Kaufratgeber: Hundeklappe – das Hintertürchen für deinen Vierbeiner

Ein großer Hund sitzt vor einer geschlossenen Terrassentür und möchte ins Haus gelassen werden.
Mit einer Hundeklappe musst du deinem Hund nicht mehr ständig die Tür öffnen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Eine Hundeklappe ist für deinen Vierbeiner ein großes Stück Freiheit. Denn mit dieser eingebauten Klappe kann dein Hund selbst entscheiden, wann er an die frische Luft möchte und wann es ihn zurück ins Haus oder ins warme Körbchen zieht. Wir haben die verschiedenen Hundeklappen-Modelle genau unter die Lupe genommen und miteinander verglichen. Welche Hundeklappe unser eindeutiger Favorit ist und was du sonst zu dem Thema Hundetür wissen solltest, kannst du in diesem Kaufratgeber nachlesen.

Das Wichtigste vorab

  • Mit einer Hundeklappe kann dein Vierbeiner eigenständig in den Garten oder ins Haus gelangen, ohne das du eine Tür dafür öffnen musst.
  • Hundeklappen lassen sich sowohl in Türen als auch in Hauswände, Fenster oder Garagentore einbauen.
  • Es gibt einfache Modelle, die dein Hund mit dem Kopf aufstoßen kann und Hundeklappen, die mit einer Zutrittskontrolle arbeiten, sodass nur Haustiere mit entsprechendem Chip diese bedienen können.

Diese Hundeklappen habe ich verglichen

SureFlap Mikropchip Haustierklappe, weiss
TRIXIE Pet Products 2-Fach verriegelbare Hundetür, für kleine bis mittelgroße Hunde, Weiß
Dog Mate Hundetür B: 29 cm H: 35 cm braun
PetSafe ZPA19-16855 Energieeffiziente Aluminium-Haustiertür für extremes Wetter für Hunde und Katzen - Isoliertes Klappensystem - Extra Groß
PetSafe SmartDoor, Hundeklappe mit Chip, Inklusive Halsbandanhänger, Programmierbare Hundeklappe, Automatische Verrieglung, Energieeffizient, Große Hundeklappe, Bis 5 Hunde
NAMSAN Haustierklappe Hundeklappe Katzenklapp für Fliegengitter mit Magnet Geschlossen Einfach zu Installieren
Art
Hundeklappe mit Mikrochiperkennung
Einfache Hundeklappe
Einfache Hundeklappe
Hundeklappe XXL
Hundeklappe mit Chipanhänger
Hundeklappe für Fliegengitter
Außenmaße
262 x 281 mm
117 x 140 mm
290 x 350 mm
365 x 641 mm
395 x 590 mm
370 x 420 mm
Innenmaße
178 x 170 mm
87 x 115 mm
242 x 300 mm
346 x 619 mm
280 x 405 mm
360 x 310 mm
Material
Kunststoff
Kunststoff
Kunststoff
Aluminium
Kunststoff
Kunststoff
Stromversorgung
4 x LR14 Batterien
mechanisch
mechanisch
mechanisch
Batterien
mechanisch
Wegesystem
4-Wege-System
2-Wege-System
2-Wege-System
2-Wege-System
4-Wege-System
2-Wege-System
Zutrittskontrolle
Tunnelverlängerung
Magnetverschluss
Besonderheiten / Extras
nur für kleine bis mittelgroße Hunde geeignet, in braun oder weiß erhältlich, Steuerung per Mikrochip oder SureFlap Halsbandanhänger, Batteriebetrieben (bis zu 12 Monate Batterielebensdauer), bis zu 32 Chipnummern programmierbar, für Glas, Türen und Wände geeignet (für Glas ist zusätzliches Zubehör erforderlich), Zeitschaltuhr: einstellbare Ein- & Austrittszeiten, inkl. 1 SureFlap RFID-Halsbandanhänger für nicht-gechippte Tiere enthalten
geeignet für kleine Hunde, mit abnehmbarer Metall-Rückwand, die auch vor Eindringlingen und schlechtem Wetter schütz, inkl. Tunnelelement
in braun und weiß erhältlich, für mittlere Größen geeignet, widerstandsfeste, leichte Klappe mit luftzugsicherer, wetterfest ausgeführter Bürstendichtung, versch. Größen erhältlich,
versch. Größen zur Wahl, energieeffiziente Hundeklappe für extremes Wetter, Erweiterte Zugluftabdichtung, Isoliertes Klappensystem, schützt vor hohen und niedrigen Außentemperaturen, auch als Kunststoff/Plastik-Variante erhältlich, System mit drei Klappen, eignet sich für Holztüren, Ziegelwände, PVC, Kunststoff und Metall, nicht für Glas geeignet
entriegelt nur dann, wenn der programmierte Chip im SmartKey Halsbandanhänger erkannt wird, kann für bis zu 5 programmierte SmartKey Halsbandanhänger freigeschaltet werden, inkl. Anleitung und Schneideschablone, geeignet für Holztüren, Türen aus PVC und Metall, Batterien sind nicht im Lieferumfang enthalten, für mittlere bis große Hunde geeignet
ausgestattet mit einem Schiebeschloss, für Fliegengitter geeignet, UV-dicht, einfache Installation
94,99 EUR
36,89 EUR
39,90 EUR
134,99 EUR
173,04 EUR
35,99 EUR
Empfehlung der Redaktion für kleine Hunde
SureFlap Mikropchip Haustierklappe, weiss
Art
Hundeklappe mit Mikrochiperkennung
Außenmaße
262 x 281 mm
Innenmaße
178 x 170 mm
Material
Kunststoff
Stromversorgung
4 x LR14 Batterien
Wegesystem
4-Wege-System
Zutrittskontrolle
Tunnelverlängerung
Magnetverschluss
Besonderheiten / Extras
nur für kleine bis mittelgroße Hunde geeignet, in braun oder weiß erhältlich, Steuerung per Mikrochip oder SureFlap Halsbandanhänger, Batteriebetrieben (bis zu 12 Monate Batterielebensdauer), bis zu 32 Chipnummern programmierbar, für Glas, Türen und Wände geeignet (für Glas ist zusätzliches Zubehör erforderlich), Zeitschaltuhr: einstellbare Ein- & Austrittszeiten, inkl. 1 SureFlap RFID-Halsbandanhänger für nicht-gechippte Tiere enthalten
94,99 EUR
Preis-Leistungs-Sieger
TRIXIE Pet Products 2-Fach verriegelbare Hundetür, für kleine bis mittelgroße Hunde, Weiß
Art
Einfache Hundeklappe
Außenmaße
117 x 140 mm
Innenmaße
87 x 115 mm
Material
Kunststoff
Stromversorgung
mechanisch
Wegesystem
2-Wege-System
Zutrittskontrolle
Tunnelverlängerung
Magnetverschluss
Besonderheiten / Extras
geeignet für kleine Hunde, mit abnehmbarer Metall-Rückwand, die auch vor Eindringlingen und schlechtem Wetter schütz, inkl. Tunnelelement
36,89 EUR
Dog Mate Hundetür B: 29 cm H: 35 cm braun
Art
Einfache Hundeklappe
Außenmaße
290 x 350 mm
Innenmaße
242 x 300 mm
Material
Kunststoff
Stromversorgung
mechanisch
Wegesystem
2-Wege-System
Zutrittskontrolle
Tunnelverlängerung
Magnetverschluss
Besonderheiten / Extras
in braun und weiß erhältlich, für mittlere Größen geeignet, widerstandsfeste, leichte Klappe mit luftzugsicherer, wetterfest ausgeführter Bürstendichtung, versch. Größen erhältlich,
39,90 EUR
PetSafe ZPA19-16855 Energieeffiziente Aluminium-Haustiertür für extremes Wetter für Hunde und Katzen - Isoliertes Klappensystem - Extra Groß
Art
Hundeklappe XXL
Außenmaße
365 x 641 mm
Innenmaße
346 x 619 mm
Material
Aluminium
Stromversorgung
mechanisch
Wegesystem
2-Wege-System
Zutrittskontrolle
Tunnelverlängerung
Magnetverschluss
Besonderheiten / Extras
versch. Größen zur Wahl, energieeffiziente Hundeklappe für extremes Wetter, Erweiterte Zugluftabdichtung, Isoliertes Klappensystem, schützt vor hohen und niedrigen Außentemperaturen, auch als Kunststoff/Plastik-Variante erhältlich, System mit drei Klappen, eignet sich für Holztüren, Ziegelwände, PVC, Kunststoff und Metall, nicht für Glas geeignet
134,99 EUR
Tipp der Redaktion für große Hunde
PetSafe SmartDoor, Hundeklappe mit Chip, Inklusive Halsbandanhänger, Programmierbare Hundeklappe, Automatische Verrieglung, Energieeffizient, Große Hundeklappe, Bis 5 Hunde
Art
Hundeklappe mit Chipanhänger
Außenmaße
395 x 590 mm
Innenmaße
280 x 405 mm
Material
Kunststoff
Stromversorgung
Batterien
Wegesystem
4-Wege-System
Zutrittskontrolle
Tunnelverlängerung
Magnetverschluss
Besonderheiten / Extras
entriegelt nur dann, wenn der programmierte Chip im SmartKey Halsbandanhänger erkannt wird, kann für bis zu 5 programmierte SmartKey Halsbandanhänger freigeschaltet werden, inkl. Anleitung und Schneideschablone, geeignet für Holztüren, Türen aus PVC und Metall, Batterien sind nicht im Lieferumfang enthalten, für mittlere bis große Hunde geeignet
173,04 EUR
NAMSAN Haustierklappe Hundeklappe Katzenklapp für Fliegengitter mit Magnet Geschlossen Einfach zu Installieren
Art
Hundeklappe für Fliegengitter
Außenmaße
370 x 420 mm
Innenmaße
360 x 310 mm
Material
Kunststoff
Stromversorgung
mechanisch
Wegesystem
2-Wege-System
Zutrittskontrolle
Tunnelverlängerung
Magnetverschluss
Besonderheiten / Extras
ausgestattet mit einem Schiebeschloss, für Fliegengitter geeignet, UV-dicht, einfache Installation
35,99 EUR

Viele Hundebesitzer mit einem großen eingezäunten Garten möchten ihrem Liebling dauerhaften Zugang dazu bieten. Damit die Terrassentür nicht dauerhaft geöffnet sein muss und dein Hund jederzeit nach drinnen oder draußen gehen kann, ist eine Hundeklappe eine praktische Lösung. Wir können hierbei zwischen einfachen Klappen und modernen Modellen mit Chiperkennung unterscheiden.

Was ist eine Hundeklappe?

Beginnen wir zunächst mit der grundlegenden Frage, worum es sich bei einer Hundeklappe genau handelt. Die Klappe, welche auch als Hundetür bezeichnet wird, ermöglicht es deinem Vierbeiner, alleine das Haus zu verlassen und auch wieder hereinzukommen. Die Hundeklappe wird dafür in eine bestehende Haustür, Terrassentür, ein Garagentor oder in eine Hauswand eingebaut. Die meisten Modelle bestehen aus einem Rahmen und einer entsprechenden Schwingtür.

Durch leichten Druck mit dem Kopf kann deine Fellnase diese ganz von alleine öffnen. Genau wie bei der Katzenklappe gibt es auch bei der Hundeklappe verschiedene Verschlusssysteme. Da wäre zum einen die 2-Wege-Variante, bei welcher du die Klappe komplett verriegeln kannst oder sie so öffnest, dass dein Hund sowohl hinaus- als auch hineinkommen kann. Bei dem 4-Wege-System kann die Klappe verschlossen werden, in beide Richtungen geöffnet bleiben oder dein Hund kann entweder nur reinkommen oder rausgehen. Auf diese Weise kannst du das Geschehen etwas besser kontrollieren.

Welche Arten von Hundetüren gibt es?

Wie bereits kurz angesprochen, gibt es verschiedene Arten von Hundeklappen. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Größe und Beschaffenheit. Sondern es gibt einfache Klappen, die von allen Haustieren gleichermaßen genutzt werden können und spezielle Modelle, die zum Beispiel mit Chiperkennung arbeiten. Hierbei kann die Hundeklappe also nur von dem Vierbeiner mit entsprechender Chipnummer verwendet werden. Am besten schauen wir uns die unterschiedlichen Varianten etwas genauer an.

Einfache Hundeklappe

Die günstigste Variante ist die einfache Hundeklappe. Diese besteht aus einem Rahmen und einer Schwingtür. Am unteren Teil der Klappe ist meist ein Magnet angebracht, damit diese geschlossen bleibt und nicht bei jedem Windzug auf und zu geht. Dein Hund braucht nur seine Nase oder Stirn gegen die Klappe zu drücken und schon gibt sie nach und dein Vierbeiner gelangt nach draußen.

Je nach Modell und Hersteller kannst du zwischen einer 2-Wege-Variante und dem 4-Wege-System wählen. Du findest auf dem Markt zum einen Schwingtüren aus flexiblem Kunststoff, welche etwas weicher und formbarer sind und zum anderen Klappen aus festem Kunststoff. Letztere gelten als etwas robuster und wetterfester, können dafür aber etwas lauter beim Zufallen sein. Wichtig zu bedenken bei einer einfachen Hundeklappe ist, dass jedes Tier diese im geöffneten Zustand nutzen kann. So können sich unter Umständen auch ungebetene Gäste aus der Nachbarschaft Zutritt verschaffen.

Hundeklappe mit Mikrochip

Besonders beliebt derzeit sind Hundeklappen mit Chiperkennung. Bei dieser Variante hast du eine Hundeklappe mit Zutrittskontrolle. So kannst du sichergehen, dass nur dein Liebling ins Haus kommt. Da heutzutage fast alle Hunde gechippt werden, ist ein solches Modell ziemlich einfach anzuwenden. Dafür musst du nur die Chipnummer deines Hundes einspeichern und schon kann es losgehen. In der Hundeklappe befindet sich ein Sensor, welcher registriert, wenn sich ein Tier mit gespeicherter Nummer in der Nähe befindet. Die Klappe wird entriegelt und dein Vierbeiner kann das Türchen je nach gewählter Einstellung nutzen.

Die meisten Hundeklappen mit Mikrochip sind mit dem 4-Wege-System ausgestattet, sodass du vorab entscheiden kannst, ob die Klappe sich in beide Richtungen öffnen lassen soll oder eben nur in eine. Besonders praktisch ist, dass du vielen Modellen 30 bis 40 Chipnummern einspeichern kannst. Hast du einen Haushalt mit mehreren Haustieren, kannst du also individuell festlegen, welcher deiner Mitbewohner die Klappe für sich nutzen kann und welches Tier lieber im Haus bleiben soll. Damit die Hundetür funktioniert, sind meist handelsübliche AA-Batterien erforderlich, die selbst bei regelmäßiger Nutzung bis zu einem Jahr halten können. Ist dein Vierbeiner noch nicht gechippt, könntest du diese Anschaffung vielleicht als Anlass nehmen, darüber nachzudenken. Denn ein Chip gibt deinem Tier auch viel Suicherheit: Sollte dein Hund sich verlaufen oder hat einen Unfall, kann er anhand deiner Adresse auf dem Chip dir zugeordnet werden.

Angebot
SureFlap Mikropchip Haustierklappe, weiss
999 Bewertungen

Hundeklappe mit Infrarot

Diese Art von Hundeklappe arbeitet auf eine ähnliche Weise wie die Variante mit Mikrochiperkennung. Bei einer Hundetür mit Infrarot wird nicht der eingesetzte Chip ausgelesen, sondern ein Anhänger mit Codierung, welchen dein Hund einfach an seinem Halsband trägt. Kommt dein Vierbeiner also in die Nähe der Hundeklappe, erkennt der Infrarot-Sensor im Rahmen den Anhänger und das Türchen wird entriegelt. Ist dein Hund also nicht gechippt und trägt dauerhaft sein Halsband, könnte diese Variante die Richtige für euch sein.

Du solltest allerdings bedenken, dass du bei einem Haushalt mit mehreren Tieren auch mehrere codierte Anhänger brauchst, damit die Klappe bei jedem deiner Mitbewohner reagiert. Natürlich besteht die Gefahr, dass dieser beim Spielen oder Spazierengehen verloren geht, jedoch kann der codierte Anhänger dann in der Regel einfach beim jeweiligen Hersteller nachbestellt werden.

XXL Hundeklappe

Hast du einen großen Hund, könnte es sein, dass normale Hundeklappen von der Größe her nicht ausreichen. Aber keine Sorge, du musst deshalb nicht auf diese Anschaffung verzichten. Es gibt mittlerweile auch Hundeklappen im XXL-Format, sodass auch große Vierbeiner diese nutzen können. Je größer eine solche Klappe jedoch ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass nicht nur ungewollte Tiere, sondern auch Menschen diese Chance nutzen könnten, um ins Haus zu gelangen. Dies gilt natürlich nur für einfache Hundeklappen. Entscheidest du dich für ein solches Modell, ist es ratsam, die Hundeklappe zu schließen, wenn du das Haus verlässt. Entscheidest du dich für eine XXL-Version mit Chip- oder Anhängererkennung, ist dies natürlich gar kein Problem.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Hundeklappe?

Vielleicht fragst du dich nun, ob eine eigene Tür für deinen Vierbeiner die richtige Entscheidung ist. Letztendlich kannst nur du entscheiden, ob eine solche Hundeklappe für dich und deinen Vierbeiner infrage kommt. Schließlich hat eine solche Anschaffung diverse Vorteile, kann aber auch ein paar Nachteile mit sich bringen. Am besten schauen wir uns diese etwas genauer an.

Vorteile

Beginnen wir zunächst mit den Vorteilen. Diese liegen klar auf der Hand – schließlich musst du ab dem Zeitpunkt nicht mehr als Türöffner hinhalten, da deine Fellnase eigenständig ins Haus oder in den Garten gehen kann. Vor allem, wenn ihr ein großes eingezäuntes Grundstück habt, kann dein Hund dieses in aller Ruhe erkunden, ohne dass du auf ihn warten musst.

Deine Fellnase hat also deutlich mehr Bewegungsfreiheit und kann sein Hundeleben voll auskosten. Entscheidest du dich für eine Hundeklappe mit Chiperkennung musst du dir keine Gedanken um ungebetene Gäste machen, da nur dein Liebling diese Klappe nutzen kann. Leben mehrere Tiere im Haushalt, von denen eins aus bestimmten Gründen nicht nach draußen soll, musst du dir ab jetzt keine Sorgen mehr machen, dass dieses einfach rauslaufen kann. Dank der Zutrittskontrolle kannst du festlegen, welcher der vierbeinigen Mitbewohner das Türchen nutzen darf. Zudem kann die Terrassentür einfach geschlossen bleiben, was zu einem besseren Wärmehaushalt beitragen kann.

Nachteile

Natürlich gibt es auch einige Punkte, welche du etwas kritischer unter die Lupe nehmen solltest. Entscheidest du dich zum Beispiel für eine einfache Hundeklappe ohne Zutrittskontrolle durch einen Chip oder Infrarot können auch andere Tiere aus der Nachbarschaft ins Haus kommen. In einem Mehrhundehaushalt kannst du außerdem nicht kontrollieren, welcher der Vierbeiner die Klappe nutzt. In diesem Fall brauchst du eine Hundeklappe mit Zutrittsbeschränkung. Besonders große Klappen können auch für Einbrecher recht einladend sein. Auch hier gilt, entweder die Hundeklappe bei Abwesenheit und in der Nacht verschließen oder ein Modell mit Chiperkennung wählen.

Ebenfalls zu bedenken ist, dass dein Hund durch das unkontrollierte hinaus- und hineinlaufen jede Menge Schmutz mit ins Haus bringen kann. Gerade in regnerischen Phasen lohnt es sich deshalb, den Bereich direkt hinter der Klappe mit Handtüchern auszustatten.

Handelt es sich bei deinem Wohnobjekt nicht um Eigentum, solltest du unbedingt mit deinem Vermieter Rücksprache halten, bevor du ein großes Loch in die Wand oder die Tür sägen lässt.

Die richtige Größe der Hundeklappe

Damit dein Vierbeiner ganz einfach durch seine neue Hundetür gehen kann, sollte die seiner Größe entsprechen. Leben mehrere Tiere in deinem Haushalt ist es ratsam, die Maße von dem größten Mitbewohner zu nehmen. Dafür misst du ihn einfach von der höchsten Stelle am Rücken bis zum Boden. Nun hast du bereits die Höhe ermittelt, welche die Klappe mindestens haben sollte. Zusätzlich kannst du natürlich noch die Breite deines Lieblings ausmessen. Nun hast du bereits einen ersten Anhaltspunkt und kannst schauen, welche Größe infrage kommt. Viele Anbieter geben dafür die Größen S, M, L und XL an, jedoch sind diese nicht genormt und jeder Hersteller kann diese Angaben selber festlegen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du direkt auf die Maße schaust.

Tipp:
Hast du einen kleinen Vierbeiner, könnte auch eine Katzenklappe von der Größe her passen. Hier hast du vor allem bei Modellen mit Chiperkennung eine größere Auswahl. Zudem sind viele Modelle für Katzen günstiger als für Hunde.

Einbau: So wird die Hundeklappe montiert

Die gute Nachricht zuerst: Du kannst die Hundeklappe an verschiedenen Stellen im Haus einbauen. In den Angaben des Herstellers kannst du bereits vor dem Kauf nachlesen, an welcher Stelle und in welches Material sich die Hundeklappe gut einbauen lässt. Die meisten Modelle können in die Haustür, die Terrassentür, das Garagentor oder sogar in eine Außenwand eingebaut werden. Wichtig ist, dass die Klappe mit dem jeweiligen Material kompatibel ist. Am besten wählst du einen Raum, der für deinen Hund leicht zugänglich ist und eine Außenwand zum Garten hat.

Soll die neue Hundetür in eine Außenwand eingelassen werden, musst du wahrscheinlich eine passende Tunnelerweiterung dazu bestellen. Diese verbindet die beiden Rahmen. Bei einigen Herstellern gehört ein solcher Tunnel sogar zum Lieferumfang. Bist du handwerklich begabt, spricht nichts dagegen, den Einbau selber vorzunehmen. Eine detaillierte Anleitung sowie eine passende Schablone werden in der Regel mitgeliefert, sodass du nur noch eine Säge, Bohrer und weiteres Werkzeug benötigst. Soll die neue Hundeklappe in eine extrem dicke Außenwand oder in eine Glasscheibe eingebaut werden, könntest du einen Fachmann engagieren, der sich mit solchen Arbeiten auskennt.

Training: Den Vierbeiner an die Hundetür gewöhnen

Ist die neue Hundeklappe eingebaut, kann es sofort losgehen. Doch was machen, wenn der Hund einfach kein Interesse an seiner neuen privaten Tür findet? Da gibt es ein ganz einfaches Rezept: Geduld und Training. Hast du einen neugierigen und aufgeschlossenen Hund, wird er sicherlich schnell Interesse zeigen, ängstliche und schüchterne Hunde brauchen manchmal einfach etwas länger. Im ersten Schritt kannst du Klappe einfach öffnen und sie so fixieren, dass diese stehen bleibt. So kann sich deine Fellnase langsam nähern und mit etwas Glück huscht er schon von ganz alleine hindurch. Anderenfalls kannst du auf die andere Seite der Hundetür, also nach draußen gehen und dich dort positionieren. Nun kannst du ihn rufen oder als Lockmittel ein geliebtes Spielzeug oder ein Leckerli verwenden. Sobald dein Vierbeiner sich hindurch getraut hat, kannst du ihn natürlich belohnen und loben.

Das Ganze kannst du nun auch andersrum probieren, indem du drinnen sitzt und dein Hund sich im Garten befindet. Funktioniert auch dies problemlos, kannst du einen Schritt weitergehen und die Klappe ein kleines Stück tiefer halten, sodass deine Fellnase leicht dagegen stupsen muss, aber dennoch nach draußen schauen kann. Diesen Vorgang wiederholst du einfach solange, bis dein Liebling den Dreh raushat und die Klappe von alleine aufstößt.

Kosten: So viel Budget solltest du einplanen

Die Preisspanne für Hundeklappen ist recht groß. Das liegt vor allem daran, dass es eine breite Auswahl an Modellen und ganz unterschiedlichen Funktionen gibt. Einfache Hundeklappen ohne Sensor mit einem 2-Wege-System oder einer 4-Wege-Variante bekommst du bereits ab 15 Euro. Je nach Größe gehen die Preise hoch bis auf etwa 70 Euro. Für einen kleinen Hund kannst du auch einfach nach einer Katzenklappe Ausschau halten. Diese sind in der Regel deutlich günstiger.

Für eine Haustierklappe mit Chiperkennung musst du schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Hier beginnen die Preise bei etwa 90 Euro und gehen hoch bis auf 200 Euro. Auch hier lohnt sich der Blick auf ein Katzenmodell für kleine Hunde. Natürlich kannst du die Hundeklappe auch einfach selberbauen. Im Internet findest du verschiedene Anleitungen für einfache Klappen. Mit etwas handwerklichem Geschick sollte auch dies kein Problem sein. Jedoch musst du in diesem Fall auf die Zutrittskontrolle verzichten.

Auf diese Eigenschaften solltest du beim Kauf achten

Steht dein Entschluss fest und du möchtest eine Hundeklappe für deinen Liebling anschaffen, stehst du vor einer recht großen Auswahl. Welche Besonderheiten und Eigenschaften du in deine Entscheidung miteinbeziehen solltest, möchte ich dir kurz erklären.

Art

Zunächst ist es ratsam, dass du dich für einen bestimmten Typen von Hundeklappe entscheidest. Du kannst eine einfache Klappe mit einem 2-Wege-System oder einem 4-Wege-System wählen, welche allen Haustieren im entriegelten Zustand den Zutritt ermöglicht. Möchtest du keine ungebetenen Gäste im Haus haben, lohnt sich die Investition in eine Hundeklappe mit Chiperkennung oder Infrarot. So kannst du genau kontrollieren, welches Tier die Öffnung nutzen darf.

Größe

Im nächsten Schritt ist es wichtig, dass du die passende Größe beziehungsweise die optimalen Maße hast, um ein Modell auszuwählen. Von Angaben wie S, M oder L solltest du dich nicht beeinflussen lassen, da es keine feste Norm gibt. Jeder Hersteller kann die Maße für S, M, L oder XL ganz individuell festlegen. Schaue am besten direkt nach den Maßangaben, welche natürlich mit der Größe deines Vierbeiners übereinstimmen sollten.

Material

Da die eine Seite der neuen Haustierklappe sich wahrscheinlich draußen befinden wird, spielt das Material eine nicht unerhebliche Rolle. Es sollte robust und vor allem wetterfest sein, da es zu jeder Jahreszeit im Einsatz sein wird. Besonders zu empfehlen sind daher robuster Kunststoff und Aluminium.

Stromversorgung

Entscheidest du dich für eine einfache mechanische Hundeklappe, brauchst du dir um das Thema Stromversorgung keine Gedanken zu machen. Möchtest du hingegen eine Hundeklappe mit Zutrittskontrolle, wie bei der Chiperkennung oder Infrarot, brauchst du entweder eine Steckdose in der Nähe oder du entscheidest dich für ein Modell mit Batteriebetrieb.

Wegesystem

Bei deiner Auswahl solltest du ebenfalls das Wegesystem nicht außer Acht lassen. Wie bereits erklärt, kannst du dich zwischen dem 2-Wege-System und dem 4-Wege-System entscheiden. Ist es dir wichtig, dass die Tür sich auch nur in eine Richtung öffnen lässt, wäre die zweite Variante die bessere Wahl.

Mikrochiperkennung

Ist dein Hund bereits gechippt, könnte eine Hundeklappe mit Sensor und entsprechender Zutrittskontrolle eine praktische Anschaffung sein. Der größte Vorteil ist, dass sich auf diese Weise keine anderen Tiere ins Haus schleichen können. Hast du einen Haushalt mit mehreren Haustieren, kannst du auf diese Weise kontrollieren, welches der Tiere die Tür nutzen kann.

Tunnelverlängerung

Soll die Hundeklappe in eine Außenwand integriert werden, brauchst du höchstwahrscheinlich eine sogenannte Tunnelverlängerung. Diese verbindet beide Rahmen, sodass dein Vierbeiner durch die etwas längere Öffnung nach drinnen oder draußen gelangen kann. Teilweise ist diese sogar im Lieferumfang enthalten.

Magnetverschluss

Die meisten Modelle sind mit einem Magneten ausgestattet, welcher auf der Unterseite der Klappe integriert ist. Auf diese Weise kann die Klappe bei einem Windstoß nicht so leicht aufgehen.

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Mit einer Hundeklappe bietest du deinem Vierbeiner viel Bewegungsfreiraum, da er selber entscheiden kann, wann er nach drinnen oder nach draußen gehen möchte.
  • Hundeklappen können in Türen, Fenster, Garagentore und sogar Hauswände eingebaut werden.
  • Es gibt verschiedene Verschlusssysteme für die Türchen. Das ist zum einen die 2-Wege-Variante und zum anderen das 4-Wege-System.
  • Einfache Hundeklappen lassen sich von jedem Hund oder anderem Haustier einfach öffnen, indem sie ihren Kopf dagegen drücken.
  • Bei Hundeklappen mit Mikrochiperkennung kannst du die Nummern deiner tierischen Mitbewohner einspeichern, sodass nur diese einen Zugang bekommen.
  • Hundeklappen mit Infrarottechnik arbeiten ebenfalls mit einer Zutrittskontrolle.
  • Für große Vierbeiner gibt es spezielle Hundeklappen im XXL-Format.
  • Du kannst das Türchen für deinen Hund selber einbauen oder einen Fachmann hinzuziehen.
  • Damit sich dein Hund in aller Ruhe an die Klappe gewöhnen kann, solltest du ihm ausreichend Zeit geben und das Training behutsam starten.

Wie viel Zeit verbringt dein Hund am Tag im Garten?
Hast du bereits eine Hundeklappe zu Hause und wie gefällt diese deinem Vierbeiner?
Wir freuen uns immer über Erfahrungsberichte oder Tipps und über jeden Kommentar.

Letzte Aktualisierung am 7.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Bildcredit: (c) iStock.com / Campwillowlake


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

Über Laura 147 Artikel
Ich bin Laura, Online-Redakteurin und echte Tierliebhaberin. Als ehemalige Katzenbesitzerin, absolutes Pferdemädchen und Pflegehund-Ersatz-Mama kann ich keinen Unterschied zwischen ihnen machen – ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Meine zweite Leidenschaft gilt dem DIY. Vor allem das Nähen hat es mir angetan – für Mensch und Tier natürlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*