Kaufratgeber: Transportboxen für Hunde – eine sichere Reisemöglichkeit!

Hund liegt in einer Transportbox im Auto

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Möchtest du einen Welpen zu dir nach Hause holen, muss deine Fellnase zum Tierarzt oder möchtest du gemeinsam mit deinem Hund in den Urlaub fahren? Dann wirst du um eine praktische Hundebox kaum herumkommen. Warum auch? Transportboxen für Hunde können vielseitig eingesetzt werden und sind für viele Hundebesitzer kaum mehr wegzudenken. Worauf du beim Kauf einer Transportbox achten solltest, zeige ich dir in diesem Kaufratgeber.

Diese Transportboxen habe ich verglichen

Produkt
Preis-Leistungs-Sieger
Empfehlung der Redaktion
Trixie 39814 Transportbox Capri 1, XS: 32 × 31 × 48 cm, dunkelgrün/hellgrün
DADYPET Transporttasche Katze und Kleine Hunde, Katzentransportbox Katzen Transporttasche & Hundebox für den Transport von Hund & Katze im Auto oder in der Bahn 44.5 * 33 * 28cm (Grau)
Trixie 39341 Transportbox, Aluminium, M: 55 × 62 × 78 cm, silber/hellgrau
Art
Kunststoffbox
Hundereisetasche
Aluminium Box
Material
Kunststoff
Nylon
Aluminium
Größe
48 x 31 x 32 cm
44,5 x 33 x 28 cm
55 x 62 x 78 cm
max. Gewicht
6 kg
7 kg
20 kg
Befestigungsmöglichkeit für Auto
Weitere Ausführungen
XS-S: 37 × 34 × 55 cm / S: 40 × 38 × 61 cm
-
S: 48 x 57 x 64 cm / M: 55 x 62 x 78 cm / M/L: 63 x 65 x 90 cm / L: 93 x 64 x 81 cm / XL: 94 x 87 x 93 cm
Besonderheiten / Extras
verschiedene Farben erhältlich / Belüftungsschlitze für optimale Luftzirkulation, Deckel abnehmbar
Utensilientasche an der Seite, Tragegurt
Tür mit Sicherheitsverschluss, optimale Ausnutzung des Kofferraums durch abgeschrägte Seiten
Preis
9,74 EUR
31,99 EUR
142,58 EUR
Preis-Leistungs-Sieger
Trixie 39814 Transportbox Capri 1, XS: 32 × 31 × 48 cm, dunkelgrün/hellgrün
Art
Kunststoffbox
Material
Kunststoff
Größe
48 x 31 x 32 cm
max. Gewicht
6 kg
Befestigungsmöglichkeit für Auto
Weitere Ausführungen
XS-S: 37 × 34 × 55 cm / S: 40 × 38 × 61 cm
Besonderheiten / Extras
verschiedene Farben erhältlich / Belüftungsschlitze für optimale Luftzirkulation, Deckel abnehmbar
Preis
9,74 EUR
DADYPET Transporttasche Katze und Kleine Hunde, Katzentransportbox Katzen Transporttasche & Hundebox für den Transport von Hund & Katze im Auto oder in der Bahn 44.5 * 33 * 28cm (Grau)
Art
Hundereisetasche
Material
Nylon
Größe
44,5 x 33 x 28 cm
max. Gewicht
7 kg
Befestigungsmöglichkeit für Auto
Weitere Ausführungen
-
Besonderheiten / Extras
Utensilientasche an der Seite, Tragegurt
Preis
31,99 EUR
Empfehlung der Redaktion
Trixie 39341 Transportbox, Aluminium, M: 55 × 62 × 78 cm, silber/hellgrau
Art
Aluminium Box
Material
Aluminium
Größe
55 x 62 x 78 cm
max. Gewicht
20 kg
Befestigungsmöglichkeit für Auto
Weitere Ausführungen
S: 48 x 57 x 64 cm / M: 55 x 62 x 78 cm / M/L: 63 x 65 x 90 cm / L: 93 x 64 x 81 cm / XL: 94 x 87 x 93 cm
Besonderheiten / Extras
Tür mit Sicherheitsverschluss, optimale Ausnutzung des Kofferraums durch abgeschrägte Seiten
Preis
142,58 EUR

Warum brauche ich eine Transportbox für Hunde?

Eine solche Box ist wirklich vielseitig anwendbar und wird dir und deiner Fellnase in den unterschiedlichsten Situationen helfen. Sei es als Transportbox für das Auto, zum Fliegen oder als Rückzugsort. In welchen Fällen eine Hundebox benötigt wird, möchte ich dir jetzt etwas detaillierter erklären.

Ausführliches dazu liest du hier: Hundetransportbox – ein Vergleich der Möglichkeiten

Autofahren

Bereits wenn dein Hund bei dir zuhause einziehen soll, brauchst du wahrscheinlich zum ersten Mal eine Hundebox. Schließlich soll dein Vierbeiner heil und sicher im neuen Heim ankommen. Natürlich kannst du dir auch eine Box leihen, jedoch steht wahrscheinlich kurze Zeit später der erste Tierarztbesuch an. Ist dieser nicht zu Fuß zu erreichen, benötigst du wieder ein sicheres Transportmittel für das Auto. Das Gleiche gilt natürlich auch für Ausflüge, die du mit deinem Hund unternehmen möchtest. Selbst für kurze Strecken solltest du aus Sicherheitsgründen deinen Liebling in einer dafür vorgesehenen Transportbox unterbringen.

Übrigens: Laut der Straßenverkehrsordnung zählen Hunde in einem Fahrzeug als Ladung und müssen dementsprechend gesichert werden. Hast du deinen Vierbeiner nicht gesichert, musst du mit einem Bußgeld und sogar Punkten rechnen. Neben der Transportbox kannst du deinen Hund auch durch einen entsprechenden Gurt auf dem Rücksitz sichern oder durch ein Gitter einen abgetrennten Raum im Kofferraum schaffen. Welches Geschirr er dafür am besten trägt, erfährst du in diesem Kaufratgeber: Autofahren mit Hund – worauf es bei Sicherheitsgeschirren fürs Auto ankommt

Flugzeug

Hundebox Hundetransportbox Transportbox Autobox FERIA versch. Größen

Steht eine Fernreise an, bei der dein Hund auf keinen Fall fehlen darf oder zieht es dich und deinen Vierbeiner an einen anderen Ort zum Wohnen, dann wird die Reise höchstwahrscheinlich mit dem Flugzeug angetreten. Vielleicht hast du dich auch im Ausland in eine Fellnase verliebt und möchtest sie nun auf einem sicheren Weg zu dir holen. Hunde können auf zwei Arten im Flugzeug transportiert werden: im Passagierraum und im Frachtraum. Ob dein Vierbeiner mit dir als Handgepäck Reisen darf, hängt von seiner Größe und dem Gewicht ab. Größere Hunde müssen in einer stabilen Box im unteren Teil des Flugzeugs mitfliegen. Damit dein Liebling den Flug gut übersteht, solltest du die Transportbox nach verschiedenen Kriterien auswählen. Welche das sind, verraten wir dir in unserem Ratgeber zum Thema Reisebox im Flugzeug.

Hier findest du unseren Kaufratgeber Transportbox zum Fliegen.

Fahrrad

Petsfit Fahrradkorb Vorne für kleine Haustiere, Katzen, Hunde, Abnehmbarer Fahrrad Hundekorb,Schnellentriegelung, einfache Installation, 29cm x 21cm x 30cm

Bist du häufig und vor allem lange mit dem Rad unterwegs, solltest du über die Anschaffung eines Hundefahrradkorbs nachdenken. Hast du einen sehr kleinen oder schon etwas älteren Hund könnte eine Fahrradtour unter Umständen zu viel für deinen Vierbeiner sein. Mit einer Box an deinem Fahrrad kannst du ihn bei Bedarf einfach hineinsetzen und brauchst keine Angst haben, dass du ihn überforderst. Für große Hunde bieten sich auch Anhänger an, die du einfach am hinteren Teil deines Fahrrads befestigen kannst.

Rückzugsort

Eine Hundebox kann auch als idealer Rückzugsort für zuhause und unterwegs dienen. Gewöhnst du deinen Hund schon im Welpenalter an seine kleine Höhle, schaffst du schnell einen Raum, indem sich dein Vierbeiner sehr wohl und sicher fühlt. Wird es ihm zu viel, kann er sich einfach zurückziehen. Dies ist vor allem sehr hilfreich, wenn du häufig und viel unterwegs bist und deinen Hund mitnehmen möchtest. Auch das Alleinbleiben lässt sich mit der Box sehr gut trainieren.

Hier erkläre ich dir, welche Art von Hundebox sich für einen Rückzugsort besonders gut eignet.

Vorteile einer Hundebox beim Autofahren

Die Transportbox für Hunde bringt gegenüber den anderen Sicherungsmethoden gewisse Vorteile mit sich. Ist dein Hund bereits an die Box gewöhnt, fühlt sich der Hund dort sicherer als angeschnallt auf der Rückbank. Ein Sicherheitsgurt darf nicht zu viel Spielraum haben, das heißt, dein Vierbeiner kann sich weniger bewegen als in einer Box. Einige Hunde stresst es, wenn sie dauerhaft von den Umweltreizen umgeben sind, die am Fenster vorbeirauschen. Die Erfahrung zeigt, dass Hunde in ihrer Box besser zur Ruhe kommen.

Ist dein Liebling kein großer Fan von Autofahrten, kann es passieren, dass ihm ein großes oder kleines Missgeschick widerfährt. Eine Transportbox kannst du in dem Fall leichter reinigen, als deine Rückbank. Zudem musst du nicht mit Hundehaaren und Schmutz auf dem Polster rechnen. Eine Box kann auch nach einem Schlammbad einfach gereinigt werden.

Alternativ gibt es auch Schondecken für das Auto, die dem Schutz der Polster dienen: Autoschondecke von Floxik im Test

Autotransportbox: Diese verschiedenen Modelle gibt es

Bei deiner Suche hast du sicherlich schon festgestellt, dass die Auswahl an Transporten für Hunde enorm groß ist. Da fällt es wirklich nicht so leicht, die richtige Entscheidung zu treffen. Welche Modelle und Materialien gibt, möchte ich dir im Einzelnen vorstellen.

Hundebox aus Aluminium

Trixie 39342 Transportbox, Aluminium, M–L: 63 × 65 × 90 cm, silber/hellgrau

Möchtest du die Transportbox dauerhaft im Auto lassen, macht eine stabile Version aus Aluminium wirklich Sinn. Bist du mit deinem Vierbeiner viel unterwegs, hast du sicherlich keine Lust die Box jedes Mal ein- und auszubauen. Diese Modelle sind zwar etwas teurer, aber dafür sehr robust und lassen sich optimal mit Klettverschluss befestigen. Dank der Schrägen lassen sich diese Hundetransportboxen gut im Kofferraum integrieren. Dein Hund kann durch die großen Gitterstäbe alles im Blick behalten oder sich einfach hinlegen. Natürlich solltest du bei Wahl der Box darauf achten, dass diese zum einen in den Kofferraum passt und zum anderen deinem Vierbeiner genügend Platz bietet sich umzudrehen. Diese Art von Hundeboxen gibt es übrigens auch für zwei Hunde. Diese können dann durch eine praktische Trennwand unabhängig mitfahren.

Transportbox aus Kunststoff

Die nächste Variante ist eine Box aus Kunststoff. Diese ist vor allem bei Hundebesitzern beliebt, die viel reisen, da sie als Reisebox für das Flugzeug geeignet sind. Jedenfalls sofern sie das IATA-Prüfzeichen haben. Diese Modelle lassen sich leicht reinigen und sind deutlich leichter als jene aus Aluminium. Du kannst diese also flexibel zum Autofahren und Fliegen nutzen. Öffnen lassen sich diese in der Regel durch die Gittertür an der Vorderseite, durch die dein Hund auch hinausschauen kann. Die meisten der Kunststoffboxen bestehen aus einer Schale und einem Deckel. Somit kannst du diese Variante auch als Hundekorb nutzen und deinen Vierbeiner langsam an die Box gewöhnen.

Die faltbare Hundetransportbox

TrendPet Faltbare Hundebox TPX-Pro (TPX75-Pro 75x55x60cm)

Solltest du nicht so viel Platz haben und benötigst nur sehr unregelmäßig eine Transportbox für deinen Liebling, dann kannst du auch eine zum Zusammenfalten wählen. Diese sind häufig aus Nylon gefertigt und lassen sich im Nu auf- und abbauen. Anstatt eines Gitters kann dein Hund durch ein Netz nach draußen schauen und die Umgebung beobachten. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Diese Hundebox ist viel leichter zum Tragen und lässt sich ganz einfach verstauen. Aufgrund des leichten Materials ist diese allerdings nicht sonderlich stabil und eignet sich beim Autofahren eigentlich nur für Kurzstrecken. Hast du einen knabberfreudigen Mitbewohner, kann es passieren, dass dieser am Material oder am Reißverschluss nagt. Möchtest du die Box im Auto nutzen, achte beim Kauf darauf, dass du diese mit dem Sicherheitsgurt anschnallen kannst.

Hundereisetasche

Hast du einen kleinen Vierbeiner, der in eine Hundereisetasche passt, kannst du natürlich auch diese verwenden. Beim Kauf solltest du darauf achten, dass es auch eine Möglichkeit gibt die Tasche mit dem Sicherheitsgurt auf dem Rücksitz zu befestigen. Bitte beachte, dass auch diese nicht so stabil ist, wie eine Transportbox aus Kunststoff oder Aluminium.

Transportbox aus Gitter oder Hundekäfig

MidWest Homes for Pets Midwest 1530 iCrate-Hundekäfig mit Einzelklappe (76,2 x 48,26 x 53,34 cm)

Zu guter Letzt möchte ich dir noch die Hundebox aus Gitter, auch Hundekäfig oder Käfig für Hunde genannt, vorstellen. Der Name klingt für viele dramatischer, als es eigentlich ist. Es handelt sich einfach um eine Transportbox, die fast hauptsächlich aus Gitterwänden besteht. Lediglich die Unterseite ist geschlossen. Diese Käfige lassen sich leicht zusammenklappen und somit überall mit hinnehmen. Du kannst ihn also sowohl in den Kofferraum stellen, als auch zuhause als Rückzugsort nutzen. Die Gittterbox ist sehr luftdurchlässig und durch das Metall ziemlich stabil. Allerdings kann eine solche Box relativ laut sein, wenn dein Hund sich darin viel bewegt.

So groß sollte die Transportbox sein

Je nach Hund eignen sich unterschiedliche Modelle und Größen. Es gibt Boxen im Handgepäcksformat, aber auch in XXL. Als Faustregel gilt: Dein Hund soll aufrecht stehen, sitzen, liegen und sich umdrehen können. Auch wenn du es nur gut meinst, sollte die Box nicht allzu groß sein, da sie ansonsten nicht mehr sicher ist. Um die richtige Größe zu finden, solltest du deinen Hund ausmessen.

  • Länge: Nasenspitze bis zum Schwanz + 10-15 cm
  • Breite: Doppelte Breite des Hundes
  • Höhe: Pfote bis Ohrenspitze + 10-15 cm

Großer Hund: Passt die XXL Transportbox in den Kofferraum?

Hast du einen Hund, dessen Rückenhöhe bereits bei 70 cm oder mehr ist, weißt du sicherlich, wie schwer es ist eine geeignete Box zu finden. Wenn du dann doch das Glück hast und fündig geworden bist, könnte bereits das nächste Problem anstehen. Transportboxen aus Kunststoff sind häufig nur nach vorne und teilweise nach oben geöffnet.

Für das Fliegen oder als Rückzugsort ist das kein Problem, doch im Kofferraum sieht das ganze etwas komplizierter aus. Zum einen stellt sich die Frage, passt diese überhaupt in den Kofferraum und falls ja, kann dein Hund noch in die Box einsteigen? Häufig passt diese nämlich nur seitlich hinein, sodass dein Großer keine Möglichkeit hat, dort hineinzukommen. In diesem Fall solltest du unbedingt nach einer Box aus Aluminium schauen, die speziell für Kofferräume gebaut wurde oder dir eine entsprechende Alternative anfertigen lassen.

Was kostet eine Hundebox?

Die eine richtige Antwort auf diese Frage gibt es nicht – schließlich gibt es so viele unterschiedliche Modelle und Ausführungen. Du kannst eine Transportbox für Hunde schon für unter 10 Euro bekommen, aber auch weit über 150 Euro ausgeben. Es kommt ganz darauf an, für welche Art von Box du dich entscheidest und aus welchem Material diese sein soll.

Wie und wo solltest du eine Box für deinen Hund kaufen

Steht der Entschluss und du hast dich anhand von Tests für ein bestimmtes Modell entschieden, steht die große Frage im Raum, wo du diese kaufen solltest. Die größte Auswahl an Modellen findest du sicherlich im Internet bei Amazon und Co. Im Fachhandel bei großen Ketten, wie Fressnapf oder das Futterhaus oder in kleinen Tierbedarfsgeschäften wirst du ebenfalls auf Produkte von Trixie, Gulliver, Anione und vielen mehr stoßen. Wirst du die Transportbox nur unregelmäßig nutzen, kannst du dich auch nach einer gebrauchten Version bei eBay oder anderen Portalen umschauen. Wichtig ist, dass diese vollkommen funktionsfähig ist.

Tipp: Training für die Transportbox – so gewöhnst du deinem Hund an die Box

Genau wie wir Menschen, haben auch unsere Hunde ihren ganz eigenen Charakter und Ängste. Einige Hunde haben gar kein Problem mit einer Transportbox und anderen macht der bloße Anblick schon Stress. Aus diesem Grund ist es wichtig, ganz behutsam mit dem Training anzufangen. Am besten beginnst du direkt im Welpenalter damit. Ist dein Hund schon etwas größer, solltest du mindestens sechs Wochen vor Reiseantritt mit dem Eingewöhnen starten.

Schritt 1: Lass die Hundetransportbox erst einmal stehen und von deinem Hund zunächst alleine erkunden und entdecken. Hast du eine Box aus Kunststoff, kannst du zunächst nur die untere Schale als Körbchen hinstellen.

Schritt 2: Locke deinen Hund mit Leckerlis oder Spielzeug in die Box. Am Anfang wird dein Hund sicherlich schnell wieder herauskommen, da er sich noch nicht sicher fühlt. Je öfter du dies wiederholst, desto weniger Lust wird er haben jedes Mal wieder rauszukommen.

Schritt 3: Sobald dein Vierbeiner in der Box zur Ruhe kommt, kannst du die Tür kurz schließen und direkt wieder öffnen.

Schritt 4: Bleibt dein Hund gerne in der Box, kannst du beginnen diese auch im Auto aufzubauen. Hat dein Hund kein Problem mit dem Autofahren, dann wird er sich schnell wohlfühlen. Dennoch solltest du ihn nicht überfordern und langsam starten. Lass ihn zu Beginn nur ein- und aussteigen und beginne mit dann mit ganz kurzen Fahrten von nur wenigen Metern. Nach und nach kannst du Strecke erweitern.

Was es beim Boxentraining noch zu beachten gibt, erfährst du hier: So gewöhnst du deinen Hund an eine Box

Auf diese Eigenschaften solltest du beim Kauf achten

Damit du die für deinen Hund passende Transportbox findest, gibt es einige Besonderheiten und Merkmale, die du bei deiner Entscheidung mit einbeziehen solltest.

Art

Als Erstes solltest du dich fragen, welche Art von Transportbox es sein soll. Möchtest du diese fest im Auto integrieren, lohnt sich die Investition in eine festen Aluminium Box. Möchtest du die Box an verschiedenen Orten nutzen, wäre eine leichte faltbare Transportbox vielleicht die bessere Wahl. Vielleicht hast du auch einen kleinen Hund, der auf der Rückbank mitfahren soll. In dem Fall wird es vielleicht eher eine Hundereisetasche.

Material

Bei dem Material kannst du dich zwischen Aluminium, Kunststoff, Nylon und Metall entscheiden. Wichtig ist, dass dieses schadstofffrei und damit für die Gesundheit deines Hundes unbedenklich ist.

Größe

Ebenfalls sehr wichtig ist die korrekte Größe der Transportbox. Diese sollte so groß sein, dass dein Hund darin stehen, liegen und sitzen kann. Um die richtigen Maße zu ermitteln, misst du deine Fellnase einfach aus – von der Schnauze bis zum Ansatz der Rute und von der Pfote bis zu den Ohrenspitzen. Dazu addierst du jeweils 10 bis 15 cm. Die Box sollte außerdem doppelt so breit sein, wie dein Hund.

Gewicht

Damit dein Haustier sicher transportiert werden kann, sollte das vorgeschriebene Maximalgewicht eingehalten werden.

Befestigungsmöglichkeit

Für lange oder häufige Autofahren ist es sinnvoll, auf eine Befestigungsmöglichkeit zu achten, damit die Box gut gesichert ist.

Besonderheiten und Extras

Je nach Modell und Ausstattung verfügen manche Produkte über nützliche Features, die sehr praktisch sein können.

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Eine Transportbox kannst du für deinen Hund zum Autofahren, Fliegen oder als Rückzugsort nutzen.
  • Im Gegensatz zu einem Sicherheitsgurt oder einem Abtrenngitter, kannst du die Transportbox im Auto verstauen oder an einem anderen Ort nutzen.
  • Die Box lässt sich einfacher reinigen, als die Rückbank, auf der dein Hund angeschnallt sein könnte.
  • Je nachdem wofür du die Box hauptsächlich benötigst, kommen unterschiedliche Modelle infrage.
  • Eine Hundebox aus Aluminium eignet sich für einen dauerhaften Einsatz im Kofferraum, da diese recht schwer und robust ist.
  • Eine Transportbox aus Kunststoff sollte die IATA-Richtwerte erfüllen, damit du diese auch gegebenenfalls im Flugzeug nutzen kannst.
  • Die faltbare Box lässt sich gut verstauen, ist jedoch nicht so stabil und daher nur für kurze Fahrten geeignet.
  • Eine Hundereisetasche eignet sich nur für kleine Hunde und sollte ebenfalls nicht unbedingt auf langen Strecken genutzt werden.
  • Hundekäfige sind robust und stabil, können durch die Gitterstäbe aber auch laut sein, wenn der Hund sich viel bewegt.
  • So groß sollte die Transportbox für deinen Hund sein: Länge: Nasenspitze bis zum Schwanz + 10-15 cm / Breite: Doppelte Breite des Hundes / Höhe: Pfote bis Ohrenspitze + 10-15 cm
  • Die Kosten für eine Hundebox belaufen sich auf 20 Euro in einfacher Version und bis über 150 Euro für stabile Aluminiumboxen.

 

Womit transportierst du deinen Hund?

Hast du bereits Transportboxen getestet und welche waren es?

Wir freuen uns über jeden Kommentar.

Letzte Aktualisierung am 21.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Bildcredit: (c) averyanova / depositphotos.com


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

Über Laura 138 Artikel
Ich bin Laura, Online-Redakteurin und echte Tierliebhaberin. Als ehemalige Katzenbesitzerin, absolutes Pferdemädchen und Pflegehund-Ersatz-Mama kann ich keinen Unterschied zwischen ihnen machen – ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Meine zweite Leidenschaft gilt dem DIY. Vor allem das Nähen hat es mir angetan – für Mensch und Tier natürlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*