit ja bestimmt schon gefunden hast und nur noch den Geruch für dich selbst entfernen musst, hilft das auch so.
  • Kaffee oder Espressopulver auf den trockenen Fleck einreiben (aber Vorsicht: beides färbt! Also nur bei dunklen und nicht bei hellem Gewebe anwenden): erst die Stelle mit Neutralreiniger säubern und gut trocknen lassen und dann mit einer Bürste Kaffee- oder Espressopulver einreiben und nach einer Weile wieder absaugen. Diese Methode entfernt keinen Fleck (hinterlässt wie gesagt eher einen), allerdings den Geruch.
  • Listerine oder eine andere Mundspüllösung mit Wasser verdünnen, auf den Fleck geben und trocknen lassen. Das sollte den Fleck und den Geruch entfernen. Du solltest allerdings bei hellem Gewebe auf farbiges Mundwasser verzichten.
  • Ist dein Bettzeug betroffen, solltest du es bei möglichst hohen Temperaturen waschen und dabei einen Schuss Apfelessig oder bei unempfindlichem Gewebe Chlor zur Wäsche geben.
  • Eine weitere Methode, die ich bei wikihow.com entdeckt habe beinhaltet eine Mischung aus 240 ml Wasserstoffperoxid, 3 EL Backpulver und 2-3 Tropfen eines möglichst farblosen Geschirrspülmittels. Einfach vermischen, in eine Sprühflasche füllen, auf den Fleck geben und einige Minuten einwirken lassen.
Katze steigt aus Katzenklo
Wenn deine Katze nicht mehr in ihr Katzenklo pinkelt, brauchst du ein paar Maßnahmen, damit deine Wohnung trotzdem gut riecht

Schutzmaßnahmen während der Unsauberkeit

In der Phase, in der deine Schmusekatze noch unsauber ist, hilft es nur bedingt die oben genannten Mittel zu benutzen. Bei allen dauert es eine kleine Weile bis sie eingetrocknet sind und der Geruch verschwunden ist. Und einige musst du auch mehr als einmal wiederholen. Und das hindert die Fellnase ja nicht daran, wieder los zu pinkeln. Für diese Zeit kannst du ein paar einfache Möglichkeiten nutzen, um die Stellen vor weiterem Katzenurin zu schützen:

  1. Lege Inkontinenzunterlagen an die Stelle, an die deine Katze pinkelt. Das sieht nicht sehr elegant aus, saugt den Katzenurin aber wesentlich besser auf als ein Handtuch oder eine Decke. Und lässt vor allem nichts an die darunter liegende Unterlage durch wie es bei einem durchnässten Handtuch der Fall ist. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen:
    - forma-care Krankenunterlage 10-lagig - Zellstoff - ca....
    - forma-care Krankenunterlage 10-lagig - Zellstoff - ca. 60 x 90 cm - 100 Stück
    28,80 EUR
    32,69 EUR 
    Rabatt: 3,89 EUR 
    4,2 von 5 Sternen
    -
    Stand der Daten: 23. August 2017 19:34
    100 Krankenunterlagen Einmalunterlagen Farbe: blau 40 x...
    100 Krankenunterlagen Einmalunterlagen Farbe: blau 40 x 60 6 - lagig
    14,95 EUR
    14,99 EUR 
    Rabatt: 0,04 EUR 
    4,6 von 5 Sternen
    -
    Stand der Daten: 23. August 2017 19:34
  2. Stelle Einmal-Katzenklos auf. Denn der Tipp für eine unsaubere Katze ist es, an jede Stelle, an die sie pinkelt ein Katzenklo zu stellen. Nur was machst du mit den ganzen Katzentoiletten, wenn deine Katze wieder sauber ist? Als Alternative kannst du auch andere Kisten oder Kartons nutzen, aber auch hier besteht die Gefahr des Durchnässens – oder der Nicht-Akzeptanz. Speziell für solche Fälle wurden die Einmal-Katzenklos entwickelt.
    0,00
    4,5 von 5 Sternen
    Stand: 23. August 2017 19:34 Uhr
    Jetzt einkaufen
    oder
    8,50 EUR
    3,8 von 5 Sternen
    Stand: 23. August 2017 3:09 Uhr
    Jetzt einkaufen
  3. Ist dein Bett der Ort des unerwünschten Geschehens und du willst deinen Stubentiger nicht noch zusätzlich dadurch verunsichern, dass du ihn aus dem Schlafzimmer aussperrst, dann kannst du dein Bett tagsüber mit einer Wachstuckdecke bedecken wie du sie für Camping- oder Gartentische kennst. Diese hat den Vorteil, dass sie glatt ist und daher nicht so sehr zum Pinkeln einlädt und dass du sie einfach abwichen kannst, falls doch noch ein Malheur passiert. Du bekommst sie in unzähligen Farben und Motiven im Baumarkt, Gartengeschäft oder auch bei amazon:
  4. Bevor du dein Sofa nun mit Inkontinenzunterlagen oder ungemütlichen Wachstuckdecken bedeckst, kannst du dir auch Picknickdecken besorgen. Diese haben auf der Unterseite eine relativ wasserundurchlässige Schicht, aber an der Oberseite eine weiche, auf der du auch sitzen magst. Auch diese gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Die günstigeren wie diese hier sind in der Regel nicht waschbar. Die etwas preisintensiveren wie diese
    Amazon Prime54,95 EUR
    3,6 von 5 Sternen
    Stand: 23. August 2017 8:13 Uhr
    Jetzt einkaufen
    dagegen sind waschbar.
Eine Katze wollt auf einem Sofa herum
Damit sich alle Beteiligten auch geruchstechnisch wieder wohlfühlen, gibt es eine Menge Tipps und Tricks.

Du siehst, es gibt eine Menge Möglichkeiten deine Möbel von Katzenurin und dessen Geruch zu befreien. Es ist also nicht alles verloren 🙂

Und denk immer daran: Es ist nur vorübergehend und deine Katze will dich nicht ärgern!

 

Hast du noch Fragen oder kennst du noch eine andere Methode Katzenurin zu entfernen?

Dann freu ich mich über einen Kommentar!

96 Kommentare

  1. Hallo! Ich hätte nur eine Frage; was tun wenn mein Kater markiert obwohl er kastriert ist? Verständlicherweise bin ich ziemlich fertig und einsam, da ich keine Besuche mehr empfange. Nur noch eines: Ich liebe meinen Kater!!!! Lg. Eva

    • Hallo Eva,

      markiert Dein Kater schon immer? Oder hat er aufgehört und wieder angefangen?
      Wie Du hier in unserem Artikel zum Thema Unsauberkeit oder Harnmarkieren nachlesen kannst, ist das Markieren an sich ein natürliches Verhalten. Doch fühlen sich die meisten Wohnungskatzen so sicher in ihrem abgeschotteten Revier, dass es für sie nicht unbedingt notwendig ist, dieses mit Harnmarkierungen als das ihre zu kennzeichnen.
      Wenn Dein Kater nun markiert obwohl er kastriert ist, dann kann das zwei Ursachen haben:
      1. Die Kastration ist nicht gut und vollständig durchgeführt worden. Evtl. könnte Dir da ein anderer, kompetenter Tierarzt mehr zu sagen und helfen.
      2. Irgendetwas verunsichert Deinen Kater in seinem Revier so sehr, dass er es markieren möchte. Um das zu lösen, müsstest Du auf Spurensuche gehen:

      • Kannst Du einen Auslöser erkennen für sein Markieren? Also geht dem Markieren immer etwas anderes voraus?
      • Wohnen andere Katzen oder Hunde in der Umgebung, die ihn verunsichern können?
      • Gibt es irgendwelche Veränderungen, die ihn verunsichert haben können?

      Das sind nur ein paar Fragen, die Du Dir stellen kannst, um dem Verhalten Deines Katers auf den Grund zu gehen.
      Ich hoffe, das konnte in wenig helfen. Ansonsten melde Dich gerne noch einmal.
      Steffi

  2. Hallo. Vor 5 Monaten hat unsere Katze junge bekommen. Einen Kater haben wir behalten. Dieser macht aber schon seit Anfang an Probleme mit dem hin pinkeln. Egal was am Boden liegt, ob Kleidung oder Stofftiere es dauert nicht lange und alles ist nass. Kissen und zudecken sind genauso dran.
    Mittlerweile macht er auch nicht mehr vor dem Bett halt.
    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Hab scho von Zoo Geschäft Mittel gekauft um Uringeruch zu entfernen. Aber trotzdem pinkelt er auf die gleichen stellen.

    Er ist mit seiner Mutter auch draußen unterwegs. Was mir aufgefallen ist, dass er bevor er manchmal hin pinkelt laut miaut.

    In meine Handtasche hat er auch schon gpinkelt obwohl ich neben ihm war.

    Ich überlege wirklich ihn doch nicht zu behalten. Diese ganze Urin sache ist so unhygienisch. Ich kann bald nicht mehr. .

    • Hallo Diana,

      ich kann verstehen, dass Dir die Situation zusetzt. Aber mach Dir bitte bewusst, dass der kleine Kater einen Grund hat, warum er dort überall hin pinkelt. Er tut das nicht, um Dich zu ärgern, sondern weil ihn eine Not dazu drängt.
      Die Fragen, die sich mir stellen:

      • Benutzt er überhaupt das Katzenklo?
      • Wenn ja: wie viele Katzentoiletten habt ihr?
      • Bist Du sicher, dass er pinkelt und nicht markiert? In unserem Artikel „Pinkeln oder Markieren“ wird Dir der Unterschied erklärt.
      • Bist Du mit dem kleinen Kerl schon einmal beim Tierarzt gewesen? Und ist er schon kastriert?
      • Konntest Du irgendeine Regelmäßigkeit feststellen? Also pinkelt er nur auf die Sachen, wenn er nicht raus kann? Dann könnte es sein, dass er lieber draußen ein „Naturklo“ benutzt. Dagegen hilft ein ständiger Zugang nach draußen oder eine große Kiste mit fester Erde.

      Bitte gib nicht auf. Und falls Du ihn noch nicht entdeckt hast: Wir haben einen Ratgeber zu unsauberen Katzen und im Laufe dieser Woche veröffentliche ich ein E-Book zu diesem Thema. Da findest Du noch mehr Tipps und Tricks.
      Du bist mit diesem Problem nicht allein und es gibt dafür eine Lösung. Gib nicht auf!

      Viele liebe Grüße von Steffi

    • Er hat Nierensteine! Daher das Jaulen. Ab zum Arzt und 3 Tage Antibiotika-Kur machen.

      Ab sofort das Nassfutter mit abgestandenem Leitungswasser strecken so daß er immer Wasser aufnehmen MUSS. Immer Wasser zusätzlich weit weg vom Futter aufstellen (Löwe –> Wasserstelle –> Schlafplatz).

      Trockenfutter gegen Null reduzieren, maximal 3-4 Stück paar Meter weit weg werfen, am besten unter einen Esstisch mit vielen Stuhlbeinen so daß er suchen muss!

      • Bei einem erst 5 Monate alten Kater wären Nierensteine ziemlich ungewöhnlich. Insbesondere ernährungsbedingte. Und bei solchen hilft eine Antibiotika-Kur nicht. Denn Antibiotika helfen nur gegen bakterielle Infektionen und sollten niemals ohne den Nachweis einer solchen gegeben werden, um Resistenzbildungen zu vermeiden.

        Es könnte allerdings sein, dass der kleine Kater eine Blasenentzündung hat oder vielleicht auch grundsätzliche Probleme mit den harnableitenden Wegen. Da hilft allerdings nur der Gang zum Tierarzt und eine gründliche Untersuchung. Bei einer Blasenentzündung wiederum kann Antibiotika helfen.
        Das würde ich abklären, bevor ich das Futter umstelle.

        Liebe Grüße von Steffi

  3. Hallo
    Unsere Katze 10 Jahre hat hat vor 2 Wochen angefangen auf Schlafkissen, Sofa und Krabeldecke zu Urinieren. Kastriert ist sie seit sie 6 Monate alt ist.
    Sie ist eine Hauskatze onhe freigang, hat ein Katzenklo mit Deckel.
    Muss noch sagen vor 2i Jahren hat sie das schon mal gemacht und dann hörte sie einfach wieder auf. Mein Mann ist schon am rumschauen für einen Platze. Das schlimmste für mich ist der furchtbare Gestank.
    Liebe grüsse Sybille

    • Hallo Sybille,

      sind Sie mit Ihrer Katze schon einmal bei einem Tierarzt gewesen? Es könnte sein, dass Sie eine Blasenentzündung hat und deswegen unsauber ist. Gerade wenn der Urin stärker riecht als normalerweise kann das ein Hinweis auf eine zugrunde liegende Erkrankung sein.

      Vielleicht stört die Katze aber auch der Deckel auf dem Katzenklo? Vielleicht auch nur die Klappe an dem Deckel.
      Es gibt einen Haufen Ursachen für Unsauberkeit bei einer Katze. Sowohl in unserem Ratgeber zum Thema Unsauberkeit bei Katzen als auch in meinem E-Book „(un)saubere Katzen“ sind zahlreiche Tipps enthalten.

      Sollten Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne wieder.
      Steffi

  4. Hallo
    Bin total verzweifelt… Erst hat unsere bella ins Klo gemacht dann fing sie an zu markieren… Kurz darauf ist sie uns leider ausgebüchst und war bis vor kurzem schwanger… Leider hat sie sich irgendwie angewöhnt unten in den Flur zu machen… Jetzt habe ich Angst das sie das den kitten so beibringt was kann ich tun…kastrieren werden wir sie jetzt am 1.10… Aber was wenn sie immer weiterhin in den Flur macht?
    LG franny

    • Hallo Franziska,

      ich kann Dich beruhigen: ich glaube nicht, dass Deine Bella ihren Kitten Unsauberkeit beibringt. Insbesondere nicht, wenn sie markiert, wie Du geschrieben hast.
      Hast Du unseren Ratgeber zum Thema Unsauberkeit bei Katzen oder auch das E-Book „(un)saubere Katzen“ schon gelesen? Dort gibt es zahlreiche Tipps, die Dir helfen können, die Ursache für die Unsauberkeit Deiner Bella zu erkennen und zu beseitigen.

      Solltest Du danach noch Fragen haben, kannst Du Dich gerne wieder melden.
      Steffi

  5. Hallo, ich weiß, so eine ähnliche Frage ist schon einmal gestellt worden. Unsere Katze hat vor 3 Monaten Nachwuchs bekommen. Einen Kater haben wir behalten. Genau dieser Kater war schon immer der, der die Couch bevorzugt hat. Er benutzt sie aber komplett als Katzenklo. Heißt, er verrichtet jegliches Geschäft drauf. Das Katzenklo nutzt er nur nach Lust… Die Große ist ein absoluter Freigänger, benutzt es gar nicht. Ich hab schon überlegt, ob es daran liegt, dass es kein klumpendes Katzenstreu ist, und ihn stört, dass das Katzenstreu nach einem Gang nass bleibt… Weiß langsam auch nicht mehr weiter. Ich komme von der Arbeit nach Hause und das Sofa ist wieder voll… Liebe Grüße Laura

  6. Hallo,
    ich kann ganze Bücher über Unsauberkeit und Harnmarkieren schreiben. Ich habe 5 Katzen (2 davon Kater, kastriert natürlich). Seit mehr als 6 Jahren pinkeln und markieren sie meine Wohnung voll. In der ersten Zeit habe ich mir nicht weiter Gedanken darüber gemacht und habe den Urin einfach weggewischt. Jetzt ist es aber derart eskaliert, dass ich nur noch am verzweifeln bin. Die Kater markieren UND pinkeln wahllos alles an/überall hin. Ein Muster gibt es wohl scheinbar nicht. Und zu allem Überfluss haben die Mädels nun auch angefangen zu pinkeln. Mit über 30 Pinkelstellen kann man sich vorstellen, was hier los ist. Nun muss sämtliches Laminat, welches gerade einmal 6 Monate liegt rausgerissen werden und sogar teils Wände müssen bis auf die Grundmauern abgeschlagen werden, weil sich der Urin in die Wände gefressen hat. Es passiert meistens nachts. An Mittelchen habe ich wirklich alles probiert, was ich irgendwo aufgeschnappt habe. Sprays, Pheromone, „Hausmittel“, Globuli, Beschäftigungstherapie usw. Da all das nichts hilft, gehe ich davon aus, dass in der Katzengruppe etwas nicht stimmt. Erst schmusen sie, dann hauen sie sich. Eigentlich bliebe nur die Trennung, was mir allerdings extrem schwer fiele. Ich liebe meine Katzen, aber das ist kein Zustand. Zur Zeit benutze ich gegen den Geruch Simple Solutions, was kurzfristig ganz gut hilft, aber es löst ja das eigentliche Problem nicht. Es wurde mir auch eine Verhaltenstherapie geraten, aber dies kann ich mir beim besten Willen nicht leisten, und einen Erfolg kann mir dort auch niemand garantieren. Vielleicht kennt jemand ja DIE Erfolgsgarantie für einen Mehrkatzenhaushalt. Gruß

    • Hallo Lynn,

      aus der Ferne eine einfachen und funktionierenden Tipp zu geben, ist nahezu unmöglich. Bei 5 Katzen in einem Haushalt kann es unzählige Probleme geben, die eine Unsauberkeit und Harnmarkierungen auslösen können. Allen voran zu wenig Rückzugsmöglichkeiten, nicht genügend Katzenklos und vieles andere mehr.

      Hast Du unseren Ratgeber 10 Gründe und Tipps für unsaubere Katzen und Warum ist meine Katze unsauber? schon gelesen oder auch mein Buch „(un)saubere Katzen“? In allen dreien gibt es viel Wissenswertes nachzulesen und es ist sicherlich auch das Eine oder Andere rund um Deine Problematik dabei.
      Wenn Dir eine Verhaltenstherapie zu teuer ist (was ich nachvollziehen kann), dann hilft Dir ja vielleicht erst einmal ein Online-Training? Das E-Book, das ich in diesem Artikel zum Thema Katzenerziehung empfehle, ist wirklich gut. Vielleicht hilft Dir das schon ein wenig weiter in Deinem Mehrkatzenhaushalt?

      Ansonsten kannst Du Dich gerne noch einmal melden.
      Ich glaube schon, dass Du die Problematik vermutlich in den Griff bekommen kannst, ohne die Katzen zu trennen. Das braucht allerdings sicherlich eine Menge Geduld und Zeit.
      Steffi

  7. Hallo!
    Ich habe eine Hauskatze die 2 Jahre alt ist. Diese hat nie Probleme gemacht aber sie War doch sehr einsam. Also habe ich vor ca. 3 Monaten einen kleinen Kater dazu geholt (geboren im April 15) er war total Stubenrein doch fing er plötzlich an in mein Bett zu pinkeln! Ich habe ihn bereits kastrieren lassen doch es hört nicht auf. Er sucht sich aber auch keine neue Stelle wenn ich ihn aussperre. Ins Katzenklo geht er trotzdem noch genug.
    Beide Katzen verstehen sich super und spielen auch sehr viel miteinander!
    Und sie schlafen auch beide am Fußende nun nicht mehr seit der kleine mich eine Nacht angepinkelt hat.

    Ich bin langsam echt ratlos weil er auch auf die mülltüten macht die ich tagsüber auf das Bett gelegt habe trotz das jetzt direkt neben dem Bett ein katzenklo steht!

    Was kann ich tuen. Ich weiß keinen Rat mehr, nur das muss aufhören denn ich finde es ganz schön ekelig.

    Liebe grüße
    Theresa

    • Hallo Theresa,

      Du schreibst, dass es immer die gleiche Stelle auf dem Bett ist und sonst nirgendwo anders, richtig? Und ist es auch immer zur gleichen Zeit? Also nachts oder morgens oder auch wahllos über den Tag verteilt?
      Hatte sich irgendetwas geändert bevor die Unsauberkeit angefangen hat?
      Es kann möglich sein, dass der kleine Kater aus reiner Gewohnheit auf diesen Platz pinkelt. Bevor Du aber anfängst, ihm das wieder abzugewöhnen, musst Du Dir wirklich sicher sein, dass er gesund ist und ihn nicht irgendetwas verstört hat. Sonst könntest Du das Problem damit verschlimmern.
      Wenn Du Dir also ganz sicher bist, dass es nur noch ein Gewohnheitspinkeln ist, dann kannst Du die folgenden Tipps versuchen:

      1. Entferne die Uringerüche am Besten durch Essigreiniger oder spezielle Reiniger aus dem Zoofachhandel. Das Ziel ist es, den Geruch gründlich zu neutralisieren, damit diese Stelle nicht durch den Geruch als Katzenklo angesehen wird.
      2. Versuch die Stelle unattraktiv zu machen: lege oder befestige nach der Reinigung Alu- oder Plastikfolie auf die Stelle. Katzen mögen lieber auf weiche und ruhige Unterlagen wie einen Teppich pinkeln. Bei größeren Gegenständen helfen auch Wachstuchtischdecken, wie sie für Gartentische verwendet werden.
      3. Wenn das alles nicht geht, dann besprühe die Stelle mit einem starken und beißenden Geruch wie Zitrone, Pfeffer oder Zwiebeln. Katzennasen sind viel empfindlicher und wenn sie etwas in die Nase zwickt, dann pinkelt sie dort nicht.
      4. Pinkelt deine Katze immer in dein Bett, dann kann es helfen ihr eine Weile konsequent den Zugang zum Schlafzimmer zu verwehren. Es könnte eine Rangelei um die Rangfolge in eurer Beziehung sein und mit dem Verbot machst du deiner kleinen Diva klar, dass du der Ranghöhere von euch beiden bist.
      5. Du kannst versuchen deinen Stubentiger von seinem Pinkelplatz zu vertreiben, in dem du diesen mit unangenehmen Ereignissen in Verbindung bringst. Das kann eine Blumenspritze sein, mit der du deine Fellnase nass spritzt in dem Moment, in dem sie an die falsche Stelle pinkelt. Oder du benutzt Alarmtrittmatten oder Feuchtigkeitswarner, die beide Geräusche machen sobald sie deine Katze betritt bzw. anpinkelt. Solche Maßnahmen sollten aber nur benutzt werden, wenn du alle Ursachen beseitigt hast und dir sicher bist, dass deine Katze nur noch aus Gewohnheit an diese Stelle pinkelt. Vorher könntest du sie damit nur noch mehr verstören und das Problem verstärken!

      Ich hoffe, einer der Tipps hilft Euch zurück zu einem harmonischen Miteinander!
      Steffi

  8. Hallo
    Wir haben die Mutterkatze (kastriert) und zwei Junge von ihr im Haus mit Freilauf. Verständlicherweise faucht die Mutter die Kleinen (ca. 5 Monate) an, sie zeigt sich nicht so oft bei uns, ist aber immer in der Nähe. Gibt es eine Möglichkeit, die Mutter an die Kleinen zu gewöhnen, so dass alle friedlich miteinander können?
    Besten Dank
    Julia

    • Hallo Julia,

      hat die Mutterkatze vorher mehr Zeit im Haus verbracht? Und machen ihr die Kleinen jetzt vielleicht ihre Lieblingsplätze streitig?
      Es könnte helfen, mehr und neue Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen, so dass sich auch die Mutterkatze wieder ungestört bei euch im Haus zur Ruhe begeben kann.

      Zum Anderen kann es helfen, die Kleinen für die Mutter mit positiven Dingen zu verknüpfen: also gemeinsam füttern, Leckerlies geben und spielen. So lernt die Mutter auch die positiven Seiten eines Zusammenlebens kennen.

      Allerdings kann es auch einfach sein, dass die drei nicht die besten Freunde werden. Denn unter Katzen sind wahre Freundschaften mit Kuscheln und Schmusen im Grund eher selten.

      Ich hoffe, das hilft Euch.
      Steffi

  9. hallo.
    eine meiner katzen pinkelt immer unter das hochbett meines sohnes, oder vor die Tür.Aber nur nachtsund auch nicht jede. habe schon klos ohne Deckel geholt. mehrmals den autoteppich weggeschmissen. mit verpiss dich spray gesprüht aber es hilft irgendwie nicht. habt ihr einen Tipp. lg.

    • Hallo Jasmin,

      die ersten Fragen sind immer:
      – Hat Sich etwas verändert, seit die Katze unsauber ist?
      – Ist die Katze krank?
      – Pinkelt sie wirklich oder markiert sie?

      Ich kann Dir mein Buch „(un)saubere Katzen“ ans Herz legen. Dort sind viele Ursachen und Tipps aufgeführt. Ebenso in unseren Ratgebern 10 Gründe und Tipps für unsaubere Katzen und Pinkeln oder Markieren.

      Wenn Du danach noch Fragen hast, melde Dich gerne mit mehr Details.

      Liebe Grüße
      Steffi

    • da die meisten menschen viel zu doof sind,um die zeichen der katzen zu verstehen,muss halt alles infrage kommende ausprobiert werden,um der ursache auf den grund zu gehen.es bringt nix symptome zu bekämpfen.katzen sind sehr,sehr subtil aber gleichzeitig total konkret,wenn es um bedürfnisse,schmerzen,ängste oder zuneigung geht.ich war und bin es wohl auch immer noch,ein echt dummer mensch was den korekten umgang mit katzen angeht.aber sie waren sehr geduldig mit mir und haben mir eine menge beigebracht.das katzenklo ist übrigens eine „mitteilungszone“.meine pinkelte eine zeitlang aus dem klo heraus.oft wenn man dabei war,oder stand beim entdecken der pippi direkt neben mir.also erstmal ein riesen klo aus der kisten&boxen abteilung vom baumarkt geholt.wurde etwas eng im bad,aber was tut man nicht alles…half nur nix. langer rede kurzer Sinn. mir viel auf,dass sie das tat,wenn sie sich vor etwas erschrekt hatte,oder bestimmte geräusche(alufolie knistern)ihr wohl tiefes unbehagen bereiten.wenn sie sich heut mal erschreckt,dann streichle ich sie drei-vier mal an kopf und wange.das beruhigt.momentan möchte meine fellige mitbewohnerin,dass ich ihr beim kacken zu gucken soll.sie geht vor mir her,wartet auch wenn ich’s nich gleich schnalle,mit erhobenen schwanz richtung klo,guckt rein,murmelt was vor sich hin,scharrt und macht dann boller.da nur bio und barf oben rein kommt,stinkt es beim hinten rauskommen so gut wie gar nicht.auch ihre pippi riecht nicht streng. tja,aber was möchte meine miezekatze mitteilen? jemand nen` tipp?LG

      • Das ist richtig, dass wir Menschen lernen müssen „kätzisch“ zu verstehen, damit es weniger Probleme gibt. Aber es ist natürlich einfacher anzunehmen, dass unsere Stubentiger uns ärgern wollen… Manchmal sind sie ja auch wirklich nicht sehr konkret mit ihrer Kommunikation.

        Was Deine Frage angeht: Ist Deine Katze gesund? Sieht alles normal aus? Scheint sie sonst irgendwelche Probleme zu haben? Verstopfungen, Bauchweh, etc.pp? Das könnten Anzeichen dafür sein.

        Liebe Grüße von Steffi

  10. Meine Katze markiert immer dort, wo der Hund liegt.
    Egal , auf dem Sofa, auf dem Boden (Da hab ich nur noch ein Handtuch liegen). Kann meinem Hund keinen festen Platz mehr anbieten, da die Katze immer drauf pinkelt.
    Was kann ich tun!

    • Hallo Silvia,

      zu erst einmal ist es wichtig sich bewusst zu machen, dass das Markieren einer Katze mit Urin eine natürlich Verhaltensweise ist. Sie möchte damit Dir und dem Hund deutlich machen, dass es ihr Revier ist.
      Ich weiß nun nicht, wie Euer Zusammenleben aussieht und kann daher aus der Ferne schlecht den richtigen Tipp geben.
      Vielleicht helfen Dir aber meine Fragen, dem Problem auf den Grund zu gehen:

      • Ist Deine Katze kastriert?
      • Hat Deine Katze genügend Rückzugsmöglichkeiten, an die der Hund nicht heran kommt? Vielleicht ein Zimmer, in das der Hund nicht darf?
      • Kann Deine Katze auf ihr Katzenklo gehen, ohne vom Hund gestört zu werden?
      • Kann Deine Katze in Ruhe fressen?
      • Gibt es Spiel- oder Kuschelzeiten, die nur für die Katze reserviert sind?

      Wenn Deine Katze sich in ihrem Revier (also Eurer Wohnung/Haus) nicht mehr bedroht fühlt, dann hat sie auch nicht mehr das Bedürfnis, zu markieren. Denn dann ist allen Beteiligten klar, dass es ihr Revier ist.

      Ich hoffe, das hilft Euch.
      Steffi

  11. Hallo
    Unser 13 jähriger Kater wurde am Donnerstag angefahren und hat 6 gebrochene Rippen. Er muss nun 14 Tage in einem einzelne Raum sein. Dieser ist 20m2 gross, danach darf er wieder im ganzen Haus sein, darf aber 2,5 Monate nicht mehr raus. Er fängt jetzt schon an aus Unmut in eine Ecke zu pinkeln und es wird nachher auch so sein, wenn er nicht ganz raus darf. Da wir keine Katzentüre haben, muss er warten dass er raus darf und wenn es nicht schnell genug geht macht er die Badezimmertüre auf und verrichtet sein Geschäft in der Badewanne (das war vor dem Unfall). Sobald etwas nicht nach seinem Willen geschieht, pinkelt er auch sonst im Haus herum. Wir wissen nun nicht, wie wir diese ganze Zeit schaffen sollen. Das Haus hat grösstenteils Holzboden. Habt Ihr Tipps und Tricks für uns, wie wir die Zeit überstehen sollen? Ich kann ja verstehen, dass er raus will, aber das geht nicht solange die Rippen nicht verheilt sind.
    Vielen lieben Dank,
    Ana

    • Hallo Ana,

      bitte entschuldige die späte Antwort. Uns erreichen momentan so viele Anfragen und Kommentare, dass es leider ein bisschen länger dauert, bis diese beantwortet werden können.
      Es tut mir sehr leid, was mit Eurem Kater passiert ist. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie nahezu unmöglich es ist, einer Katze etwas begreiflich zu machen, was sie nicht möchte. Daher befürchte ich, dass alle meine Tipps nur darauf abzielen können, Euer Mobiliar zu schützen.
      Ihr könnt zwar versuchen den Kater durch ganz viel Aufmerksamkeit, Kuschelrunden und vorsichtiges Spielen etwas von seiner sicherlich vorhandenen Langeweile und seinem Unmut zu nehmen, aber ich denke nicht, dass das vollständig funktionieren wird.
      Daher meine Tipps: Besorgt Euch solche Einmal-Katzentoiletten und/oder Inkontinenzunterlagen und stellt sie überall dort auf, wo der Kater hinpinkelt. Denn sicherlich könnt ihr einige Stellen versuchen zu Schlaf- oder Fressplätzen umzufunktionieren, aber ich fürchte, das wird nicht bei allen klappen.
      Unterstützen könnt ihr in der Zeit Feliway-Spray oder -Zerstäuber aufstellen und ihm Zylkene geben. Beides hat beruhigende Wirkung auf Katzen. Manch ein Katzenbesitzer schwört auch auf Bachblüten. Damit habe ich allerdings noch keine Erfahrung gemacht. Daher kann ich Dir da nichts empfehlen.

      Ich drücke Dir/euch die Daumen, dass ihr die Zeit einigermaßen gut übersteht!
      Haltet Euch immer vor Augen, dass Euer Kater nicht mit böser Absicht unsauber ist und mindestens so sehr leidet, wie ihr!
      Steffi

  12. Hallo,
    wir haben mit unserer Katze Bella seit 3 Monaten das Problem
    das Sie Ihre Notdurft in unser Haus verrichtet und nicht wie jahrelang üblich „draußen“ oder auf dem Katzenklo.
    Wir haben zwei Katzen (Geschwister) bis vor drei Monate hat alles funktioniert aber seither…
    Wir haben den Schlafplatz gewechselt, das Streue ausgetauscht mehr Toiletten aufgebaut mit und ohne Deckel
    alles bringt nichts.
    Wir wissen nicht mehr was wir noch tun sollen, es kommt sogar vor dass Sie von draußen hereinkommt und dann prompt ihr Geschäft im Haus verrichtet (aber nicht auf dem Katzenklo).
    Es geht sogar soweit dass sie dies auch in Ihrem Katzenbett macht.
    Könnten Sie uns einen Rat geben was wir noch tun können oder sollten ?
    Wir wären für jeden Rat dankbar.

    • Hallo Dieter,

      bitte entschuldige die späte Antwort. Uns erreichen momentan so viele Anfragen und Kommentare, dass es leider ein bisschen länger dauert, bis diese beantwortet werden können.
      Die Frage, die sich mir bei Deiner Schilderung stellt, ist: Was hat sich vor drei Monaten verändert? Was war der Auslöser für die Unsauberkeit?
      Diesen gilt es zu finden, denn nur so könnt ihr verstehen, was eure Bella dazu drängt, ihr Geschäft anderswo als auf dem Katzenklo zu erledigen! Katzen sind immer aus einer Not heraus unsauber. Es ist nur manchmal für uns Menschen nicht sofort ersichtlich, was diese Not ist.

      In meinem Buch „(un)saubere Katzen“ findet ihr zu dieser Detektivarbeit und der Problemlösung eine Menge Tipps und Tricks.

      In der Zwischenzeit kann ich nur den Tipp geben, an die Stellen, an die Bella pinkelt, zusätzliche Katzentoiletten aufzustellen. Vorübergehend helfen ja auch erst mal solche Einmal-Katzentoiletten.

      Ich drücke die Daumen, dass ihr den Auslöser für die Unsauberkeit schnell findet.
      Wenn ihr noch Fragen habt, meldet euch gerne wieder.
      Steffi

  13. Hallo Steffi,
    wir haben seit ca. sechs Jahren immer wieder das Problem, dass die Katzen (Geschwister, Katze und Kater beide 14 Jahre, Hauskatzen) irgendwo hinpinkeln. Nachdem Umzug im Sommer hat sich die Lage sonderbarer Weise erstmal beruhigt. Seit dem 1.10. arbeite ich wieder und wir (ich und meine Töchter, 3 und 6) sind von 7:30 bis ca. 17:00 Uhr nicht mehr zuhause. Seitdem pinkelt (ich vermute die Katze) ins Bett meiner kleinen Tochter. Der Gestank ist so eckelig, wie die Tatsache selbst. Seit Monaten benutze ich auch einen FeliwayStecker. Aber ich weiß jetzt nicht mehr weiter. Die Katzen haben zwei Katzenklos, getrennte Fressplätze, diverse Kratzbäume und Klettermöglichkeiten. Aber durch die Arbeit habe ich halt nur noch sehr wenig Zeit. Hast Du evtl. noch einen Tipp, wie die Katzen wieder glücklicher werden?
    Gesund sind sie beide. War vor dem Umzug noch bei der Ärztin. Es liegt auf der Hand, dass es sie nervt, dass ich den ganzen Tag unterwegs bin….
    LG

    • Hallo Tanja,

      es ist natürlich immer schwierig, wenn man eigentlich weiß, was die Ursache sein könnte (lange Abwesenheit), aber diese nicht abstellen kann. Irgendwie muss das Geld ja verdient werden.
      Kurzfristig könntest Du natürlich das Bett Deiner kleinen Tochter für die Katzen unzugänglich machen, aber vermutlich verlagerst Du damit nur das Problem. Was ich Dir raten würde, wären Wachstuchdecken, Inkontinenzunterlagen oder alte Decken, mit denen Du das Bett morgens abdecken und schützen kannst. Dann würde ich unbedingt im Zimmer Deiner Tochter zumindest für tagsüber ein zusätzliches Katzenklo stellen und zwar möglichst eines, das anders beschaffen ist als die anderen beiden (also entweder mit oder ohne Deckel – je nachdem was Du sonst benutzt).
      Ich würde an Deiner Stelle auch noch einmal ganz genau über die Katzenklo-Situation nachdenken. Schließlich schreibst Du, dass ihr immer mal wieder Probleme mit Unsauberkeit habt. Stehen sie wirklich ruhig und immer erreichbar? Hast Du schon mal versucht den Deckel oder zumindest die Klappe abzumachen? Oder ein größeres zu besorgen? Das Katzenstreu gewechselt (natürlich erst mal nur in einem der Klos)?
      Dann würde ich mir vermutlich einen bzw. zwei Futterautomaten besorgen, so dass die lange Zeit eurer Abwesenheit durch 1 oder 2 Futtergaben verkürzt werden könnten. Und für abends bleibt mir kein anderer Rat als „Beschäftige Dich ausführlich mit Deinen Katzen“. Ich weiß, dass man nach einem langen Tag und insbesondere mit zwei kleinen Kindern manchmal einfach nur noch auf die Couch will. Aber Du hast gefragt, wie die Katzen wieder glücklicher werden. Und die Antwort ist: Indem ihnen weniger langweilig ist. Vielleicht könnt ihr ja auch ein Familienritual daraus machen und vor dem Abendbrot oder danach oder wie auch immer eine Stunde Katzenbeschäftigung einbauen bevor es ins Bett geht.

      Ich hoffe sehr, dass ihr wieder zu einem harmonischeren Miteinander findet.
      Liebe Grüße
      Steffi

  14. Danke für deine Nachricht. Meine Katze Ronja ist kastriert!
    sie hat wirklich viele, viele Plätze zum zurückziehen.
    Sie darf ein ganzes Haus ihr eigen nennen zusammen mit ihrer Freundin Luzie.
    Sie kann in Ruhe fressen, aufs Clo, gut mein Hund darf überall hin. tut er aber nicht, da er meist im EG ist.

    Ich denke es liegt an den Spielzeiten, obwohl sie gar nicht mehr so viel spielt, sie ist schon 14 Jahre.
    Mich ärgert eben, dass es immer wieder ein paar TAge gut geht und dan fängt sie wieder an.
    Für meinen Hund ist es eben auch unangenehm, wenn ich ständig andere Dekcen handtücher usw. verwende.
    Er sit Dackelgröße und macht den katzen nichts, natürlich will erCehf sein und wir beschäftigen uns schon viel mit ihm.
    Ich werde mal schauen, dass ich ihr noch mehr Aufmerksamkeit schenke.
    Oder was meinst du?

    • Hallo Silvia,

      Mehr und vor allem ungeteilte Aufmerksamkeit kann nie schaden.
      Wenn die Unsicherheit nicht an jedem Tag auftritt, dann würde ich an Deiner Stelle einmal ganz genau beobachten, was vielleicht anders ist, wenn Ronja unsauber ist. Ist ihr dann der Hund vielleicht doch zu nahe gekommen? Wurde sie dann beim Essen gestört oder auf ihrem Katzenklo? Was kann sie verunsichert oder verängstigt haben?

      Ein Zusammenleben zwischen Hund und Katze kann eine ganze Weile und in vielen Fällen gut gehen, aber Deine Ronja ist mit ihren 14 Jahren nicht mehr die jüngste und da kann es schon mal sein, dass sie Dinge nicht mehr so gut toleriert wie früher.

      Ich wünsche Euch ein bald wieder harmonisches Zusammenleben.
      Steffi

  15. Hallo
    Und zwar haben wir seit 3 Tagen ein Kitten von 16 wochen .Ja was soll ich sagen ich habe 3 Klos für die kleene jedoch finde ich über all Urin tropfen . Wenn sie zum kuscheln auf den Arm kommt dann schläft sie bei den Streichel einheiten ein und lässt Urin . Auch wenn sie spielt verliert sie immer ein paar tropfen . Sie benutzt ihre Klos jedoch verliert sie im ganzen Haus Urin ….ich denke das sie das überhaupt nicht mit Absicht macht . Ich möchte heute mit ihr zum TA um zu sehen ob es Krankheits bedingt ist .Sie ist ja auch nicht Kastriert.
    Kann ich auch mit Domestos wischen um den Geruch zu entfernen?
    LG Melanie

    • Hallo Melanie,

      gut, dass Du zum Tierarzt gehen willst. Da Katzen nicht mit Absicht pinkeln können (zu solchem Verhalten sind sie nicht fähig. Hinter Unsauberkeit steckt immer eine Notlage) und sie immer nur ein paar Tropfen verliert, würde ich auch raten abzuklären, dass die Kleine gesund ist!
      Ich würde kein Desinfektionsmittel verwenden, da diese sehr aggressiv sind und das Problem noch verstärken können. Ich würde erst einmal die aufgeführten Hausmittel oder einen Enzymreiniger ausprobieren.
      Ich hoffe sehr, dass Dein Kitten gesund ist und ihr noch eine schöne Zeit miteinander verbringt.
      Steffi

  16. Hallo Zusammen,

    wir haben zu Hause 2 Kater. Beide sind kastriert.
    Einer von denen pinkelt seit geraumer Zeit auf das Sofa im Wohnzimmer. Katzenklo´s stehen beide oben in einer ruhigen Ecke.
    Unsere Nachbarn haben einen größeren Kater dieser bekommt ebenfalls wie meine beiden ihren Auslauf. Der Übeltäter, der auf unser Sofa macht wurde letztens von dem Nachbarskater angegriffen. Kann das der Grund sein, warum Sam auf unser Sofa pinkelt, um wenigsten die Wohnung als sein Revier verteidigen bzw markieren zu können?

    Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

    Grüße,

    Timo

    • Hallo Timo,

      wenn der Beginn der Unsauberkeit mit dem Angriff des Nachbarkaters zeitlich im Zusammenhang steht, dann kann es durchaus so sein, wie Du schreibst. Gab es denn weitere Streitereien unter den Katern?
      Es kann auch sein, dass am Anfang die Revierverteidigung der Grund für die Unsauberkeit ist und es mittlerweile eine Gewohnheit geworden ist.
      Wenn das der Fall ist, dann wird es sehr schwierig werden, ihm das wieder abzugewöhnen. Dann schaffst Du es eigentlich nur, indem Du ihm konsequent den Zugang zu seiner Pinkelstelle verwehrst. Damit meine ich, dass Du das Sofa so gründlich reinigen musst, dass es auch für Katzennasen nicht mehr nach Urin riecht. Und dass Du es zusätzlich unattraktiv machen solltest beispielsweise indem Du es während Deiner Abwesenheit abdeckst.

      Ich hoffe, Dein Kater fühlt sich bald wieder ganz wohl in seiner Haut und nutzt nur noch sein Katzenklo als solches.

      Liebe Grüße
      Steffi

  17. Guten Tag,
    mir hat sehr geholfen, hier zu lesen. Zuerst einmal, dass ich 1. nicht die einzige bin, die das Problem mit einer unsauberen Katze hat und 2., dass es bei einigen wirklich schon sehr großes Ausmaß hat.
    Ihre Antworten haben mir sehr gefallen, nicht nur, weil sie sehr viel Kompetenz zeigen, sondern auch, weil Sie sehr einfühlsam auf alle unterschiedlichen Fragen und die Situationen der Fragenden eingingen. Ich werde meine kleine Katze (4 Monate) jetzt noch einmal der Tierärztin vorstellen, um eine Erkrankung auszuschließen und bis dahin alle Ihre empfohlenen Tipps annehmen.
    Freundliche Grüße, Renate

    • Hallo Renate,
      haben Sie vielen lieben Dank für Ihr Lob!
      Es freut mich immer, wenn ich helfen kann und natürlich noch mehr, wenn mir jemand sagt, dass meine Tipps auch wirklich hilfreich sind 🙂
      Ich drücke die Daumen, dass Ihre kleine Katze gesund ist.
      Herzliche Grüße von Steffi

  18. Hallo,
    ich habe auch eine Frage. Meine Katze ist jetzt im Dezember 16 Jahre alt geworden. Vor kurzem hatte sie eine Blasenentzündung die behandelt wurde. Vorher hat sie ab und zu mal in die Wohnung gemacht, aber seit kurzem passiert es fast täglich. Entweder direkt vor ihr Katzenklo oder auch gerne mal auf den Kratzbaum oder andere Stellen. Ich vermute mal das es auch altersbedingte Ursachen hat. Manchmal läuft sie nervös durch die Wohnung und miaut viel und sie kommt auch nicht mehr so gut auf höhere Stelle. Manchmal stößt sie sich auch oder sieht auch nicht mehr so gut wenn man ihr das geliebte Leckerli hinlegt. Was kann man den bei altersbedingter Unsauberkeit tun. Katzenklo hat keine Klappe und wird auch ständig gesäubert. Man verzweifelt echt langsam wenn die liebe Mietze die ganze Wohnung verpinkelt. Vielen Dank schonmal in voraus 🙂

    • Hallo Bettina,

      bitte entschuldige die späte Antwort. Durch die Weihnachtsfeiertage ist ein bisschen was liegen geblieben.
      Nun aber zu Deinem Anliegen:
      16 Jahre ist für eine Katze schon ein stattliches Alter. Da fangen bei dem einen oder anderen die Alters-Zipperlein an, wie Du ja an der Blasenentzündung sehen konntest. Und Du beschreibst ja auch verschiedene Alters-Wehwehchen.
      Im Grund genommen ist das Einzige, was Du dagegen tun kannst, Deiner Katze den Weg zu Katzentoiletten so einfach wie möglich zu gestalten. Dazu gehören große Katzentoiletten mit einem tiefen Einstieg und am besten ohne die Klappe vorne dran (die kannst Du einfach aushängen, denn viele ältere Katzen mögen nicht mehr gerne mit den Barthaaren anstoßen) und mehrere Toiletten in den verschiedenen Räumen. Als Alternative zu festen Katzentoiletten gibt es solche Einmal-Katzentoiletten.
      Ansonsten bleibt Dir nur die Pinkelstellen abzudecken, so dass der Untergrund geschont wird und Dich immer wieder daran zu erinnern, wie viele schöne Jahre ihr gemeinsam gehabt habt.
      Ich hoffe sehr, dass ihr noch eine schöne und harmonische Zeit miteinander habt.
      Liebe Grüße und einen entspannten Jahreswechsel wünscht Steffi

  19. Hallo,
    ich habe seit kurzem ein grausames Problem. Meine katze macht seit ca 1 Monat ab und zu ihr Geschäft ins katzenklo aber manchmal auf den Teppich oder couch, das Problem es ist nicht nur das kleine Geschäft.
    Wir haben im Wohnzimmer eine treppe die in ein kleines unbenutzes zimmer führt. Dort oben liegen nur 2 couchteile ein bett ohne matratze ein kleiner Schrank und ein zusammen gerollter teppich. Auf den teppich und hinterm bett macht er dauernd sein großes Geschäft. Es stinkt so sehr und ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich entferne die stelle desinfeziere sie und sprühe febreze drauf (für tiergerüche).
    Und pinkeln tut er auch manche sachen an taschen boden papiere etc. Er ist nicht kastriert wird aber demnächst.
    Ich bin mit den nerven am ende..

    • Hallo Angelika,
      ich kann mir vorstellen, dass das eine schwierige Situation ist. Die Frage, die sich mir immer stellt und die ich auch anderen Katzenbesitzern immer stelle ist: Warum macht sie das? Was verursacht bei Deiner Katze eine so große Not, dass sie ihr Geschäft nicht in ihrem Katzenklo verrichtet? Was hat sich verändert seit sie unsauber ist?
      Viele Ursachen und ihre Lösung findest Du in unserem Ratgeber zum Thema Unsauberkeit bei Katzen oder auch in meinem Buch „(un)saubere Katzen„.
      Mein erster Tipp für Dich wäre zu sehen, ob er wirklich gesund ist. Der zweit wäre mehr Katzentoiletten aufzustellen, insbesondere in dem Zimmer, das er als Toilette benutzt. Vielleicht ist ihm der momentane Standort seiner Katzentoilette zu unruhig oder nicht sicher genug…
      Wenn Du noch weitere Fragen und genauere Angaben zu Eurer Situation hast, melde Dich gerne wieder!
      Bis dahin starke Nerven.
      Steffi

  20. Nachbars Kater kommt immer in mein Haus und pinkelt ueberall!!!

    Hallo vielleicht habt ihr einen Tip fuer uns. Wir sind am verzweifeln. Wir kamen gestern aus dem Urlaub und mussten feststelllen, dass dieser Nachbarskatr wieder in unserem Haus war, und hat wirklich ueberall hingepinkelt. Ich hatte es selbst in den Schraenken.
    Wir haben zwei Katzen die allerdings beide kastriert sind. Unser Vermieter erlaubt uns nicht eine Katzentuer einzubauen. Daher haben wir keine andere Moeglichkeit als die Balkontuere auf zu lassen, so das meine beiden immer rein und raus koennen, wennn wir auf der Arbeit sind. Aber dadurch kommt auch der Kater rein.
    Wir haben mir seinen Besitzer gesprochn, angeboten dass wir die Operation bezahlen wuerden, aber er moechte das nicht.
    Meine beiden Madels benehmen sich schon ganz seltsam weil der so ein Bully ist und alles makiert. Hat irgendemand einen Tip, ob ich was sprayen kann oder so, was ein Kater nicht mag und daher nicht reinkommen wuerde?
    Wir sind fuer eden Tip dankbar

    • Hallo Alex,
      das ist ja eine schwierige Situation, die ihr da habt!
      Alles, was mir einfällt, um den Kater fern zu halten, wird auch Deinen Katzen nicht gefallen.
      Eigentlich fallen mir nur zwei Dinge ein:

      1. Deine beiden Katzen darauf trainieren, dass sie morgens, wenn ihr das Haus verlasst, nach draußen gehen und erst wieder in Euer Haus kommen, wenn ihr wieder da seid. (Ihr könnt ihnen ja auf dem Balkon ein Katzenhaus aufstellen als Schutz bei schlechtem Wetter.)
      2. Feuchtigkeitswarner an den Stellen anbringen, an denen der Kater bevorzugt pinkelt. Die Sirene, die dann ertönt, wird ihn sicherlich erschrecken. (Allerdings auch Eure Katzen, wenn die gerade in der Nähe sind und vermutlich auch die Nachbarn nerven…)

      Ansonsten fällt mir auch nichts mehr ein. Vielleicht hat noch jemand anders einen Tipp. Oder Du meldest Dich noch einmal mit mehr/neuen Informationen und wir kommen noch gemeinsam auf eine Lösung.
      Liebe Grüße von Steffi

  21. Hallo zusammen
    Wie sieht es denn aus wenn ich mit Backpulver, Maisstärke,oder mundspülung. Auf etwas sensibles wie zb. Eine Leder Jacke oder einen mantel gehe. Es ist das innen Futter und das ist eher seidig.

    • Hallo Sonja,
      das kann ich Dir wirklich nicht sagen. Damit habe ich keine Erfahrung.
      Das müsstest Du entweder den Hersteller fragen oder an einer unauffälligen Stelle ausprobieren.

      Liebe Grüße von Steffi

  22. Ich habe ein besonderes Problem: habe ein Haus gekauft, was mit Katzenurin komplett kontaminiert wurde, die Sauna des Hauses ist als Kazenhaus genutzt worden – muß komplett raus, sowie auch alle Holzböden – alle anderen Räume sind über Jahre von Katzen markiert worden. Was muß man tuen um alles wieder bewohnbar zu machen?

    • Hallo,
      tut mir leid, aber das kann ich Dir beim besten Willen nicht beantworten. Ich weiß nicht, wie lange die Katzen dort markiert haben, wie viele es waren, was für Böden und so weiter…
      Da müsstest Du Dich vielleicht besser an einen Fachmann (Innnenausbau, Maler oder ähnliches) wenden.
      Liebe Grüße von Steffi

    • ein Putzinstitut kommen lassen. Die sind spezialisiert auf alles mögliche. Sogar nach einem Wohnungsbrand haben die bei Bekannten den Russ aus der letzten Ritze, wie z.B. zwischen allen Bücherseiten, entfernt. Den Geruch auch. Auch bei vermüllten Messi Wohnungen oder Miet-Nomaden(das ist keine Insekten-Art!)reinigen diese Putzinstitute zum Schluss alles piccobello! Es lohnt sich – aber nur wenn man nicht auf die billigste Offerte sus ist. Denn es gibt heute auch Abzocker in dem Gewerbe. Ansonsten: Chapeau! vor deren Ergebnissen! LG Alexandra

  23. Frage:
    Bei „Katzenkram“ heisst es daß der Geruch von Essig/-essenz die Katzen zum Pinkeln animiert. Könnt ihr das bestätigen?
    Ausserdem gibt es bei Katzenkram sonst noch sehr gute Tipps
    Jedoch finde ich nirgends nTipp für folgendes:
    Meine erwachsene („2ndHand“-) Katze stellt sich ins Katzen Klo aber pinkelt un hohem Bogen nach draussen. Wenn man eine Klappe anbringt am Eingang geht sie gar nimmer in die Kiste. Was tun???

    • Hallo Alexandra,
      nein, das Problem mit Essigreinigern ist, dass sie den Urin im Gewebe fixieren, wenn nicht vorher ein anderer Reiniger verwendet wird. Das kann die Katzen dann zum Pinkeln animieren.
      Zu Deinem Katzenproblem gibt es im Grunde genommen eine ganz einfache Lösung: Besorg Deiner Katze ein Katzenklo, das genügend groß für sie ist, so dass sie in hohem Bogen pinkeln kann, aber immer noch das Katzenklo trifft.
      Liebe Grüße von Steffi

  24. Hallo,
    wir haben 2 Katzen (Katze+ Kater, beide 2 Jahre,kastriert, Wohnungskatzen). Er ist sehr dominant und eifersüchtig ,lässt sie kaum frei rumlaufen ohne sie zu jagen, beisst sie häufig ins Genick das sie kläglich schreit und lauert ihr u.a. auch auf wenn sie zur Toilette geht- sobald sie zu scharren beginnt kommt er um sie zu bedrängen und zu jagen.Zudem muss sie seit einigen Monaten täglich Augentropfen bekommen- was sie zusätzlich stresst. Nun hat sie angefangen an mehreren Stellen ins Esszimmer zu pinkeln- sie traut sich wohl nicht zur Toilette zu gehen wegen ihm. 🙁 . Wir versuchen natürlich ihn so viel es geht abzulenken damit sie zur Ruhe kommt,ihn aufzuhalten wenn er ihr auflauert, mit Federspielen, Klickertraining ect. aber es hilft ihr leider nicht. Wir sind ja auch nicht immer da um ihn zu beaufsichtigen. Die Tür zum Esszimmer lassen wir seitdem zu und wir haben ein zusätzliches Klo aufgestellt aber auch da lässt er sie nicht in Ruhe. Nun hat sie sich vor der Badezimmertür einen neuen Platz gesucht wo sie hinpinkelt. Beide bekommen jetzt seit ca 1 Woche Sedarom Tabletten.( Absprache mit Tierarzt,nachdem sie gar nicht mehr unter dem Bett raus kam). Sie nimmt zudem leider auch Gewicht ab- derzeit nur noch 2,5 kg- er dagegen 6kg ( auch beim füttern müssen wir daneben wachen ). Wir wissen uns und ihr einfach nicht zu helfen und leiden natürlich mit. Abgabe kommt für uns nicht in frage- wir lieben unsere beiden. Aber wir sind ratlos. Ich bin jetzt im 8. Monat schwanger und mache mir natürlich zusätzlich sorgen wenn sie mit dem urinieren so unkontrolliert weiter macht.:(

    • Hallo Tanja,

      bitte entschuldige erst einmal meine späte Antwort.
      Wie ist denn bei Euch die aktuelle Situation? Ist die Dominanz immer noch so unausgeglichen zwischen den beiden? Haben die Sedarom Tabletten geholfen? Besteht das Problem mit der Unsauberkeit noch?
      Ein so komplexes Problem wie das Eure ist aus der Ferne ziemlich schwierig zu klären. Ich versuche Dir trotzdem mal mit meinen Gedanken zu Eurer Situation zu helfen. Bei einem Bestehenbleiben würde ich aber unbedingt mal mit einem Tierpsychologen sprechen, der sich die Situation vor Ort anschauen und viel besser helfen kann.
      Meine Gedanken und potentiellen Lösungen zu Euren Problemen:
      Versucht Eurer Katze möglichst viele Möglichkeiten zu bieten sich zurück ziehen zu können. Idealerweise können die beiden sich zwar sehen und riechen, aber der Kater kann sie nicht mehr bedrängen. Vielleicht besteht die Möglichkeit, dass es einen Raum gibt, in den nur sie darf? Dort könnte sie für ein paar Stunden am Tag oder vielleicht auch über Nacht in Ruhe fressen und ihr Geschäft erledigen. Oder ihr habt die Möglichkeit, dass ein paar Ecken nur von ihr erreicht werden können beispielsweise weil sie kleiner und der Zugang zu schmal für den Kater ist.
      Ich würde die beiden auf jeden Fall in getrennten Räumen füttern, so dass wenigstens während des Fressens für Eure Katze ein bisschen Ruhe herrscht und sie nicht schlingen muss aus Angst, dass der Kater ihr etwas weg frisst.
      Wichtig ist es irgendwie die beiden zu einem harmonischen Miteinander zu bekommen. Denn je gestresster Eure Katze ist, desto mehr wird der Kater sie bedrängen. Und daraus entsteht dann ein Teufelskreis.
      Ich wünsche Dir, dass ihr wieder zu einem harmonischen Miteinander findet.
      Wenn nicht, melde Dich gerne wieder.
      Liebe Grüße von Steffi

  25. Unser Kater will uns ärgern das ist mit voller absicht das er iwo hinmacht. Er geht nur fürs grosse geschäft auf sein wc. sonst halt auf wäsche auch die saubere auf dem wäscheständer 🙁 sofa , Bett, Stühle die toilette ist sauber aber dennoch macht er überall hin. wir lieben unseren kater aber ich kann bald nicht mehr. wir können niemanden empfangen zu hause. und es zerrt sehr an den nerven

    • Hallo Nadine,
      Katzen sind nicht unsauber, weil sie uns ärgern wollen! Unsauberkeit ist immer ein Hilferuf! Und wir als Dosenöffner haben nun einmal die Verantwortung für die Stubentiger übernommen und das beinhaltet auch uns zu überlegen, was die Unsauberkeit verursacht.
      Die Fragen, die ich mir bei Deiner Schilderung stelle:

      • Ist der Kater kastriert?
      • Wie viele Katzentoiletten hat er?
      • Wo stehen die Katzentoiletten?
      • Was für Streu ist im Katzenklo? Und hast Du versucht, es zu wechseln?

      Das sind die ersten Fragen, die sich mir stellen.
      Wenn Du noch mehr Informationen für mich hast, kannst Du Dich gerne noch einmal melden. Sicherlich fallen mir dann noch weitere Tipps ein.
      Sonst kann ich Dir auch mein Buch „(un)saubere Katzen“ oder den Ratgeber rund um Unsauberkeit bei Katzen ans Herz legen.

      Liebe Grüße von Steffi

  26. Liebe Steffi
    Wir haben seit sieben Tagen zwei 13 Wochen alte Kätzchen bei uns. bis gestern hat alles super geklappt. Die kleinen gingen immer brav in’s Kistchen.
    Gestern hat dann alles angefangen. Mein Partner war auf der Couch eingeschlafen und am morgen war neben seinem Kopf ein Urinfleck.
    Am Mittag waren da plötzlich drei Kegel auf dem Flurboden und als ich in’s Bett ging am Abend, bemerkte ich, dass auch dort eine reingepiselt hatte.
    Die Kätzchen sind beide noch nicht kastriert und teilen sich bis jetzt ein Kistchen. Meinst du, das könnte ein Zeichen sein, dass sie ein weiteres Klo möchten?
    Übrigens benutzen sie ihr Klo nicht nur für die Geschäfte, sie spielen auch oft gemeinsam dort drin…

    Liebe Grüsse
    Corinne

    • Hallo Corinne,
      ja, ich würde als erstes versuchen mehr Katzenklos aufzustellen. Die beiden Kätzchen sind mit 13 Wochen wirklich noch sehr klein und da kann es schon mal sein, dass sie sozusagen im Überschwang der Gefühle den Weg zurück in das Katzenklo nicht mehr schaffen. Das heißt ich würde auch nicht nur mehrere Katzenklos aufstellen sondern auch an mehreren Orten.
      Wenn es dann immer noch Probleme geben sollte, dann kannst Du Dich gerne noch einmal melden.
      Liebe Grüße von Steffi

  27. Hallo !
    Wir haben vor drei Jahren ein Katzengeschwisterpaar adoptiert, die sehr scheu waren. Eine Katze ließ sich leider nicht eingewöhnen, lebt jetzt auf einem Bauernhof und ist immer noch nicht Handzahm. Leni fühlte sich hier wohl, spielte im Garten und brachte uns auch mal eine Maus. Plötzlich wollte sie nicht mehr raus, höchstens mal bei Dunkelheit kurz vor die Terassentür.Sie läuft unruhig von der Eingangs zur Terassentür….ist ängstlich. Jetzt pinkelt sie immer an die gleiche Stelle auf den Eßzimmerteppich. Leider an den Tisch, dessen Holz mit Urin getränkt wird. Ich vermute, ihr fehlen die Sozialkontakte zu anderen Katzen.Leni ist erst 2 Jahre alt, kam als Teenager aus dem Tierheim zu uns. Körperlich ist alles okay.
    Was mache ich jetzt ? Eine zweite Katze adoptieren ? Stresst das Leni nicht noch mehr ? Ich möchte doch, das sie zufrieden ist. Wenn wir eine zweite Katze aufndhmen und das klappt nicht, können wir das Tier ja nicht einfach wieder abgeben. Ich bin echt verzweifelt.
    L.G.Astrid

    • Hallo Astrid,
      bitte entschuldige erst einmal die späte Antwort.
      Ich glaube nicht, dass es fehlende Sozialkontakte sind, die für Lenis Verhaltensänderung verantwortlich sind. Ich vermute eher, dass es zu Streitereien mit anderen Katzen in der Nachbarschaft gekommen ist, die Leni verängstigt haben. Konntet ihr Kämpfe feststellen oder gar Verletzungen? Sind neue Katzen in die Nachbarschaft gezogen? Oder auch Hunde, die frei herum laufen?
      Es gibt auch für Freigängerkatzen eine Menge Dinge, die sie so sehr erschrecken, dass sie sich nicht mehr heraus trauen. Ich würde sie auf keinen Fall zwingen, sondern versuchen ihr Vertrauen wieder auf zu bauen. Am Anfang nur mal die Terassentür offen lassen und ihr damit zeigen, dass alles ok ist. Dann langsam mit ihr zusammen in den Garten gehen, sie dort füttern, mit ihr spielen, so dass sie anfängt positive Dinge mit draußen zu verknüpfen.
      Je mehr Leni ihr Vertrauen wieder findet, desto weniger wird sie gezwungen sein auf den Eßzimmerteppich zu pinkeln. Bis das Verhalten ganz verschwunden ist, würde ich diese Stelle mit alten Handtüchern o. Ä. abdecken, um den Teppich zu schonen.
      Eine zweite Katze aufzunehmen, würde Leni im Moment nur noch mehr verstören und wäre sicherlich nicht hilfreich. Darüber könnt ihr nachdenken, wenn sie wieder ganz die alte ist.
      Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich gerne wieder.
      Liebe Grüße von Steffi

  28. Hallo 🙂
    wir haben seit 8 Jahren einen Kater und eine Katze vor 3 Jahren kam ein zweiter Kater dazu, alle drei sind kastriert. Wir haben 4 Katzentoiletten die tgl. gereinigt werden. Die beiden die wir seit 8 Jahren haben sind sozusagen Hauskatzen gehen nur je nach „Nervenstärke“ raus, mal sind es nur 2 Minuten mal auch 2 Stunden und auch nur wenn wir zu Hause sind und die Türe muss offen bleiben (arme, gequälte Seelen vom Tierschutz mit Herzfehler). Der Neue ist Freigänger.
    Vor vier Wochen ging es los, dass die Terrassentür markiert wurde, dann die Heizkörper und nun die Wände… Wir wissen das es unser Hauskater ist und vermuten das er von dem anderen Kater gestresst wird (der ist eben sehr dominant, wir können aber leider nicht sagen was vor vier Wochen passiert ist). Wir werden unseren Freigänger nun daran gewöhnen müssen, dass er während wir in der Arbeit sind draußen bleiben muss und hoffen damit, dass unser Hauskater wieder zur Ruhe kommt. Eine Katzenklappe kommt wegen unserem Freigänger leider nicht in Frage, er bringt wirklich alles mit von einer Schlange bis zum Rebhuhn.
    Jetzt zu meiner Frage: Gibt es Tipps zur Reinigung der Wände? Er hat heute Nacht während wir geschlafen haben sogar die Schlafzimmerwand markiert 🙁
    Vielen Dank für Tipps und Anregungen…
    Liebe Grüße

    • Hallo 🙂
      ich finde es einen guten Plan, den Freigänger daran zu gewöhnen, draußen zu sein, wenn ihr bei der Arbeit seit und so dem „Altkater“ seine Ruhe zu gönnen! Das wird sicherlich eine ganze Menge zu einer Entspannung der Situation beitragen.

      Eine konkrete Antwort kann ich auf die Frage nach der Reinigung der Wände nicht geben, da ich nicht weiß, wie sie beschaffen sind: habt ihr Tapete und wenn ja, welche? Wie ist der Untergrund usw. usf.
      Als pauschale Antwort kann ich Dir aber sagen, dass es wichtig ist, den Katzenurin wirklich auch aus der Tiefe zu entfernen, weil es sonst immer wieder anfängt zu riechen. Dafür sind in der Regel Enzymreiniger wie Ecodor oder Bio Urin Attacke Geruchsentferner gut geeignet. Inwieweit Du sie auf Wänden verwenden kannst, musst Du den Herstellerangaben entnehmen.

      Ich drücke Euch die Daumen für ein bald wieder harmonisches Miteinander!
      Steffi

  29. Hallo, ich habe ein Problem, bei mir kommt öfters ein Kater und magiert alles, also am meisten bei mir auf der Balkon…..er fängt jetzt an sogar am Fenster zu magieren, was kann ich machen???
    LG

    • Hallo!

      Harnmarkierungen sind grundsätzlich erst einmal ein natürliches Verhalten. Und aus irgendeinem Grund hat der Kater Ihren Balkon wohl als sein neues Revier aus erkoren. Da hilft eigentlich nur, es ihm so schwer wie möglich zu machen, an Fenster und Wände zu gelangen. Intensive Gerüche (Zitrus- oder Zwiebelgewächse, Lavendel), könnten helfen, das Markieren zu verhindern. Auch Feliway-Stecker können vielleicht hilfreich sein – könnten aber auch dazu führen, dass der Kater sich noch lieber auf dem Balkon aufhält.

      Liebe Grüße
      Steffi

  30. Hallo, meine katze ist jetzt ca 1 jahr alt und noch nicht kastriert. Sie pinkelt immer auf die couch, betten, badvorleger oder Handtücher die auf dem boden liegen nach dem duschen. Pisst auf diese wenn man sogar daneben steht ( vorleger, Handtuch )
    Wir wissen nicht mehr was wir machen sollen. Der geruch ist auch sehr schwer raus zu bekommen. Haben schon mehrere Produkte versucht ein restgeruch bleibt immer.
    was lönnen wir noch tun sind echt verzweifelt!?
    hilft es sie raus zu lassen ist nämlich eine Wohnungskatze!!!??
    Lg chelsea

    • Hallo Chelsea,

      ich würde Deine Katze als erstes kastrieren lassen, wenn kein zwingender Grund dagegen spricht! Denn wenn es danach nicht komplett besser wird, dann kannst Du sie langsam und ruhigen Gewissens an den Freigang gewöhnen. Unkastriert hättest Du mit großer Wahrscheinlichkeit ansonsten bald tierischen Nachwuchs.

      Ansonsten findest Du ein paar Ursachen und Tipps in unserem Artikel über Unsauberkeit bei Katzen oder in meinem E-Book „(un)saubere Katzen“.

      Wenn Du danach noch mehr Fragen hast, dann melde Dich gerne wieder.
      Steffi

  31. Hallo , ich hab da mal ne Frage . Wir haben ein Kitten seit 3 Wochen und das pinkelt mir hin und wieder ins Bett, obwohl tagsüber immer brav auf Klo geht. Ist immer in den Morgenstunden. Wir haben noch einen Kater 11 Jahre, er war nach dem Tod unserer Katzendame 6 Jahre nun allein bis das Kitten kam. Er duldet den kleinen zwar, doch hin und wieder faucht er ihn an und verhaut ihn auch oft grundlos. Der große lag immer im Bett und schlief bei uns seit er zu uns kam. Nun legt sich aber auch der Kleine rein und große weicht woanders hin. Habe jetzt schon Gummispannlaken und Bettlaken, Catcalm Spray kommt noch und für über Tag zum übers Bett legen haben wir uns ein Latexlaken besorgt was morgen kommen dürfte. Bin einfach nur ratlos, habe seit über 35 Jahren Katzen und der kleine ist der erste der solch ein Verhalten an Tag legt. Kann ich jemals damit rechnen das er nie wieder ins Bett pinkelt. Kann es Eifersucht auf den großen sein oder Protest ihm gegenüber oder sagt er damit einfach……..ich bin auch hier mein Bett ??? Tagsüber schließen wir nun auch das Schlafzimmer , was sonst bzw. die erste Woche immer auf war. Wir sind schon fast gewillt Nachts die Katzen aus dem Schlafzimmer zu lassen. Weiß aber das könnte dann noch schlimmer werden udn auch der große würde dann Dinge tun die er sonst nicht macht. brauchen wirklich Rat. Helft mir ………………bin nur noch am waschen und jeden morgen die Farge…..na wieder ins bett gepinkelt der Kleine.

    • Hallo Linda,

      ich bin fest davon überzeugt, dass sich das Verhalten des Kitten wieder legen wird.
      Ich glaube eher weniger, dass das in seinem Alter schon ein Markieren ist („mein Bett“). Ich würde eher darauf tippen, dass es Unsicherheit ist. Wo legt sich denn der ältere Kater hin, wenn der kleine ins Bett kommt? Vielleicht irgendwo zwischen Schlafzimmer und Katzenklo? Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass das Kitten sich dann schlicht nicht traut das Katzenklo zu benutzen. Da hilft einfach ein kleines Kistchen (es gibt auch solche Einmal-Katzenklos (klick)) ins Schlafzimmer zu stellen, bis sich beide noch besser aneinander gewöhnt haben.

      Ich hoffe, das hilft Euch zu einem harmonischeren Miteinander!
      Steffi

  32. Ach ja ich vergaß , ein zweites kleineres Katzklo haben wir mit ins bad schon gestellt und über Tag gehen ja beide auch darein. Der große Kater scharrt seines meist Altersbedingt nicht mehr so zu, dass macht dann der Kleine und wie gesagt, der Kleine benutzt tagsüber das Klo ja weil Schlafzimmer ja zu seitdem ins bett pinkelte……es ist nur Nachts offen und er schläft ja auch mit ihm Bett, trotz dieses einpinkelns in der Früh…..

  33. Hallo! Ich habe Ihren Artikel gelesen und werde einige ihre Hausmittel probieren. Meine Katze ist fast 20 nicht Sterilisiert ( hauskatze) In letzter Zeit pinkelt sie immer häufiger neben das Katzenklo obwohl es frisch gemacht ist sie hat auch mehr Klos als sie benötigt! Altes katzenstreu hat sie und Stress hat sie auch nicht. Krank sieht sie auch nicht aus. Schon immer ist sie Eher eine nicht schmuse Katze sie kommt nur selten! Haben Sie noch einen guten Tip für mich?! Danke im Voraus!

    • Hallo zurück,

      mit 20 Jahren ist die Katze ja wirklich ein Oldie und es kann durchaus möglich sein, dass ihr das Pinkeln an sich Stress macht. Entweder bereitet ihr der Einstieg in das Katzenklo mittlerweile Probleme – dagegen würde ein Katzenklo mit einem tieferen Einstieg helfen.
      Oder aber sie hat doch ein kleines gesundheitliches Problem und verbindet das Katzenklo mit Schmerzen und meidet es deswegen. Das kann aber tatsächlich nur ein Tierarztbesuch klären.

      Ich hoffe sehr, dass ihr noch einige gesunde gemeinsame Jahre miteinander verbringt!
      Daumen drückende Grüße von Steffi

  34. Hallo,
    vor 2 Monaten sind wir umgezogen, vorher hatten wir 3 Katzen, eine mussten wir leider schweren Herzens abgeben, weil sie ungewohnt aggressiv auf mich und meine Schwangerschaft reagiert hat und dadurch auch die anderen beiden Stubentiger dauergestresst waren. Nun fängt eine der beiden „übriggebliebenen“ an auf die Couch oder auf Kleidungsstücke zu pinkeln. Die ersten Wochen nach dem Umzug waren anscheinend kein Problem für die beiden, sonst würde ich sagen, es liegt an der neuen Situation. Aber seit letzter Woche pinkelt sie außerhalb ihres Klos. Wir haben 2 Katzenklos im Gäste-WC stehen, was bis jetzt auch keine Probleme bereitet hat.
    Habt ihr eine Idee woran das liegen kann?

    • Hallo zurück!
      Es kann gut sein, dass die beiden sich erst einmal mit der neuen Situation versucht haben zu arrangieren und nun irgendein anderer Auslöser dazu gekommen ist und das nun zu viel war. Zwei Monate sind ja nicht wirklich lang für Katzen um sich an neue Lebensumstände zu gewöhnen.
      Ich würde versuchen herauszufinden, was genau Deine Katze so sehr stresst, dass sie unsauber ist. Vielleicht ist es ein ungewohntes Geräusch? Ein Geruch? Ein neuer Hund in der Nachbarschaft? Es kann zahlreiche Ursachen haben, aber ohne die zu kennen, ist es schwer Euch zu helfen.
      Was Du natürlich trotzdem immer versuchen kannst, ist den Deckel auf das Katzenklo zu machen oder ihn zu entfernen. Manchmal reicht auch das schon aus.
      Wenn Du noch mehr Informationen hast, melde Dich gerne wieder.
      Steffi

  35. Hallo, meine Mausi ist 6 Jahre alt. Hatte nie Probleme mit ihr, bis vorm halben jahr, da fing sie an auf die Couch zu pinkelt. In der Zeit War ich viel weg, bei Mama im Krankenhaus und ständig im stress, hatte kaum zeit für sie… Es War dann zum Schluss so schlimm das ich mir ne neue Couch vor ne Woche kaufen musste. Hab auch Feliway besorgt. Ne Woche war jetzt Ruhe und heute wieder ne Überraschung auf der Couch 🙁 Sie hat zwei katzenklos, ich passe auf das sie sauber sind, lasse sie selten alleine, natürlich abreite ich aber gehe selten aus . Langsam hab ich das Gefühl das meine Katze mein leben bestimmt. Ich bin verzweifelt.

    • Hallo Magdalena,

      ich kann Deine Verzweiflung durchaus verstehen. Genauso wie ich auch die Verzweiflung Deiner Katze verstehen kann. Sie weiß ja nicht, dass Du zu Deiner Mama ins Krankenhaus fahren musstest. Für sie hat sich nur auf einmal alles verändert bzw. ist ihre Welt unsicherer geworden. Du darfst ja nicht vergessen, dass sie ohne Dich gar nichts hat.
      Auf der anderen Seite kann ich auch verstehen, dass Du von Deiner Katze nicht Dein Leben bestimmen lassen willst.

      Im Grund genommen ist es vermutlich wichtig, dass ihr wieder Vertrauen zueinander aufbaut. Deine Katze muss sich wohl fühlen, darf nicht gelangweilt sein, dann wird sie auch nicht mehr unsauber. Besteht nicht die Möglichkeit noch eine Katze aufzunehmen, damit sie Gesellschaft hat? Oder Du fängst mit ihr Clickertraining an, so dass sie ausgelastet ist und in der Zeit, wo Du nicht da bist, schläft. Auch anderes Spielzeug, mit dem sie sich beschäftigen kann, wenn Du nicht da bist, hilft da bestimmt. (Tipps dazu findest Du in unserem Beitrag zur Katzenbeschäftigung.)

      Ich drücke Euch die Daumen, dass ihr wieder zu einem harmonischen Miteinander findet.
      Steffi

  36. Unser Kater ist mittlerweile 17 Jahre alt. Zwar ist er für sein Alter sehr fit, macht aber seit einiger Zeit lieber ins Haus als in sein Katzenklo obwohl er aber auch jederzeit Freigang hätte. Vor ein paar Tagen ist ihm unsere Couch aus Kunstleder zum Opfer gefallen. Jetzt meine Frage: Welche Mittel kann ich gegen den Geruch verwenden? Trotz Lederreiniger hält sich der Geruch hartnäckig.

    • Hallo Michelle,

      hast Du die Tipps, die wir in unserem Artikel gegeben haben schon ausprobiert? Viel mehr als das würde mir auch nicht einfallen.
      Wichtig dabei ist alles wirklich richtig gut zu trocknen und erst dann den Kater wieder in den Raum zu lassen.

      Liebe Grüße von Steffi

  37. Hallo, ich bin mittlerweile total hilflos. Mein Partner und ich haben riesen Probleme mit unserem Kater. Er ist 4 und markiert schon länger. Mittlerweile hat er unsere ganze Einrichtung zerstört. Ich weiss nicht mal, wieviele PCs er alleine gehimmelt hat. Wir haben einen Mehrkatzenhaushalt. Er spielt sich als Chef auf und ärgert alle anderen indem er ihnen auflauert und sie erschreckt. er beisst nicht aber er ärgert u heimlich gerne. Nun hat sein Markierverhalten so stark zugenommen, dass wir psychisch so dermassen überfordert sind, dass unsere Beziehung am auseinanderbrechen ist. Ich hatte ihn bereits einmal an eine Dame vermittelt, wo er ebenfalls Balkon (noch ist er kein Freigänger u d da er es nicht kennt habe ivh Angst er kommt mit dem Verkehr nicht klar und ihm passiert was) und nur einen Katzenkumpel gehabt hätte. Bei uns ist er den ganzen Tag mit 6 anderen zusammen. Aber er verweigerte tagelang fie Nahrungsaufnahme, trank nichts und ging auch nicht auf die Toilette, sodass ich ihn wieder zurück geholt habe bevor er organische Schäden erleidet. das haben wir 2xversucht ohne Erfolg. Immer erst wenn ich dann kam ging er auf die Toilette, hat getrunken und gefressen. Dazu muss ich sagen, ich habe ihn vom Tierschutz. Er wurde als Baby in einem Korb im Feld ausgesetzt. häufig wimmert er wenn er aufwacht weil er wohl albträume hat. Wir haben schon überall Inkontinenzunterlagen liegen, einen Enzymreiniger im Dauereinsatz. Täglich muss ich mind. 3-4 stellen reinigen und wenn waschbar waschen. alle kratzbäume (11)sind anmarkiert (aber immer die menge von pipi und er macht viiiiel, trinkt aber im Gegensatz gar nicht so viel) die möbel mittlerweile nach 4 jahren alle mind. 2x getauscht. all unser geld geht für das drauf, was er vernichtet. was kann ich noch tun? letzte instanz ist ihn auf biegen und brechen wegzugeben und das bricht mir das Herz weil ich weiss wie er dann verfällt :(…

    • Hallo Susanne,

      das hört sich nach einem Problem an, bei dem ich Dir aus der Ferne so gut wie nicht helfen kann. Denn aus Deinen Erzählungen vermute ich mal, dass Euer Kater auf der einen Seite sehr gerne bei Euch wohnt, weil Du ja augenscheinlich seine Bezugsperson bist. Auf der anderen Seite scheint er sich aber durch die anderen Katzen gestört zu fühlen.
      Warum und was man dagegen tun könnte, kann ich aus der Ferne unmöglich beurteilen. Vielleicht ist ihm langweilig, vielleicht gibt es Streit, den man so gar nicht wahrnimmt, etc.pp
      Um das zu klären, müsste ich die Situation vor Ort beurteilen. Da mir das nicht möglich ist, würde ich Dir raten, Dich an einen Tierpsychologen/Verhaltenstrainer oder Ähnliches aus Deiner Nähe zu wenden. Ich denke, das kann wirklich nur durch eine Betreuung vor Ort gelöst werden.

      Ich hoffe sehr, dass ihr eine Lösung findet!
      Es tut mir leid, dass ich nicht mehr tun kann, um zu helfen.
      Steffi

  38. Hallo. Wir haben seit 5 Wochen zwei Katzen. Leider wissen wir nicht ganz genau wie alt sie sind geschätz aber ca 4 -5 Monate. Der Kater uriniert leider immer wieder mal wohin. Es gibt kein Muster oder dass es immer dieselben Stellen sind. Auch kann es eine Woche gut sein und dann wieder bis vier mal hintereinander. Das Katzenklo wird zweimal gemacht, deckel ist weg und es gibt auch zwei davon. Wir sind im Moment soweit dass wir alle Zimmertüren zu haben weil ich nicht lust habe die Duvets und Kissen immer zu waschen. Letzthin waren wir beim essen und er hat miaut. Daraufin haben wir ihn ins Kistchen gesetzt. Er kam schnurstracks wieder raus und hat unter den Tisch gepinkelt. So langsam nervt es wirklich. Wir haben zwei Kinder die die Katze oft hochheben und abschmusen. Könnte es sein dass sie gestresst ist?

    • Hallo Miriam,

      es kann gut sein, dass der Kater sich nicht sicher genug fühlt, um im Katzenklo zu pinkeln. Ist er dort schon mal gestört worden?
      Es ist auch durchaus vorstellbar, dass er grundsätzlich gestresst ist. 5 Wochen sind keine lange Zeit, um sich an ein neues Zuhause, Gerüche, Geräusche und das Gekuschelt werden zu gewöhnen. Auch das kann ein Grund für Unsauberkeit sein.
      Dann kann es aber auch sein, dass er nicht klassisch unsauber ist, sondern markiert (über den Unterschied kannst Du hier nachlesen.), dagegen würde eine Kastration helfen.

      Das wären so meine ersten Ansätze aus dem, was Du geschrieben hast.
      Wenn Du noch mehr Hilfe brauchst, melde Dich gerne erneut mit mehr Informationen.
      Liebe Grüße Steffi

  39. Hi Steffi,
    ich habe gerade diese Seite entdeckt und bin begeistert – ich verzweifle nämlich auch langsam mit meiner kleinen Katzi.
    Wir haben sie vor ca. 3 Jahren aus dem Tierheim bekommen, sie war zu dem Zeitpunkt 3 1/2 Jahre alt (im Tierheim geboren und bisher nie da raus gekommen). Die kleine war (und ist) super ängstlich.
    Es dauerte am Anfang ca. 3 Monate, bis man sie überhaupt streicheln konnte. Inzwischen ist sie extremst anhänglich bei mir, klettert andauernd an mir rum und läuft mir hinterher. Allerdings können nach wie vor nur mein Freund und ich sie streicheln. Vor Fremden hat sie Angst.

    Da sie mit ihrem Katzenklos (sie hat 2) echt „kleinkariert“ ist, machen wir es jeden Abend sauber und wechseln das streu super regelmäßig.

    Sie ist kastriert und eine Einzelkatze (mit panischer angst vor anderen Katzen) und lebt in „Wohnungshaltung“, geht aber auf unsere Terasse, wenn ich zu Hause bin.

    Vor 2 Wochen hatte sie Würmer, ich war mehrfach beim Tierarzt – inzwischen ist alles wieder gut, keine Bakterien/Viren oder Würmer mehr.

    LEIDER pinkelt sie inzwischen fast nur noch ins Badezimmer auf den Boden (zum Glück Fliesen)anstatt in eins ihrer Katzenklos, die beide im Bad stehen. Das hat sie vorher auch ab und zu gemacht, wenn ihr der Zustand der Klos nicht gefallen hat, aber jetzt benutzt sie fast nur noch den Boden… Auch als sie die Würmer hatte pinkelte sie vermehrt auf den Boden, aber nun ist sie ja eigentlich wieder gesund?

    Um den Boden zu reinigen benutze ich jedes Mal einen speziellen „Katzenurinentferner“, aber das scheint auch nicht zu helfen.

    Sie wirkt vom Verhalten unverändert, frisst normal, Fell sieht gut aus, sie spielt, will gestreichelt werden.. Ich wüsste auch keine Veränderung in unserem Leben, an der sie Anstoß finden könnte.

    Eine Sache fällt mir gerade noch ein: Sie pinkelt eigentlich nur ins Bad, wenn wir „nicht erreichbar“ sind. Also wenn wir unterwegs sind und wiederkommen oder schlafen (sie darf nicht ins schlafzimmer, weil sie früher auch ins Bett gepinkelt hat…Sie hat dann bei meinen Beinen geschlafen und dort hingepinkelt, wenn sie morgens aufgestanden ist. Unsere (bzw. vom Tierheim + Tierarzt) Interpretation: Aufforderung an mich, endlich aufzustehen.)

    Stoffe (z.B. Decke, Halstücher, Kleidung) können wir sowieso nirgends liegen lassen, weil sie dann darauf pinkelt. Wir vermuten dass sie das aus dem Tierheim hat, da sie dort von den anderen Katzen regelmäßig verprügelt wurde und dann wahrscheinlich dort auf die Laken etc. uriniert hat, unter denen sie sich versteckte, statt sich aufs Klo zu trauen. Damit haben wir uns fast abgefunden…

    So, nun beende ich meinen Roman.

    Hast du irgendeine Idee, wie wir dieses Verhalten unterbinden können? Bestrafen kann ich sie nicht so richtig, weil ich befürchte, dass sie dann wieder Rückschritte mit ihrer extremen Angstproblematik macht. Darum sage ich ihr nur „böse“ und zeige auf das pipi. Dann verzieht sie sich schon ganz flott…

    Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, alles durchzulesen!

    Liebe Grüße
    Ivonne

    • Hallo Ivonne,

      Du hast Recht, eine Strafe bringt wirklich überhaupt nichts sondern verschlimmert nur das Verhalten. Gerade bei einer so unsicheren und ängstlichen Katze wie Deiner würde ich Dir auch ganz dringend raten nicht einmal böse zu sagen oder zu werden. Denn Deine Katze verzieht sich nicht, weil sie verstanden hat, dass sie dort nicht hinpinkeln darf. Sie verzieht sich, weil sie merkt, dass Du wütend bist und Angst bekommt. Daher, so schwer es Dir auch fallen mag, ignoriere die Unsauberkeit. Damit meine ich nicht, dass sie einfach weiter fleissig überall hin pinkeln darf, sondern damit meine ich, dass Du nicht schimpfst, brummelst oder sonst etwas machst, wenn Du eine Pfütze findest. Stattdessen schließe lieber die Augen, atme ein paar Mal tief durch und mache kommentarlos sauber.

      Das andere ist, den Auslöser für die Unsauberkeit zu finden. Es kann gut sein, dass sie das Katzenklo jetzt mit Krankheit verbindet und es deswegen nicht mehr benutzt. Habt ihr versucht, ein neues hinzustellen oder mal den Ort von einem Katzenklo zu ändern, so dass die Verknüpfung Fliesen=Katzenklo weil Katzenklo=Krankheit aufgelöst wird?

      Bei einer so ängstlichen Katze mit einer so schwierigen Vorgeschichte ist es enorm wichtig, ihr durch viel Ruhe und regelmäßige Tagesabläufe Sicherheit zu vermitteln. Denn sie wird sicherlich immer wieder unsauber werden, wenn sie etwas verängstigt. Im Grunde genommen ist das ja das, was sie in den ersten Jahren ihres Lebens als Überlebensstrategie gelernt hat!

      Ich wünsche Euch starke Nerven und unendlich viel Geduld.
      Glaub mir, es wird sich lohnen!
      Steffi

  40. Hallo,

    wir haben eine jetzt ca. 5 jährige Katze und einen 1 jährigen Kater. Beide kastriert. Dazu einen Hund 🙂
    Seit ca. 1/2 Jahr pinkelt unsere Katze in den Hundekorb, in dem sie aber auch schläft und mit dem Hund kuschelt???? Ich dachte immer Katzen machen nicht auf ihren Schlafplatz 🙁 So oft, wir waschen, so oft pinkelt sie auch rein. Wenn wir ersatzweise eine Decke hinlegen – damit der Hundeplatz trocknen kann – pinkelt sie auch darauf. Zusätzlich hat sie angefangen in Badewanne oder Dusche zu pischern *heul* Wanne ist ja nicht sooo wild, wird ausgespült und gut, aber das ist keine Dauerlösung und der Kater meint inzwischen auch, dass das ein neues Klo sei Ach ja, der Hund ist übrigens nicht „neu“ sondern lebt auch schon seit 5 Jahren bei uns.
    Ich bin echt verzweifelt …. Tierarzt werde ich jetzt noch diese Woche anstreben, da war ich noch nicht. Sie macht sonst nirgends hin und ist grundsätzlich sauber.

    • Hallo Heike,

      das stimmt. Eigentlich pinkeln Katzen nicht an ihren Schlafplatz. Und wenn der Hund auch schon jahrelang mit ihr zusammenlebt und sie dort mit ihm kuschelt, dann muss es ein anderes Problem sein.
      Was passiert denn, wenn ihr den Hundekorb an eine andere Stelle setzt. Pinkelt sie dort auch hinein oder pinkelt sie dann an die ursprüngliche Stelle? Und wenn ihr ein Katzenklo an die Stelle des Hundekörbchens stellt? Was passiert dann?

      Es wäre ja wichtig zu wissen, ob es der Platz ist oder das Körbchen, was sie zum Pinkeln animiert. Wenn das jetzt schon länger so geht, kann es durchaus auch eine Gewohnheit geworden sein…

      Ich bin gespannt auf die Antworten.
      Steffi

  41. Hallo

    Mein Kater ist jetzt 3.5 Jahre alt. Bis vor kurzem war er stubenrein. Er kam als Baby 8 Wochen zu uns. Von Anfang an war er mit dem anderen Kater von meinem Freund zusammen.
    Seit ca. 2 Monaten macht er immer wieder rein. Meisten auf die Sachen von meinem Freund. Leider macht er auch vor dem Sofa nicht halt! Er hat 2 Katzenklos, die werden regelmässig sauber gemacht. Trotzdem pinkelt er sehr oft auf das Sofa (dass ich mit Plastikfolie abdecken musste) oder auf die schmutzigen Kleider im Wäschekorb.
    Unser Nachbar hat seit 2 Jahren 2 neue Katzen, die kennt meine Katze auch schon von Anfang an, ab und zu sind diese beiden bei uns in der Wohnung auf Besuch.
    Ich weiss nicht mehr weiter. Ich habe das Futter nicht gewechselt (er bekommt immer Futter vom Fressnapf), ich habe keine anderen Arbeitszeiten und er ist gesund (wir waren vor 1 Monat beim Tierarzt der sagte es sei alles ok).

    Könnt ihr mir da weitehelfen?

    • Hallo Anita,
      irgendetwas muss vor 2 Monaten passiert sein, dass Dein Kater so verstört hat, dass er unsauber geworden ist.
      Jetzt ist es an uns, die Ursache zu finden und ihm zu helfen, wieder sauber zu werden.

      Da er ja vorwiegend auf Kleidung zu pinkeln scheint, ist meine erste Frage: Habt ihr ein neues Waschmittel? Oder Dein Freund? Hat er ein neues Shampoo? Einen neuen Duft? Aftershave? Deo? Irgendetwas, was die empfindliche Nase Deines Katers stören könnte.
      Wenn das alles gleich geblieben sein sollte, dann denk bitte an vor 2 Monaten zurück: Hat es da Streit gegeben zwischen den Katern? Oder laute Geräusche? Vielleicht sogar während er auf dem Katzenklo war?
      Dann die nächste Frage dazu: Geht er überhaupt noch auf sein Katzenklo? Oder pinkelt er nur noch daneben? Hast Du bei den Katzenklos etwas verändert? Neues Streu? Anderer Geruch drum herum? Neues Möbelstück?

      Ich weiß, es ist mühsam, die Ursache zu finden und es wäre so viel einfacher, wenn unsere Katzen uns sagen könnten, was sie stört! Doch leider ist die einzige Möglichkeit für sie unsauber zu werden und uns so zu sagen, dass etwas ganz und gar nicht stimmt!

      Du kannst Dich gerne mit mehr Informationen noch einmal wieder melden.
      Bis dahin toi toi toi.
      Steffi

  42. Hallo Steffi,

    wir haben seit einigen Nächten Probleme mit unserem älteren Herrn. Wir haben 3 Katzen, Kater 13, Kater 9 und Katze 7. Unser 4. Kater ist im Januar mit 12 an einem großen Magentumor gestorben. Wir sind im April umgezogen, seitdem dürfen alle raus wenn sie wollen. Sie können durch Katzenklappe selbst entscheiden ob sie raus gehen oder im Haus bleiben. Ich arbeite seit Juli 5x wöchentlich halbtags.
    Beim TA waren wir (3 verschiedene), ihmfehlt gegesundheitlich nichts. Ich habe den alten Herren schon 2x erwischt, daher weiß ich dass er es war der jede Nacht auf den Teppich vor der Haustür pinkelt und auch kackt. Mein Mann ist die Ursachenforschung leid und wird ihn rausschmeissen wenn das so weitergeht. Wir haben 5 Katzentoiletten im ganzen Haus verteilt und zwei weitere draußen. Die benutzt er tagsüber auch. Angefangen hat das als es kalt wurde und mehrere Tage hintereinander geregnet hat weil er seitdem das Haus kaum noch verlässt, aber ich kann ja weder den Winter noch Regen verhindern. Er ist als Kitten zu uns gekommen, wurde mit 7 Monaten kastriert und hat keine weiteren Beschwerden. Er kuschelt mit mir auf der Couch, geht zur Tür, macht hin und kommt dann wieder. Habe mittlerweile den Teppich 2x ausgetauscht oder auch ganz weggelassen, den Geruch mit sämtlichen Mitteln entfernt, Folie usw. ausgelegt, dann macht er einfach daneben auf den Boden.
    Den Kater weggeben ist keine Option, aber wenn das so weitergeht lässt ihn mein Mann nicht mehr ins Haus.
    Gibt es noch irgendeinen guten Tipp?
    Weder Feliway noch Bachblüten zeigen Erfolg.
    LG
    Sabine

    • Hallo Sabine,

      bitte entschuldige erst einmal die späte Antwort. Es war durch die Vorweihnachtszeit leider etwas arg trubelig. Da ist einiges liegen geblieben.

      Das was Du schreibst sind schon eine ganze Menge Veränderungen für einen alten Herrn wie Deinen 13jährigen Kater. Da kann es schon mal zu Unsauberkeit kommen. Gibt es die Möglichkeit ein Katzenklo da aufzustellen, wo er hinmacht? Und ist es die Haustür durch die er rein und raus kann vor die er macht?

      Es kann unterschiedliche Gründe haben: Entweder traut er sich nachts nicht raus, möchte aber nur draußen auf das Katzenklo gehen. Oder aber er ist grundsätzlich durch die ganzen Veränderungen verunsichert. Oder es ist doch eine gesundheitliche Ursache, die noch nicht erkannt werden kann.

      Ich würde, wenn möglich, versuchen ein Katzenklo oder eine andere Pinkelmöglichkeit in die Nähe der Haustür zu stellen. Wenn es nur nachts passiert, dann könntet ihr das Katzenklo ja tagsüber auch zur Seite stellen. Wichtig ist, dass ihr versucht Ruhe in die ganze Angelegenheit zu bringen, damit der Kater nicht noch verunsicherter wird.

      Ich hoffe, das hilft ein wenig. Wenn nicht, melde Dich gerne noch mal.
      Steffi

  43. Hallo!
    Unser Problem ist folgendes: Vor ca. 6 Wochen fing meine 17 Jahre alte Katzendame plötzlich an, in mein Bett zu pinkeln. Bisher hat sie immer darin geschlafen. Es spielt auch überhaupt keine Rolle, ob ich im Bett liege oder nicht. Die Katze ist Freigängerin und hat all die 17 Jahre kein Katzenklo im Haus gehabt, weil es von Anfang an nicht benutzt wurde. Nachdem sie anfing in mein Bett zu pinkeln, habe ich ein Katzenklo aufgestellt, was aber nicht benutzt wird. Seitdem ist das Schlafzimmer leider tabu. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keinerlei Veränderungen im Haus oder Familienleben. Seit ein paar Tagen nun, ist der Wohnzimmer Teppich die neue Toilette. Auch dies eigentlich ein Schlafplatz von ihr. Die pinkelt permanent drauf und gestern war sogar Kot darauf. Ich bekomme den Pipi-Geruch kaum noch weg. Die Katze ist alt und auch krank, aber nichts was mit den Nieren oder dem Harn zu tun hat, wir sind unter regelmäßiger Tierärztlicher Kontrolle. Ist sie vielleicht einfach nur senil???? Ein Rat wäre toll. Vielen Dank ! Liebe Grüße Nicole mit Zeta

    • Hallo Nicole,

      bitte entschuldige erst einmal die späte Antwort. Durch die Weihnachtszeit ist doch wesentlich mehr liegen geblieben als normalerweise.

      Ich finde es sehr wahrscheinlich, dass das Alter Eurer Katze gepaart mit ihrer Erkrankung der Grund für die Unsauberkeit ist. Schließlich ist sie mit 17 Jahren tatsächlich schon nahezu biblisch alt. Da darf man es auch einfach nicht mehr schaffen bis nach draußen, sondern dahin pinkeln, wo es eben nach Toilette riecht. Da Katzen kein Verständnis dafür haben, wo ein passender Platz ist, ist es nun mal leider dein Bett bzw. der Wohnzimmerteppich. Beim ersten Mal sicherlich ein Unfall und dann eben, weil es danach riecht…
      Da Zeta keine Katzenklos kennt, würde ich Euch raten, Euch flache Kisten zu besorgen und diese mit Erde zu füllen. Wenn sie immer draußen gepinkelt hat, jetzt aber der Weg einfach zu weit geworden ist, könnte das eine passende Alternative sein, die sie sicherlich wahrscheinlicher annimmt als ein Katzenklo. Vielleicht versucht ihr es sonst auch mal mit flachen Kisten mit alten Handtüchern / Bettzeug oder ähnlichem weichem Material. Das ist zwar nicht ideal, aber besser als dein Bett oder der Teppich!

      Ich wünsche Euch noch eine lange und wieder entspannte gemeinsame Zeit!
      Steffi

  44. Guten Abend,

    auch mein Kater hat ein kleines Problem beim Wasserlassen.
    Angefangen hat es plötzlich. Er hat erst immer unterschiedliche Stellen auf dem Laminat aufgesucht und dort uriniert. Zuerst dachten wir es wäre Stress durch die Vorweihnachtszeit doch dann war ich mit ihm beim Tierarzt. Es wurde eine fette Blasenentzündung festgestellt und er bekam Medikamente. Mir wurde gesagt, dass ich mich noch ein paar Tage gedulden sollte und das er wohl noch so 2-3 Tage mal nicht ins Katzenklo machen würde. Nun ist das Phänomen aufgetreten, dass er ständig an das Sofa pinkelt. Zuerst hat er wahllos überall hin uriniert und jetzt nur noch an das Sofa. Wir kriegen den Geruch nicht mehr raus egal welche Putzmittel wir verwenden. Er nimmt immer noch Antibiotika aber er pinkelt halt immer wieder an die selbe stelle an das Sofa. Hat da jemand Tipps? Ich kenne die Unreinlichkeit von ihm gar nicht er war da immer sehr penibel! Er ist eigentlich freigänger aber durch die Entzündung soll er erst mal zuhause bleiben. Sein Katzenklo steht in einer ruhigen Umgebung im Bad und ist sehr groß ohne Deckel. An dem streu habe ich nichts verändert und das Katzenklo ist immer sauber. Er ist 2 Jahre alt und kastriert. Bitte um Hilfe!

    • Hallo Katja,

      oh je, so eine Blasenentzündung kann eine langwierige Sache sein. Und noch unschöner wird es, wenn sich daraus eine Unsauberkeit entwickelt, die in eine Gewohnheit übergeht. Ich würde fast vermuten, dass das bei Eurem Kater der Fall ist.
      Geht er denn überhaupt noch in sein Katzenklo? Manchmal verbinden die Stubentiger auch die Schmerzen der Blasenentzündung mit dem Katzenklo und meiden es deshalb…

      Was Euch in einem solchen Fall helfen kann: das Katzenklo peinlichst reinigen oder vielleicht sogar ersetzen. Und den Platz am Sofa, an den er pinkelt mit einem Enzymreiniger säubern und für einige Tage für den Kater unzulänglich machen bspw. indem ihr etwas davor stellt oder die Stellen abdeckt oder ähnliches.

      Wenn Du noch weitere Fragen hast, melde Dich gerne wieder.
      Daumen drückende Grüße von Steffi

  45. Hallöchen,

    Ihre Website und die Tipps, die sie unter die Kommentare schreiben haben mich derart überzeugt, dass ich mich das erste Mal überwinde, auch einen Kommentar zu schreiben.
    Ich habe mir vor 7 Jahren eine Katze und einen Kater zugelegt (Mischlingstiere, wahrscheinlich Wildkatze mit drin, da überdurchschnittlich groß und Geschwister). Nikey, der Kater ist nun vor einem halben Jahr unerwartet an einem unerkannten Herzfehler gestorben.
    Mein Minchen ist von Beginn an sehr auf mich fixiert, sehr lebhaft, aktiv und sooooo kuschelbedürftig. Sie litt sehr, als ich einen neuen Partner hatte und leckte sich auch über wirklich sehr lange Zeit den Bauch, Beine und Schwanz kahl bis Wund.
    Ich kann nicht sagen, wie oft ich diesbezüglich mit ihr beim TA war und Futter,Streu, Reinigungsmittel, Waschmittel und alles sonst so erdenkliche noch gewechselt habe, um eine Allergie auszuschließen. Da das Wundlecken anhielt, schloß ich daraus, dass mein armes Tierchen mit etwas in ihrem Lebensumfeld unglücklich war, beschäftigte mich noch mehr mit ihr, gab ihr mehr Aufmerksamkeit und spielte noch intensiver mit ihr. Ohne Erfolg, das lecken blieb und war mal sehr schlimm und mal weniger schlimm.
    Nun, nachdem mein Kater gestorben war, hörte das wund lecken komplett auf. Fazit für mich: Der Kater war wohl (schweren Herzens zugegeben) der störende Punkt für mein Tierchen.
    Ich warte seitdem darauf, dass sie Anzeichen dafür zeigt, dass sie der Verlust ihres Bruders „schmerzt“ aber sie wirkt noch lebhafter, scheint sehr zufrieden damit, meine Aufmerksamkeit nicht mehr mit ihrem Bruder teilen zu müssen und frisst inzwischen wirklich wie ein Scheunendrescher mir die sprichwörtlichen Haare vom Kopf.
    Und nun von der Vorgeschichte zum eigentlichen Knackpunkt:
    Seit zwei Monaten fängt sie an mir ins Bett und auf den Langflorteppich vors Bett zu pinkeln. Zu Beginn sehr selten und inzwischen fast täglich und gefühlt oft dann, wenn sie nicht SOFORT nachdem ich morgens aufgestanden bin oder nach Feierabend nach Hause komme, zu fressen bekommt und auch zwischendurch wenn ich unterwegs bin. Es wirkt für mich aber nicht so, als ginge es speziell ums fressen sondern als wäre der Knackpunkt ein anderer und auch wenn ich weiß, dass sie mich damit nicht ärgern möchte, bin ich inzwischen einfach unglaublich genervt davon, so gut wie jeden Abend ihre Flecken wegzuschrubben.
    Kurz bevor mein Katerchen gestorben ist sind bei mir nebenan neue Mieter eingezogen, die Tag und Nacht lärm machen, in ihrer Wohnung so viel Kiffen, dass der unangenehme Geruch zu mir rüber zieht und auch regelmäßig lautstarke Partys feiern, zudem arbeite ich momentan sehr viel, sodass ich seltener Zuhause bin.
    Es fällt mir schwer zu unterscheiden, ob nun doch der Verlust ihres Bruders, die neuen Mieter nebenan, die längere Zeit alleine oder doch nur das schlichte 5 Minuten länger aufs Fressen warten der Grund ihrer Unzufriedenheit sind und wäre unheimlich dankbar, wenn sie mir mit dem „Blick von außen“ vielleicht einen Tipp geben könnten, wie wir das Protestpinkeln vielleicht in den Griff kriegen.

    In der Hoffnung auf eine schnelle Antwort, mit einem guten Tipp verbleibe ich mit sehr lieben Grüßen,
    Sina

    • Hallo Sina,

      ich kann mir gut vorstellen, dass das auf Dauer einen nervenaufreibende Situation ist. Ich weiß nicht, ob es sie tröstet, dass es ihrer Katze genauso geht. Denn wie sie schon selber gesagt haben: sie möchte sie nicht ärgern oder gegen irgendetwas „aktiv protestieren“. Vielmehr ist es so, dass sie sich schlecht anders ausdrücken kann. Denn mit Sicherheit verunsichert sie die Lautstärke und der ungewohnte Geruch der Nachbarn in Kombination mit dem längeren Alleinsein. Es sind nunmal eine Menge Veränderungen, die die Katze zu verarbeiten hat – und das ohne dass sie sich sagen kann „Ach das sind nur die Nachbarn“ oder „Ach Frauchen muss nur länger arbeiten, kommt aber bald wieder“.
      Ich glaube also auch nicht, dass es ums Fressen geht.
      Meine Tipps wären:

      1. Weiterhin Geduld mit der Katze haben, um sie nicht noch mehr unter Druck zu setzen.
      2. Bett und Teppich vor dem Bett durch Handtücher/Decken/Inkontinenzunterlagen schützen, damit Punkt 1 noch leichter fällt 😉
      3. Der Katze für die Zeit, die sie alleine ist, Intelligenzspielzeug anbieten (beispielsweise so etwas: Trixie Spielbrett, so dass sie beschäftigt ist und sich nebenbei noch etwas Futter verdient.

      Ich hoffe sehr, dass das hilft, um die Situation wieder zu entspannen.
      Pfoten drückende Grüße von Steffi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*