Highland-Pony Steckbrief

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Diese kleinen und sehr gutmütigen Pferde haben es sogar bis in den Stall der Queen geschafft. Der Steckbrief über die wilden Highland Pony mit Bildern und vielen Informationen um Temperament, Einsatzmöglichkeiten. [Artikel lesen]

Steckbrief Highland-Pony

Einzelheiten zur Pferderasse Highland-Pony
Stockmaß Zwischen 132 und 148 Zentimeter
Gewicht 450 - 600 Kg
Fellfarben und -zeichnungen Meist Falben verschiedener Farbschläge oder Schimmel, doch auch Braune, Füchse und Isabellen kommen vor; Aalstrich und Zebra-Markierungen an den Vorderbeinen möglich
Aussehen Massiver Körperbau; starker Kopf mit wachen Augen; kräftiger und tiefsitzender Hals; breite Schultern; muskulöser Rücken und Hinterhand; langes und dichtes Langhaar
Charakter und Wesen Freundlich, robust und menschenbezogen
geeignet für Reit-, Fahr- und Arbeitspferd
Typ/ Art Pony
Herkunftsland Schottland

Das Highland-Pony aus dem Hochland Schottlands zeichnet sich durch seinen freundlichen Charakter und sein genügsames Wesen aus und ist aufgrund seiner Menschenbezogenheit gerade bei Freizeitreitern beliebt. Dennoch: Viele Pferde der schottischen Rasse gibt es nicht mehr. Und das, obwohl die Queen höchstpersönlich einige besitzt. Was du über die robusten Ponys aus Schottland wissen musst, erfährst du hier:

Wesen und Aufgaben

Das Highland-Pony ist vor allem für seinen ausgesprochen freundlichen und menschenbezogenen Charakter bekannt, welcher nur schwer aus der Ruhe zu bringen ist – aus eben diesem Grund eignet es das Highland-Pony bestens als Anfängerpferd für jede Altersstufe. Denn trotz seines kräftigen und fast kaltblütig wirkenden Erscheinungsbildes kann das Highland-Pony auch von Kindern geritten werden.

Neben ihrem freundlichen Charakter sind die Highland-Ponys sehr ausgeglichen und zeichnen sich durch ihren weichen Gang und eine außerordentliche Trittsicherheit aus. Zudem gelten sie als arbeitswillig und unerschöpflich und zeigen neben Ausdauer auch einen starken Charakter, der sich nicht so leicht brechen lässt.

Neben dem Reiten und Fahren wird das Highland-Pony auch als Lastenpferd eingesetzt. Aufgrund seines gutmütigen Wesens eignet es sich zudem als Therapiepferd. Auch andere Disziplinen sind wie Spring-, Distanz- oder Dressurreiten sind denkbar.

In der Haltung ist das Highland-Pony dabei sehr unkompliziert: Aufgrund seiner Herkunft – das Hochland Schottlands – ist es sehr robust, anspruchslos und genügsam. Es gibt sich mit einfachem Futter zufrieden und passt sich an die unterschiedlichsten Umstände an. Wind und Wetter machen dem schottischen Pony dabei überhaupt nichts aus, weshalb es sich für eine Offenstallhaltung bestens eignet. 

Geschichte des Highland-Ponys

Ursprünglich kommt das Highland-Pony aus dem schottischen Hochland, woher es auch seinen Namen hat, denn Highland bedeutet auf Deutsch Hochland. Im Hochland gewöhnte sich das Pony an die harten Wetter- und Lebensbedingungen, wodurch sich sein robuster und genügsamer Charakter bis heute geprägt hat. 

In Schottland hat sich die einzigartige Rasse so über die Jahre geformt – In Aufzeichnungen um 500 n. Chr. fand man ähnlich aussehender Ponys, die darauf schließen lassen, der der Ursprung der Rasse rund 1.500 Jahre zurückliegt. Wann genau die Rasse entstanden ist, ist bis heute aber nicht bekannt. Dabei stammt das Highland-Pony von den nordischen Pferden und den Keltenponys ab – jenen Ponys, die von den Kelten nach Schottland gebracht wurden. Spanische Eroberer brachten im 16. Jahrhundert zudem spanische Pferde ins Land, deren Einfluss man noch heute am barocken Körperbau des Highland-Ponys erkennen kann.

Als treues Arbeits- und Reittier diente das Highland-Pony den Schotten in jeder Lebenslage – ob auf dem Feld, vor der Kutsche oder sogar im Krieg, das Highland-Pony erwies sich als treuer Begleiter, der sich aus importierten Pferden, der rauen Umgebung und den geschichtlichen Ereignissen des Landes formte.

Um 1890 wurde das schottische Stutbuch gegründet, welches von der schottischen Highland Pony Society geführt wird. Die Schirmherrschaft hat bis heute die britische Königin Elisabeth II., die selbst ein Gestüt mit rund 20 Highland-Ponys in ihrem Schloss Balmoral besitzt. Auf dieses Stutbuch müssen alle im Ausland gezogenen Ponys zurückzuführen sein.

Heute gibt es nur noch rund 5.500 Pferde der Rasse, die meisten davon in Europa.

Bilder Highland-Pony

Interessantes und Wissenswertes

Literaturtipps

[( Highland Ponies )] [by: Kristin Van Cleaf] [Jan-2006]
[( Highland Ponies )] [by: Kristin Van Cleaf] [Jan-2006]
29,93 EUR
 
 
-
Stand der Daten: 17. Juli 2019 21:16
Spirit of the Highland Pony
Spirit of the Highland Pony
2,43 EUR
6,50 EUR 
Rabatt: 4,07 EUR 
Stand der Daten: 17. Juli 2019 21:16
Die Britischen Ponyrassen: Alle Ponys aus England,...
Die Britischen Ponyrassen: Alle Ponys aus England, Schottland, Wales und Irland. Tinker, Welsh-Ponys, Connemara, New Forest, Fellponys, Highland-Ponys, Dartmoor-Ponys, Shetlandponys
24,90 EUR
 
 
4,5 von 5 Sternen
Stand der Daten: 17. Juli 2019 21:16

Züchterverzeichnis Highland-Pony

Das Highland-Pony wird vor allem in Großbritannien gezüchtet, doch auch in Deutschland hat es seine Anhänger. Einige Züchter:

Weitere deutsche und auch britische Züchter findest Du beim Verein IG Highland Pony „Der Clan“ e.V. (https://www.highlandponies.de/links/)

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Highland-Pony

https://magazin.ehorses.de/pferderassen/highland-pony/

https://www.highlandponies.de

Bildcredit: (c) Marcin_Kadziolka / Depositphotos.com

Zur Pferderassen Übersicht


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*