Katzenminze – Rauschdroge für Stubentiger?

Katzenminze und alles was Du wissen solltest
Schwarze Katze mit Katzenminze

Ich hatte mal einen Kater, der liebte es, den nassen, müffelnden Spülschwamm aus der Spüle zu angeln, mit einem lauten Platsch auf den Boden fallen zu lassen und dann mit ihm zu spielen wie mit einer Maus. Eine andere Mieze konnte an keinem Teebeutel vorbeigehen. Noch Wochen später fand ich die vertrockneten Beutel unterm Bett. Die dritte Katze hatte ein Faible für Sektkorken.

Was ich damit sagen will: Jede Katze hat ihr eigenen Vorlieben und Marotten. 

Aber in einem sind sie (fast) alle gleich: Katzenminze geht immer!

Aber was genau ist eigentlich Katzenminze? Und warum mag deine Fellnase sie so gern? Hat das Kraut wirklich eine Rauschwirkung auf Katzen? Und wie sieht es bei der Wirkung auf andere Lebewesen wie Hunde, Hamster oder Menschen aus? All das erfährst du in diesem Artikel.

Fellnase im Glücksrausch: Katzenminze und ihre Wirkung

Was blüht denn da? Nepeta Cataria!

Zunächst mal ein wenig Botanik: Katzenminze oder englisch Catnip hört auf den wissenschaftlichen Namen Nepeta Cataria und gehört zur Familie der Lippenblütler. Sie  hat grau-grüne, behaarte Blätter und erinnert von Aufbau und Blattform an Minze oder Brennnessel. Die ursprünglich aus wärmeren Klimazonen wie Südeuropa, Asien und Afrika stammende Pflanze kann bis zu 1 m hoch werden. Im Hochsommer entwickelt die Katzenminze kleine weiße oder bläuliche Blüten. So weit, so langweilig.

Katzenminze in der Natur finden
Unauffälliges Kraut, aufregende Wirkung: Nepeta Cataria oder Katzenminze.

 

Ein Duft zum Reinlegen

Interessant wird die Katzenminze erst durch ihre intensiv „duftenden“ ätherischen Öle, die vor allem der tierischen Nase schmeicheln. Im Gegensatz zum ebenfalls von Katzen geliebten Baldrian, der eher muffig riecht (und das ist noch schmeichelhaft ausgedrückt), hat die Katzenminze einen herben, zitronig-minzigen Geruch.

Im Riechorgan deines Stubentigers sorgt das Kraut für ein betörendes Duftfeuerwerk, dem sich viele Katzen kaum entziehen können. Sie fühlen sich von dem Geruch geradezu magisch angezogen, möchten sich daran reiben, sich darin wälzen oder haben Katzenminze sogar zum Fressen gern. Eine Katze im Katzenminze-Rausch schnurrt zufrieden, gurrt, und rollt sich genüsslich auf dem Rücken – das totale Wohlgefühl! 

Beruhigungsmittel mit Wohlfühl-Effekt

Ausgelöst wird das Geruchsspektakel durch den Wirkstoff Nepetalacton, der wie ein leichtes Opioid beruhigend, angstlösend oder euphorisierend wirken kann. Die berauschende Wirkung der Katzenminze kann 5 bis 30 Minuten anhalten, bis sich die Katze dann wieder etwas anderem zuwendet. Ob die Pflanze eher müde oder eher munter macht, ist unter anderem eine Frage der Darreichungsform: Während der Duft müde Miezen aufweckt und zum Spielen und Toben anregt, kann etwas Katzenminze im Futter auf nervöse Fellnasen leicht beruhigend wirken. ACHTUNG: Da jedes Tier anders reagiert, solltest du unbedingt mit deinem Tierarzt Rücksprache halten, bevor du das Katzenfutter großzügig mit Katzenminze garnierst!

Warum Katzenminze auf viele Stubentiger so eine starke Wirkung hat, ist bis heute nicht vollständig erforscht. 30 % aller Hauskatzen interessieren sich aus genetischen Gründen gar nicht für das Kraut. Und auch viele Kitten und Senioren gehen schulterzuckend am Katzenminze-Spielzeug vorbei, als wollten sie fragen: Was haben die denn nur alle? Am ausgeprägtesten ist die Wirkung bei geschlechtsreifen Katzen. Trotzdem ist Katzenminze kein Aphrodisiakum – denn auch kastrierte Tiere reagieren auf den betörenden Duft. 

Ob sich Dein Stubentiger für das Kraut empfänglich zeigt, kannst du nur ausprobieren – zum Beispiel mit einem mit Katzenminze angereicherten Spielzeug aus der Zoohandlung. 

Wohldosiert genießen

Katzenminze ist nicht giftig, hat keine schädlichen Nebenwirkungen und macht nicht abhängig. Trotzdem sollte dein Stubentiger sie mit Vorsicht und nicht täglich genießen. Einige wenige Katzen reagieren sehr intensiv auf den Geruch und können dadurch aggressiv werden. In einem solchen Fall schenkst du die Katzenminze besser deinem Nachbarn und machst deiner Katze auf andere Weise eine Freude. 

Aber auch bei „normalen“ Reaktionen sollte der Katzenminze-Rausch kein Dauerzustand sein. Denn erstens verliert auch die schönste Droge ihre Attraktivität, wenn man sie immer genießt. Und zweitens ist so ein euphorischer Zustand auf Dauer auch anstrengend. Niemand kann jeden Tag Party machen, auch nicht dein Kater. Nein, auch nicht wenn er der größte Rabauke der Viertels ist. 

Katze Spielzeug mit Katzenminze
Bei vielen Katzen weckt Katzenminze den Spieltrieb.

Besprühe deshalb nie die ganze Wohnung mit Katzenminze-Duft. Auch nicht den Schlafplatz oder gar die Katze selbst. Der Geruch ist für die empfindliche Katzennase sehr intensiv und würde in geballter Form zu einer unangenehmen Überreizung führen. Setze Katzenminze nur ganz gezielt und höchstens 1-2 Mal die Woche ein. Pack das Katzenminze-Spielzeug nach Benutzung wieder weg, damit sich seine Wirkung für die Katze nicht abnutzt. Es soll was Besonderes, Interessantes bleiben.

Und noch ein Tipp: Bewahre es von den anderen Spielsachen getrennt auf – denn sonst riecht am Ende das ganze Katzenspielzeug nach Katzenminze. Und das wäre dann auch wieder zu viel.

Ein bisschen high sein ist fein – Katzenminze gezielt einsetzen

Auf nervöse Katzen wirkt das Kraut beruhigend, bei kleinen Schlafmützen wirkt es anregend und fördert den Spieltrieb. Wenn du weißt, wie deine Samtpfote auf Katzenminze reagiert, kannst du die Pflanze als Spray oder in getrockneter Form mit Bedacht gezielt einsetzen und so sanft eingreifen, wenn deine Katze etwas Beruhigung oder eine kleine Aufmunterung benötigt. Auch ein neuer Kratzbaum oder ein uninteressant gewordenes Spielzeug werden durch etwas „Duft-Tuning“ wieder attraktiver für deine tierischen Mitbewohner. 

Mutmacher für nervöse Katzen

Nervöse und scheue Katzen profitieren besonders von der angstlösenden Wirkung des Entspannungskrautes und werden schneller zutraulich, wenn es nach Katzenminze duftet. Scheue Neuankömmlinge lassen sich mit einem ausgelegten Catnip-Kissen eventuell leichter hinter der Schrankwand hervorlocken. Hier gilt, wie auch bei den folgenden Anwendungsbeispielen: Einfach ausprobieren: Versuch macht klug (und die Katze high!) 

Mehr frieden im Haus durchn Katzenminze
Schneller Freundschaft schließen: Katzenminze kann bei der Zusammenführung zweier Einzelgänger helfen.

Anregung für tierische Bewegungsmuffel

Auch Wohnungskatzen brauchen Bewegung. Ist deine Katze eher der Sofatyp oder hat schon etwas Speck angesetzt, kannst du sie mit Katzenminze aus der Reserve locken. Einfach ein bisher unbeachtetes Spielzeug mit etwas Katzenminze präparieren, und schon entfaltet es eine ganz neue Anziehungskraft – und dein kleiner Faulpelz eine ungeahnte Beweglichkeit. Das gleich gilt für Catnip-Kissen, die du immer wieder neu an schwer erreichbaren Stellen in der Wohnung verstecken kannst, um deine Fellnase zu einer kleinen (ungefährlichen!) Kletterpartie anzuregen. 

Anti-Stress-Mittel bei der Katzenzusammenführung

Etwas Katzenminze im Raum, und schon haben sich alle lieb. Ganz so ist es natürlich nicht – aber das Kraut kann für eine entspannte Atmosphäre sorgen, in der es den Katzen leichter fällt, aufeinander zuzugehen. Und überhaupt, was riecht denn da so gut, hmmm, da muss ich mich mal kurz reinlegen, herrlich…. schnurrrrr…. und schon ist der Ärger vergessen. Im besten Fall jedenfalls.

Katzenminze für Kratzbaum und Tragebox

Deine Katze möchte nicht in ihre Box, weil sie diese nach unangenehmen Autofahrten und Tierarztbesuchen mit etwas Negativem verbindet? Sie verschmäht den neuen Kratzbaum? In beiden Fällen kann Katzenminze helfen, den jeweiligen Gegenstand für die Katze attraktiver zu machen. Einfach etwas davon in die Katzenbox geben oder den Kratzbaum mit Katzenminze-Duftspray besprühen – und dann abwarten, was passiert! Bei vielen Kratzbäumen bzw. Kratzpappen ist beim Kauf schon ein Tütchen Catnip für die Eingewöhnung dabei. 

Katzenminze für den Kratzbaum
Mit etwas Katzenminze werden ungeliebte Katzenmöbel wieder interessant.

Katzenminze bei rolligen Katzen 

Länger anhaltende Rolligkeit kann für Mensch und Katze anstrengend werden. Wenn du weißt, dass Katzenminze auf deine Mieze beruhigend wirkt, kannst du dir und ihr mit dem Kraut eine kleine Auszeit verschaffen und ihr Liebesleid etwas lindern. Am besten, du testest die Wirkung schon mal, bevor die Katze rollig wird. Wird die Katze durch das Kraut eher angeregt, können sich die Symptome der Rolligkeit auch verstärken. Das willst du nicht (und die Katze eigentlich auch nicht.)

Katzenminze auf Reisen

Beim Autofahren ist deine Mieze besonders gestresst? Ein wenig Katzenminzespray auf dem Auto-Polster oder ein mit Catnip angereichertes Spielzeug in der Tragebox kann auf vierbeinige Passagiere beruhigend wirken und die Fahrt für Menschen und Tier etwas angenehmer machen  

Mit Katzenminze bei der Futterumstellung helfen

Die Gewöhnung an ein neues Futter ist nicht immer leicht. Ist deine Fellnase bei dem neuen Futter besonders mäkelig, kann es helfen, den Futternapf leicht mit Katzenminze einzureiben oder ein wenig davon auf das Futter zu streuen.

Die besten Catnip-Dealer von Baumarkt bis Zoohandlung

Nachdem du jetzt weißt, wie der „Stoff“ auf deine Katze wirkt, willst du sicher auch wissen, wo und in welcher Form du das gute Zeug bekommst. Nichts leichter als das!

Reine Katzenminze findest du üblicherweise getrocknet und zerkleinert in kleinen oder auch größeren Tüten (haha), als Tropfen oder als Duftspray mit ätherischem Öl.
Ebenfalls angeboten werden kleine knisternde Kissen, die mit Katzenminze gefüllt sind. 

Viele Katzen tragen sie gern herum, wälzen sich darin oder spielen mit ihnen. 

Darüber hinaus kannst du deiner Katze auch eine Spielmaus oder ein anderes Spielzeug mit dem köstlichen Kraut kaufen. Hier ist die Katzenminze entweder fest als Füllung verarbeitet oder liegt als kleines Tütchen dabei, sodass du das Spielzeug damit füllen oder bestreichen kannst. Bei sogenannten Kratzpappen ist ebenfalls häufig ein Tütchen Katzenminze dabei. Diese soll auf die Pappe gegeben werden, damit die Katze sie gern annimmt. 

Spielzeug und Produkte für Katzen
Die größte Auswahl an Produkten mit Katzenminze findest du im Zoohandel.

Die besten Dealer für Katzenminze sind Tierhandlungen, Baumärkte mit Tier-Abteilung und – für einfaches Spielzeug mit Katzenminze – auch größere Supermärkte. Katzenminze als Pflanze für Balkon oder Garten bekommst du in gut sortierten Gartenmärkten.

Katzenminze für Hunde und andere Vierbeiner

Eben noch hatte deine Katze das Catnip-Spielzeug, und plötzlich düst der Hund damit ab? Keine Panik! Katzenminze ist für Hunde nicht schädlich, hat jedoch auch keine besonders anregende Wirkung (was vielleicht auch besser ist – ich stelle mir gerade einen 100 kg schweren Bernhardiner im Rausch vor…) 

Trotzdem sollte dein Hund statt Katzenspielzeug lieber Hundespielzeug bekommen – denn das kräftige Hundegebiss hat die zarten Spielmäuse deiner Katze im Handumdrehen zerkaut und schlimmstenfalls sogar verschluckt – inklusive ungenießbarer Bestandteile  aus Kunststoff oder anderen Materialien. 

Dein Bernhardiner wird wohl leider auf den Rausch verzichten müssen. Es gibt zwar Heilpflanzen, die eine positive Wirkung auf die Gesundheit deines Hundes haben und z.B. seine Immunsystem stärken können – ein Rauschmittel ist aber leider nicht dabei. Auch Hamster, Hase oder Pferd haben nichts von der euphorisierenden Wirkung der Katzenminze. Diese wirkt wirklich nur auf Katzen – und zwar jedweder Größe, also auch auf Löwe, Leopard und Jaguar. 

Haben Hund, Hamster oder Haflinger versehentlich Catnip gefressen oder tun sich an den Katzenminze-Pflanzen im Garten gütlich, musst du dir normalerweise keine Sorgen machen. Das berauschende Kraut hat es zwar für Katzen ganz schön in sich, ist aber ansonsten unbedenklich. Die Einzigen, die vor Katzenminze Reißaus nehmen, sind Flöhe, Stechmücken, Kakerlaken und Ratten. Die finden den Geruch nämlich nicht attraktiv, sondern einfach nur zum Weglaufen – egal ob auf 4 oder 6 Beinen.

Ein Meerschweinchen sitzt in einer Holzröhre auf einer Wiese
Für Hunde, Pferde und Nager ist Katzenminze ungefährlich.

Tierisch guter Stoff – auch für Menschen?

Du hast jetzt schon mehrmals zugeschaut, wie Deine Katze auf Katzenminze ihren gepflegten Rausch genossen hat – und dabei gedacht: Alter, das will ich auch???

Dann nix wie ran an das Kraut! Probieren ist nicht verboten – und das ist durchaus wörtlich gemeint, denn der Konsum von Katzenminze ist nicht illegal. Der Grund dafür ist allerdings, und das ist die schlechte Nachricht, dass es keine wissenschaftliche Basis dafür gibt, dass Katzenminze für den Menschen berauschende Substanzen enthält. Kurz: Rein wissenschaftlich ist das Zeug so psychoaktiv wie Kamillentee. 

Katzenminze rauchen – geht das?

Trotzdem berichten experimentierfreudige Verwender von einem leicht beruhigenden oder euphorisierenden Effekt, nachdem sie das Kraut geraucht haben. Kenner beschreiben eine sehr sanfte und leichte Wirkung, die ca. 15 Minuten nach dem Konsum eintritt und 15 bis 30 Minuten schon wieder verflogen ist. Bevor du dich jetzt auf die schönen, bunten Farben freust: Eine halluzinogene Wirkung mit optischen „Special Effects“ wurde nur in ganz seltenen Einzelfällen beobachtet. Wahrscheinlicher ist, dass du gar nichts merkst oder Kopfschmerzen bekommst.

Ohne Rauch geht’s auch: Katzenminze als Tee

Während das Rauchen von Katzenminze, ob mit Tabak oder pur, auf einen Rauschzustand hinzielt (ob dieser erreicht wird, ist eine andere Frage), dient das Kraut in anderer Form vor allem als Heilmittel: Dem nach Zitrone und Minze schmeckenden Teeaufguss wird eine

entspannende, schmerzstillende, schweißtreibende, krampflösende, fiebersenkende und verdauungsfördernde Wirkung nachgesagt. Ein Tee aus Katzenminze kann aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften die Heilung bei Erkältung und grippalem Infekt unterstützen. Auch bei Schlaflosigkeit und Nervosität kannst du den Tee einsetzen. Das Kauen der frischen Blätter soll gegen Zahnschmerzen helfen. Salben und Umschläge mit Katzenminze fördern die Wundheilung, und vereinzelt wird das Kraut auch gegen rheumatische Beschwerden eingesetzt. 

Tee aus Katzenminze
Ein Teeaufguss aus Katzenminze kann bei Erkältungen helfen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Tierarzt

Ob du nach dem Konsum tierisch gut drauf bist oder dir tierisch schlecht wird, weiß keiner. Richtig schlimme Nebenwirkungen sind bei Katzenminze nicht bekannt. Und giftig ist die Pflanze auch nicht. Das Rauchen jeglicher Kräuter, auch aus Bio-Anbau, ist allerdings genauso schädlich wie das Rauchen von Tabak. Ob du das in Kauf nehmen willst, ist deine Entscheidung. Schließlich bist du schon groß. Ich übernehme jedenfalls keine Verantwortung für deinen Raucherhusten oder deine Kopfschmerzen – aber wenn’s schön war, sag mal Bescheid :-) 

Egal, ob du Katzenminze rauchen, als Tee aufgießen oder kauen willst: Achte in jedem Fall darauf, echte Nepeta Cataria zu erwischen und nicht die kleinen Catnip-Tütchen aus der Tierhandlung. Hier sind nämlich im Zweifel noch andere Kräuter hinzugemischt, deren Wirkung du nicht einschätzen kannst. Reine getrocknete Katzenminze ist dein Ding, sonst nichts! 

Fazit: Ein Kraut, viele Wirkungen

Wie der Name schon sagt, profitieren vor allem Stubentiger von der wohltuenden Wirkung der Katzenminze. Rund 70 % aller geschlechtsreifen Katzen sprechen auf das minzig-zitronig duftende Kraut an. Auf andere Tiere hat Katzenminze keine Wirkung – auch keine negative. 

Für Hunde, Pferde und Nager ist sie ungefährlich. Vom Menschen wird das Kraut vor allem als Heilpflanze verwendet. Ob das Rauchen der Katzenminze beim Menschen zu Rauchzuständen führt, ist umstritten. Es spricht aber nichts dagegen, es auszuprobieren.

 

Gehört Deine Samtpfote zu den 70% der Katzen, die das Kraut mögen?

Hast Du selbst schon Erfahrungen mit Katzenminze gemacht? (Keine Sorge, das bleibt unter uns.)

Du hast noch Tipps oder Anregungen? Wir freuen uns über Deinen Kommentar.


Bildcredit: (c) HHelene / Depositphotos.com


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 0,00 von 5)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

Über Stefka Meyer 21 Artikel
Stefka arbeitet als Textnomadin, Feuerwehrtexterin und hauptberufliche Dosenöffnerin. Mit ihrer Katze freut sie sich auf Reisen im Wohnmobil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*