Wenn der arbeitende Hund Ă€lter wird – Diensthunde in Rente

Deutsche SchÀferhunde sind durch ihr tapferes und konzentriertes Wesen hervorragende Polizeihunde.
Diensthunde sind bei der Polizeiarbeit kaum wegzudenken.

Nach vielen Jahren Arbeit endlich den wohlverdienten Ruhestand zu genießen, das ist der Wunsch eines jeden Menschen. Aber wie sieht es mit Hunden aus, die fĂŒr berufliche Zwecke genutzt werden: Was passiert mit ihnen, wenn sie zu alt fĂŒr ihren Job sind oder aus anderen GrĂŒnden nicht mehr benötigt werden? 

Auch sie haben nach ihrem jahrelangen Einsatz ein Recht auf einen schönen Lebensabend. In diesem Artikel erfĂ€hrst du, wer fĂŒr ihre Versorgung im Alter zustĂ€ndig ist.

Diensthunde leisten wertvolle Arbeit

Wenn ich von Diensthunden spreche, dann meine ich in diesem Beitrag solche, die von der Polizei genutzt werden. Sie kommen in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz, zum Beispiel als DrogenspĂŒrhund, SprengstoffspĂŒrhund, Personensuchhund, LeichenspĂŒrhund und in noch einigen mehr. Als junge Hunde durchlaufen sie eine intensive Ausbildung und auch spĂ€ter werden sie in ihrem beruflichen Alltag stark gefordert. Dass sie ausreichend Erholung, Pflege und Streicheleinheiten bekommen, dafĂŒr ist der DiensthundefĂŒhrer verantwortlich, mit dem das Tier zusammenlebt. 

Anzeige

Doch obwohl der Hund bei ihm wohnt, muss dieser nicht fĂŒr seine Kosten aufkommen. Solange der Hund als Diensthund eingesetzt wird, ist er Eigentum der Polizei. Er gehört also dem Bundesland, in dem er arbeitet. Dieses kommt fĂŒr Tierarztkosten auf und bezahlt dem DiensthundefĂŒhrer eine AufwandsentschĂ€digung fĂŒr Futterkosten und Unterkunft. Wie hoch diese ist, ist in den einzelnen BundeslĂ€ndern unterschiedlich geregelt.

Deutscher SchĂ€ferhund mit Geschirr schnĂŒffelt in Flughafen an offenem Koffer.
Hunde sind uns Menschen mit ihren Nasen um Welten voraus.

Der wohlverdiente Ruhestand

Irgendwann kommt der Punkt, an dem der Hund nicht mehr fĂŒr den Einsatz geeignet ist. Sei es durch sein Alter oder durch eine dauerhafte Erkrankung. Sobald er aus dem Status des Diensthundes ausscheidet, entfallen die ZuschĂŒsse des Bundeslandes. Das Tier geht in den privaten Besitz des DiensthundefĂŒhrers ĂŒber und dieser muss nun auch die Kosten tragen. Ab diesem Zeitpunkt zahlt er selber anfallende Tierarztrechnungen, die Tierhaftpflichtversicherung und jetzt auch Hundesteuer, die vorher nicht berechnet wurde. Gerade bei Seniorenhunden kann einiges an Tierarztkosten zusammenkommen. Diese nach so vielen Jahren Arbeit dem DiensthundefĂŒhrer aufs Auge zu drĂŒcken, ist nach meinem Empfinden nicht fair.

Es gibt zudem bei der Polizei genĂŒgend Paare, bei denen beide DiensthundefĂŒhrer sind. Somit kann es passieren, dass sie zwei alte Hunde zu versorgen haben. Sich von den Tieren zu trennen, steht fĂŒr kaum jemanden zur Debatte. 

Rente fĂŒr pensionierte Diensthunde

Fortschrittlich sind die BundeslĂ€nder Berlin, Hamburg, ThĂŒringen und Bayern. Dort erhalten die ehemaligen Diensthunde eine Rente, die von 75 Euro bis hin zu 110 Euro im Monat reicht. Davon lassen sich schon ein paar Kilogramm Hundefutter und Leckerlies fĂŒr den pensionierten Vierbeiner kaufen. 

Auch wenn er eigentlich ein Wachhund ist, freut sich ein SchĂ€ferhund ĂŒber Schmuseeinheiten.
Ehemalige Diensthunde sollen einen schönen Lebensabend haben.

FĂŒr mich wĂ€re es wĂŒnschenswert, wenn die anderen BundeslĂ€nder nachziehen wĂŒrden und ihren Teil dazu beitragen, ihren ehemaligen Diensthunden einen schönen Lebensabend zu bescheren.

Fazit

Anzeige

Mit ihrer feinen Nase sind Hunde uns Menschen meilenweit voraus. Ohne die UnterstĂŒtzung von Diensthunden wĂŒrde die Polizei in vielen FĂ€llen an ihre Grenzen kommen. Drogen erschnĂŒffeln, Leichen oder vermisste Personen finden, Sprengstoff aufspĂŒren, all das ist durch nichts zu ersetzen. Nach so vielen Jahren Arbeit fĂŒr das Bundesland – und fĂŒr jeden einzelnen von uns – finde ich eine Rente fĂŒr Diensthunde mehr als gerecht. Wenn dich das Thema nĂ€her interessiert kannst du unter diesem Link mehr ĂŒber Hunde mit Aufgaben finden und hier eine Übersicht ĂŒber Rettungs- und SpĂŒrhunde.

Was denkst du ĂŒber die Rente fĂŒr Diensthunde?

Sollten die anderen BundeslÀnder nachziehen?

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar, wir freuen uns darĂŒber.


Bildcredit: (c) aijohn784 - fotolia.com


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und SchnĂ€ppchen fĂŒr dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe fĂŒr dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten SchnĂ€ppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten ĂŒber Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

Über Nima 220 Artikel
Ich bin Nima und lebe zusammen mit zwei liebenswerten Hunde-MĂ€dels. Als ausgebildete Hundetrainerin liegt mir ein respektvoller Umgang mit unseren Vierbeinern sehr am Herzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*