Warum schnurren Katzen?

Schnurrende Wunderwaffen gegen Stress
Katzen schnurren oft, wenn sie sich wohlfühlen. Aber das Schnurren kann auch noch ganz andere Gründe haben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Viele Menschen empfinden das Geräusch einer schnurrenden Katze als entspannend und wohltuend. Eng damit verbunden ist die Vorstellung, dass es die Samtpfoten aus Zufriedenheit machen und weil es ihnen gutgeht. Dies ist in der Tat einer der Gründe, wieso Katzen schnurren, doch es gibt noch weitere. Hier findest du einen Überblick über alle Gründe, warum Katzen schnurren. 

Warum schnurren Katzen?

Das Schnurren gehört zu den verschiedenen Kommunikationsformen einer Katze genauso dazu wie das Miauen, ihre Mimik oder ihre Körperhaltung. Jede Samtpfote kann es von kleinauf, wobei sie zu Beginn ein kleines bisschen Übung braucht. Das Nervensystem, die Muskeln und Knochen wollen erst trainiert werden, bis es klingt wie bei den Großen.

Wie das Schnurren exakt zustande kommt, wird noch immer von Wissenschaftlern untersucht. Warum es eine Katze macht, hat die folgenden Gründe.

Kindliche Mitteilung

Schon beim Säugen an den Zitzen der Mutter schnurren die kleinen Katzenbabys. Sie drücken damit aus, dass sie sich wohlfühlen und sie ausreichend mit Milch versorgt werden. Die schnurrende Katzenmutter bringt umgekehrt zum Ausdruck, dass alles in Ordnung ist und die Kleinen sicher sind.

Beruhigung

Durch das Schnurren beruhigen sich Katzen einerseits selber, aber auch ihren Nachwuchs. Treffen sie auf einen Artgenossen, kann ihr Schnurren ebenfalls als Zeichen der Beruhigung und Friedfertigkeit gedeutet werden. Sie möchten ihren Gegenüber besänftigen. Ihr Schnurren kann jedoch auch als Begrüßungsform verstanden werden.

Norwegische Waldkatze sitzt mit drei Kitten in einem Weidenkorb
Das Schnurren ist Katzen in die Wiege gelegt.

Hunger

Vielleicht streicht dein Stubentiger bettelnd und schnurrend um deinen Beine herum, wenn er etwas zu fressen haben möchte? Auch Hunger ist einer der Gründe, wieso Katzen schnurren. In diesem Fall ist es zum Teil mit einem auffordernden Miauen verbunden. Die Katzen haben durch das enge Zusammensein mit uns Menschen gelernt, dass sie uns über das Schnurren und Miauen um ihre Pfoten wickeln können.

Schmerzen und Selbstheilung

Manche Katzen schnurren, wenn sie verletzt sind oder unter Schmerzen leiden. Über das Schnurren beruhigen sie sich selbst. In verschiedenen Studien wurde außerdem herausgefunden, dass das Schnurren den Selbstheilungsprozess stimuliert. Durch die Schwingungen im niedrigen Frequenzbereich wird das Knochenwachstum angeregt. Die mit dem Schnurren verbundenen Vibrationen scheinen dem Katzenkörper zu helfen, Wunden und Verletzungen schneller heilen zu lassen.

Spannende Bücher zum Thema „Katzen verstehen“ gibt es hier: 

Stand: 10.08.2020

Stress oder Angst

Schnurren kann auch bei Stress oder Angst auftreten und hat die gleiche Wirkung wie bei Schmerzen: Es beruhigt. Das erklärt, wieso einige Katzen schnurren, wenn sie auf dem Behandlungstisch eines Tierarztes sitzen, obwohl diese Situation für sie sehr unangenehm ist.

Spielaufforderung

„Willst du mit mir spielen?“ Das Schnurren kann dazu dienen, einen Artgenossen zum Spielen aufzufordern.

Schnurren ist also eine katzentypische Kommunikationsform, die sehr unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Daher muss das Schnurren immer im jeweiligen Kontext betrachtet werden, um es richtig zu verstehen.

Du möchtest mehr wissen?

Hier haben wir für dich eine Reihe weiterführender Informationen zusammengestellt:

Schnurrt deine Mieze oft?
Hast du schon mal erlebt, dass sie aus anderen Gründen als aus Wohlgefallen schnurrt?
Wir freuen uns über Erzählungen, Anmerkungen und über jeden Kommentar.


Bildcredit: © Africa Studio – Fotolia.com


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

Über Nima 265 Artikel
Ich bin Nima und lebe zusammen mit zwei liebenswerten Hunde-Mädels. Als ausgebildete Hundetrainerin liegt mir ein respektvoller Umgang mit unseren Vierbeinern sehr am Herzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*