Vergleich: Die beste Hundedecke für unterwegs


Affiliate Hinweis zu unseren Empfehlungen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Die Affiliate-Links sind entweder durch das Amazon-"a" oder einen Stern gekennzeichnet. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Hundedecken sind Schlafplatz und Rückzugsort und auch unterwegs sehr praktisch, da sie nicht viel Platz brauchen und du sie überallhin mitnehmen kannst. Hier in unserem Vergleich kannst du nachlesen, welche Decken besonders weich und kuschelig sind und worauf du beim Kauf achten solltest.

Das Wichtigste vorab

  • Hundedecken sind wahre Alleskönner und können sehr vielseitig eingesetzt werden – zum Schutz des Sofas oder des Hundebetts oder im Auto.
  • Je nachdem, wie und für was du die Decke nutzen möchtest, eignen sich verschiedene Varianten besonders gut. So gibt es z. B. wasserdichte oder gepolsterte Hundedecken.
  • Die Decke sollte pflegeleicht, waschbar und schadstofffrei sein.

Du hast keine Zeit zu scrollen? Das sind die besten Hundekissen:

Die Hundedecke von XIAPIA ist einfach nur super praktisch und ideal für unterwegs. Sie besteht aus weichem, atmungsaktivem Material und ist hygienisch, schmutzabweisend und wasserdicht. Dazu kann sie einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Ihr besonderer Vorteil: Sie kann klein zusammengefaltet und in ihrer Aufbewahrungstasche als Rucksack getragen werden, da sie nur 780 Gramm wiegt.

Letzte Aktualisierung am 5.02.2023 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Lesure Hundedecke ist besonders warm und kuschelig. Sie besteht aus einem warmen Sherpastoff auf der und einem Mikrofaser-Fleece auf der anderen Seite. Die Decke hat zudem eine wasserdichte Innenschicht und schützt vor Feuchtigkeit und Kälte. Als Wendedecke ist sie beidseitig nutzbar, mit zwei verschiedenen Texturen und Farben.

Letzte Aktualisierung am 5.02.2023 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Vorteile einer Hundedecke

Hundedecken sind wirklich vielfältig einsetzbar und wahre Alleskönner. Du kannst sie vielseitig nutzen:

  • als Überzug und Schutz für deine Autopolster oder die Couch.
  • als Kuschelzusatz im Hundebett.
  • als Schutz vor Nässe.
  • als antrainierter Rückzugsort unterwegs.

Hundedecken halten Haare und Schmutz von den Polstern ab. Bei schlechtem Wetter oder wenn den Hund im Wasser war, zieht der Geruch nach nassem Hund so nicht gleich in die Couch- oder Autopolster ein.

Im Auto hat die Lieblingsdecke deines Hundes noch einen weiteren Vorteil: Dein Hund hat einen bekannten Geruch in dein Auto. Die Gewöhnung ans Autofahren wird somit oft erleichtert.

Wenn du es positiv aufbaust und konsequent trainierst, dann kannst du deinem Hund außerdem beibringen, sich auf ein Signal hin auf die Decke zu legen und diese als Rückzugsort anzunehmen. Das hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen kannst du ihn so dazu bringen, auf der Decke auf dem Sofa zu liegen und nicht das gesamte Sofa in Beschlag zu nehmen. Zum anderen kannst du die Decke so überall mit hinnehmen und hast gleich einen Ort, an dem du deinen Hund ablegen und er sich entspannen kann.

Welche Hundedecken gibt es?

Die Auswahl an Hundedecken ist riesig. Neben der klassischen kuscheligen Stoff-Hundedecke gibt sie in vielen verschiedenen Varianten und Ausführungen. Hier findest du einen Überblick über die praktischsten Decken:

Robuste Hundedecke, die nicht kaputtgeht

Eins vorneweg: Eine unzerstörbare Hundedecke gibt es leider nicht. Wenn dein Hund massiv seine Zähne nutzt und an der Decke reißt, dann wird jede noch so robuste Decke irgendwann kaputtgehen.  Aber diese Decke hier ist zumindest besonders strapazierfähig und hält selbst Kratzen und Beißen eine Weile stand.

Letzte Aktualisierung am 4.02.2023 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hundedecke, die nicht stinkt

Eine Hundedecke, die nicht stinkt, gibt es leider nicht. Früher oder später wird jede Decke einen leichten Hundegeruch annehmen. Allerdings ist diese Decke durch ihren Materialmix unempfindlich gegenüber Schmutz und Flecken und bietet keinen geeigneten Lebensraum für Flöhe und Milben. Außerdem ist sie in der Waschmaschine waschbar. 

Letzte Aktualisierung am 4.02.2023 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hundedecke, an der keine Haare hängen bleiben

Wenn die Decke nicht viele Hundehaare aufnimmt bzw. sich diese leicht abschütteln lassen, ist das im Alltag und unterwegs einfach praktisch. Diese Hundedecke stößt Schmutz, Flecken und Tierhaare ab, da Nanopartikeln das Eindringen von Schmutz und Haaren wirksam verhindern. Außerdem lassen sich die Haare durch einfaches Ausschütteln entfernen. 

Letzte Aktualisierung am 4.02.2023 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rutschfeste Hundedecke

Eine Hundedecke mit rutschfestem Untergrund ist besonders auf glatten Untergründen und bei älteren Hunden wichtig. So kann die Decke nicht wegrutschen, wenn der Hund aufsteht oder sich auf der Decke bewegt. Diese Decke ist außerdem feuchtigkeitsabsorbierend, atmungsaktiv und waschbar.

Letzte Aktualisierung am 4.02.2023 / Bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Aus welchem Material sollte die Hundedecke sein?

Beim Kauf einer Hundedecke solltest du besonders auf das Material achten. Dieses sollte an ihren jeweiligen Einsatzzweck angepasst sein. Jede Material-Art hat Vor- und Nachteile. Am besten geeignet für eine Hundedecke sind die Materialien Baumwolle, Polyester und Fleece.

  • Wenn du die Decke als Schutz für das Sofa oder als Kuschelzusatz im Hundebett nutzen willst, kann sie aus einem einlagigen Stoff wie Baumwolle sein. Baumwolle ist sehr robust, auch gegen Krallen und Welpenzähne und sehr pflegeleicht: Die Decke lässt sich einfach in der Waschmaschine waschen. Außerdem lassen sich Hundehaare und Dreck von einer Baumwoll-Hundedecke einfach abschütteln.
  • Decken aus Polyester oder Fleece sind sehr weich und zudem sehr pflegeleicht. Sie lassen sich gut in der Waschmaschine waschen und trocknen sehr schnell. Außerdem sind sie leicht und lassen sich sehr klein zusammenfalten, wodurch sie ideal für unterwegs sind. Ein Nachteil von Kunstfaserdecken ist, dass Hundehaare und Schmutz besser an ihnen haften und sich nicht so leicht abschütteln lassen, sondern mit einer Bürste abgebürstet werden müssen.
  • Besonders gut geeignet sind Decken aus Baumwoll-Mischgewebe, da diese die positiven Eigenschaften von natürlichen und synthetischen Materialien vereinen. Sie sind pflegeleicht, robust und gleichzeitig kuschelig weich.
  • Wenn du die Decke auch im Freien nutzen willst, sollte die Unterseite der Decke beschichtet sein, damit keine Feuchtigkeit und Kälte eindringen kann und Schmutz nicht haften bleibt.

Hundedecke im Test

Eine Schutzdecke für das Auto konnten wir bereits ausführlich im Alltag testen. Wie die Decke abgeschnitten hat und wie unser Urteil ausfällt, kannst du hier nachlesen: Testbericht zur Autoschondecke von Floxik

Oft gestellte Fragen

Welche Decke für einen Hund?

Am besten eignen sich Hundedecken aus Baumwolle, Polyester und Fleece. Hundedecken aus Wolle sind eher ungeeignet, da sie schwer zu reinigen sind und nur per Hand oder bei 30 Grad Celsius gewaschen werden können. Die Decke sollte weich gepolstert und wenn möglich unten beshcichtet sein.

Wie groß sollte eine Hundedecke sein?

Die Größe der Hundedecke sollte der Größe deines Hundes entsprechen. Ein großer Hund braucht also auch eine große Decke. Generell gilt, dass der Hund sich auf der Decke ganz ausstrecken und langmachen können sollte. Kauf sie also lieber ein bisschen zu groß als zu klein. Um die Länge zu ermitteln, addierst du zur Länge deines Hundes von Nasenspitze bis zum Schwanzansatz 30 cm hinzu. In der Breite sollte die Decke ebenfalls ca. 30 cm mehr aufweisen, als die Schulterhöhe deines Hundes misst.

Wie viel kostet eine Hundedecke?

Hier kommt es ganz auf die Qualität und die Machat der Decke an. Dünne Fleecedecken bekommst du bereits ab rund 8 Euro, für dick gepolsterte, hochwertige Matten kannst du zwischen 20 und 30 Euro rechnen.

Wie oft die Hundedecke waschen?

Generell gilt: Je öfter du die Hundedecke wäschst, desto schneller wird sie dünnfaseriger und umso schneller muss sie ersetzt werden. Wenn die Decke nicht wirklich dreckig ist, solltest du sie deshalb lieber gründlich abbürsten und gut auslüften, anstatt sie in die Waschmaschine zu stecken. Circa einmal im Monat kann sie aber durchaus gewaschen werden.

Wie die Hundedecke waschen?

Bevor du die Decke in die Waschmaschine gibst, solltest du sie gründlich absaugen. Um Gerüche loszuwerden, sollte die Decke mit mindestens 40° Grad gewaschen werden. Wenn die Decke sehr dreckig oder haarig ist, kannst du sie in einen alten Bettdeckenbezug mit Reißverschluss packen. So wird die Maschine geschont und die Haare verteilen sich nicht darin.

Womit die Hundedecke waschen?

Zum Waschen der Hundedecke solltest du immer ein mildes Vollwaschmittel nehmen. Du kannst auch etwas Essig hinzugeben, dieser eliminiert Gerüche besonders gut. Auf Weichspüler solltest du lieber verzichten, denn manche Hunde reagieren sehr empfindlich auf die darin enthaltenen Substanzen und können davon sogar gesundheitliche Probleme bekommen.

Welche Hundedecke nutzt du?

Und mag dein Hund seine Decke oder liegt er lieber in seinem Bett?

Wir freuen uns wie immer über jeden Kommentar!

Bild:

(c) Haustiermagazin.com

Schreibe einen Kommentar