Devon Rex Steckbrief
Die Devon Rex Katze zählt zur Gruppe der Rexkatzen, welch besonders leicht an ihrem lockigem Kurz- oder Langhaarfell erkennbar sind. Zur Gruppe der Rexkatzen werden neben Devon Rex auch Cornish Rex, German Rex, La Perm (Langhaar), Oregon Rex, Bohemian Rex (Langhaar), Selkirk Rex (Langhaar) und Ural Rex gezählt. Oft werden diese Rassekatzen auch als Lockenkatzen bezeichnet.

Steckbrief Devon Rex

Einzelheiten zur Devon Rex
Größeklein
Gewicht Katze/ Kater2,5-3 kg / 3,5-4,5 kg
Lebenserwartungmax. 20 Jahre
KörperbauSehr schlank, schmal und muskulös
FellfarbenAlle Farben sind erlaubt
Besonderheiten im ErscheinungsbildDurch Gen-Mutation Wellen und Locken im Fell
RassetypKurzhaar
HerkunftslandGroßbritanien
Anerkannte Katzenrasse von WCF, GCCF
Typische RassekrankheitenEs handelt sich nach deutschem Gesetz um eine Qualzucht! Häufiger treten spastische Lähmungen und Zahnpropbleme auf

Devon Rex – anhängliche Lockenkobolde

 

Ursprung

Rexkatzen mit ihrem außergewöhnlich gelockten Fell sind schon seit den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bekannt. In Deutschland entstanden zu dieser Zeit die ersten German Rex Katzen und auch in Bodmin Moor (England) wurde über Katzen mit dieser zufälligen Fellmutation berichtet. Zu Beginn der 60er Jahre wurde in einer stillgelegten Zinnmiene in Barely, nicht weit von Bodmin Moor, ein Streuner-Kater mit Locken beobachtet. Eines Tages schlich sich eine trächtige Kurzhaarkatze auf das Anwesen von Mrs. Beryl Cox und brachte ihre Jungen in deren Garten zu Welt. Eine Überraschung, denn unter dem Wurf war ein kleines „staubig-schwarzes“ Katerchen mit gelocktem Fell. Wahrscheinlich ein Nachkomme des Streuners aus der alten Zinnmiene.

Mrs. Beryl Cox verliebte sich auf Anhieb in den kleinen „Lockenkobold“ und gab ihm den Namen „Kirlee“. Anfangs nahm sie an, dass „Kirlee“ von den Rexkatzen aus Bodmin Moor abstammte. Doch schnell stellte man fest, dass er anders war, als alle bisherigen Lockenkatzen. Sein Kopf war viel breiter und seine Wangen traten viel deutlicher hervor, was ihm – in Zusammenspiel mit seinen fledermausartigen Ohren – koboldhaft erscheinen ließ. Mrs. Beryl Cox erkannte die Einzigartigkeit ihres Katers und begründete mit ihm die Devon Rex Zucht. Seit 1967 wird die Devon Rex Katze als eigenständige Rasse von der britischen Governing Council Cat Federation (GCCF) anerkannt. Im Jahr 1979 folgte die Anerkennung durch die CFA (Cat Fanciers Association).

Aussehen

Die Devon Rex Katze zählt mit einem Durchschnittsgewicht von 2,5 bis maximal 4 Kilo zu den kleineren Katzenrassen. Ihr schlanker, elegant geformter Körper ist muskulös und auffallend fest. Sie hat grazile und lange Beine, wobei die Hinteren deutlich höher gestellt sind. Der Schwanz ist lang, sehr dünn und verjüngt sich zur Spitze hin. Einmalig ist ihr koboldhafter Kopf mit riesigen Ohren, einem breiten Schädel, schräg gestellten Augen und ausgeprägten Wangenknochen (anders als bei Cornisch Rex). Ihr sehr kurzes Lockenfell ist sehr fein, da dieses kaum Deckhaar besitzt und ausschließlich aus Unterwolle besteht. Typisch sind zudem ihre gekräuselten Schnurrhaare und Augenbrauen.

Wesen

Devon Rex Katzen sind sehr freundlich und ausgesprochen treuherzig. Schon Mrs. Beryl Cox war von dem sanftmütigen Wesen ihres Katers „Kirlee“ beeindruckt. So wie „Kirlee“, lieben auch heutige Devon Rex Katzen die menschliche Gesellschaft und sind gerne zu einem „Schwätzchen“ bereit. Sie sind in der Regel gelassen, können sich aber auch sehr gut durchsetzten und ihr feuriges Temperament zur Schau stellen. Zudem sind sie sehr intelligente und ausgesprochen neugierige Katzen, die alles erforschen und miterleben wollen. Eine sanfte Schoßkatze sollte man jedoch nicht erwarten. Devon Rex Katzen lieben Bewegung, Spiel und Spaß zusammen mit ihrem Halter oder mit einem anderen Tier – bevorzugt mit einem Artgenossen. Ein Devon Rex Züchter beschreib seine Lieblinge einst als: „Eine Mischung aus Katze, Hund und Äffchen“. – So kann man sich eine Devon Rex vorstellen.

Gesundheit

Im Allgemeinen gilt das Immunsystem der Devon Rex als sehr widerstandsfähig. Genetisch bedingt, leiden sie jedoch häufig an Zahnfleisch- und Wurzelentzündungen, welche ihnen große Leiden bereiten. In seltenen Fällen können bei jungen Katzen ab dem dritten Monat spastische Lähmungen auftreten. Betroffene Katzen wirken nervös, bewegen sich abnormal und erbrechen häufig.

Hinweis: Gemäß § 11 B des deutschen Tierschutzgesetzes zählt die Devon Rex Katze zu den Qualzuchten. Als Qualzucht bezeichnet man Züchtungen von Tieren, die mögliche Leiden, Schäden oder Störungen der Nachkommen dulden oder fördern. Devon Rex Katzen leiden genetisch bedingt an Keratinmangel, welcher zum Abbrechen der Haare und partieller Haarlosigkeit führt. Zudem sind ihre Tasthaare, welche für die Orientierung, den Beutefang und für die soziale Kontaktaufnahme notwendig sind, gekräuselt. Es wird angenommen, dass sie deshalb in ihrem natürlichen Verhalten eingeschränkt sind.

Haltung

Aufgrund ihres ausgeprägten Bedürfnisses nach menschlicher Nähe, sollte eine Devon Rex Katze ausschließlich von Menschen gehalten werden, die viel Zeit für die treue Seele haben. Die kommunikative und soziale Katze versteht sich blendend mit Ihresgleichen – ein Spielgefährte ist immer willkommen, wenn nicht sogar erwünscht. Im Übrigen mag sie es gemütlich und warm. Ein sonniger Kuschelplatz und eine Heizungsliege gefallen ihr sicherlich gut. Als Freigänger Katze ist sie nicht geeignet, da sie ihr dünnes Fell in den Wintermonaten nicht ausreichend vor Kälte schützen kann. Der Energiebedarf einer Devon Rex Katze ist (wegen dem dünnen Fell) höher als bei anderen Katzen. Zum Ausgleich darf eine Devon Rex – mit einer der Fütterungsmethoden für Katzen – etwas mehr Futter bekommen.

Wer sich für eine Devon Rex interessiert, der sollte genug Platz haben, damit sie ihr aktives und bewegungsfreudiges Temperament ausleben kann. Ein gesicherter Ausflug auf Balkon oder Terrasse ist wünschenswert. Nicht zuletzt sollte man tolerant sein, denn auf ihren Erkundungstouren hinterlässt sie mitunter etwas Unordnung. Genügend Beschäftigung, ein mehrstufiger Kratzbaum, vielleicht sogar selbstgebautes Katzenmöbel oder ein Fummelbrett sind genau das Richtige für die intelligente und energische Devon Rex.

Pflege

Die Pflege einer Devon Rex ist denkbar einfach. Am besten kämmt man ihr feines Haar mit einer weichen Bürste, die sanft durch das Fell gleitet. Auch ein engzahniger Kamm mit abgerundeten Zinken ist gut geeignet. Ausflüge in die Badewanne sollten, ihrer Gesundheit zuliebe, vermieden werden. Verunreinigungen können stattdessen leicht aus dem dünnen Fell ausgekämmt werden. Die jährliche Kontrolluntersuchung und die entsprechenden Impfung beim Tierarzt verstehen sich von selbst. Auch Pflege der Krallen, Ohren und Zähne ist in regelmäßigen Abständen notwendig.

Farben und Fellzeichnungen

In der Devon Rex Zucht sind alle Farben und Zeichnungen erlaubt. Nur komplett haarlose Körperstellen sind unerwünscht.

 

Bilder von Devot Rex:


Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen. Teile Ihn einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Für uns ist das wie Applaus für unsere Arbeit. 🙂

Zur Katzenrassen Übersicht


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Send this to a friend