Airedale-Terrier

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Die Airedale-Terrier haben ein besonders freundliches Wesen und eignen sich perfekt als Familienhund. Kindern begegnen sie meist freundlich und mit Begeisterung. Sie sind sehr lebhaft und immer bereit etwas Neues zu lernen, schließlich verfügen sie über eine äußerst hohe Intelligenz, die der Besitzer unbedingt fördern sollte. 

Wesenszüge und Charaktereigenschaften Airedale-Terrier 

Fahre mit der Maus über ein Symbol um zu sehen, was es bedeutet. Farbige Symbole bedeuten, die Rasse ist dafür geeignet ist, graue Symbole, dass die Rasse dafür nicht geeignet ist.

Die Airedale-Terrier haben ein besonders freundliches Wesen und eignen sich perfekt als Familienhund. Kindern begegnen sie meist freundlich und mit Begeisterung. Sie sind sehr lebhaft und immer bereit etwas Neues zu lernen, schließlich verfügen sie über eine äußerst hohe Intelligenz, die der Besitzer unbedingt fördern sollte.  Der Airedale-Terrier ist ein besonders muskulöser und robuster Hund, der über ein sehr hartes, dichtes und drahtiges Fellkleid verfügt und mit viel Unterwolle ausgestattet ist. Nach den heutigen Standards der Zuchtordnung darf das Fell jedoch nicht mehr struppig wirken. Allerdings sollte das Fell des Airedales regelmäßig getrimmt werden, damit es einerseits nicht seine Farbe verliert und andererseits haart die Rasse bei regelmäßigem Trimmen fast nicht. Der Pflegeaufwand ist, neben dem regelmäßigen trimmen, moderat.  Zwar ist es möglich, den Airedale-Terrier auch in der Stadt zu halten, man sollte dies aber nur tun, wenn man dem Hund dennoch genügend Bewegung und Grünflächen bieten kann, den diese benötigt der aktive Hund täglich für mehrere Stunden. Auch andere Hunde trifft der Airdale-Terrier auf seinen Spaziergängen meist gerne und begegnet ihnen freundlich.  Hitze verträgt der schlaue Hund weniger, sodass man es an warmen Tagen zur Mittagszeit lieber ruhig angehen sollte. Die langen Spaziergänge sollte man an solchen Tage in die Morgen- oder Abendstunden verlegen. Die Rasse wird neben ihres anerkannten Namens auch Waterside Terrier oder Bingley Terrier genannt. 

Steckbrief Airedale-Terrier 

Einzelheiten zum Airedale-Terrier 
Größe (Widerristhöhe) Rüde: 58 - 61 cm | Hündin: 56 - 59 cm
Gewicht Zwischen 22 und 30 Kilogramm
Alter 10-12 Jahre
Fellfarben Die Läufe, Ohren und der Kopf sind lohfarben. Die Flanken und der Rücken sind in der Regel schwarz oder dunkelgrau, deutlich seltener auch braun.
Herkunftsland Großbritannien
FCI Nummer 7
FCI Gruppe 3 - Terrier
FCI Sektion 1 - Hochläufige Terrier
Aufgaben Dienst-, Familien- und Begleithund; Der Jagdtrieb ist leicht ausgeprägt, aber meist abtrainierbar.
Geeignet für Aktive Familien und Einzelpersonen mit viel Zeit und Energie; Für den Dienst und als Arbeitshund; Bei Unterforderung sucht der Airedale-Terrier sich Beschäftigung – nicht immer zur Freude des Menschen!
Typische Krankheiten Angeborene Hüftdysplasie, juvenile Nephropathie, Dermatitis und Netzhauterkrankungen

Geschichte der Airedale-Terrier

Gleich nach dem Foxterrier ist der Airedale-Terrier die bekannteste Terrierrasse im deutschsprachigen Raum. Noch vor dem Deutschen Schäferhund als diensttauglicher Hund wurde der Airedale-Terrier als Diensthund vor allem beim Militär und auch bei der Polizei eingesetzt. Begründet ist seine vielseitige Einsetzbarkeit durch das Ursprungsgebiet, wo er von den Fabrikarbeitern, Bergleuten, Jägern und Bauern für Wachdienste, Hütearbeit, Otterjagd und sogar für Hundekämpfe verwendet wurde. In den ersten Zuchtjahren hatte der Airedale-Terrier ein raues und struppiges Aussehen, trotzdem wurde er als bevorzugter Begleithund von den Londoner Damen Ende des 19. Jahrhunderts eingesetzt. Als Wachhund ist die lebhafte Hunderasse aufgrund ihrer Vergangenheit durchaus geeignet.

Im Zweiten Weltkrieg fand eine Hundemusterung statt und dabei lagen die Airdale- Terrier mit ganzen 33 Prozent der tauglichen Hunderassen noch vor Boxer und Dobermann. Der Airedale-Terrier ist ein wesensstarker und unerschrockener Hund, der sich selbst für die kanadische Bärenjagd und sogar zum Aufspüren und Stellen von Tigern eignet. Das stellte er bereits in den einstigen britischen Kolonialgebieten in Indien unter Beweis.

Der Ursprung dieser Rasse liegt aller Wahrscheinlichkeit nach in Großbritannien, woraus sich auch der Name ableitet. Vermutlich bezieht sich das „dale“ in der englischen Sprache auf das Tal des Flusses Aire, der sich in der englischen Grafschaft Yorkshire befindet. Ebenfalls wird angenommen, dass Mitte des 19. Jahrhunderts die Arbeiter und Bauern am Fluss Aire einen vielseitig einsetzbaren Hund züchteten. Dafür kreuzten sie einen mittelgroßen englischen Terrier und den Otterhund, genauso sollen damals die Schottischen Schäferhunde und Gordon Setter mit eingekreuzt worden sein.

Mit der Bezeichnung Waterside Terrier oder Bingley Terrier wurde diese neue Rasse erwähnt. Die ersten Hunde wurden mit diesen Namen im Jahr 1875 ausgestellt. Der heutige Name Airedale-Terrier wurde erst um 1880 bei Zuchtschauen verwendet. 1882 erfolgten die ersten Eintragungen in das Zuchtbuch, erst vier Jahre später wurde die Rasse offiziell vom englischen „Kennel Club“ anerkannt. Der erste Airedale-Terrier kam etwa 1892 nach Deutschland.

Gezüchtet wurde der Airedale-Terrier vorrangig für die Wasserjagd, bei der Moorhuhn und Otter gejagt wurden, zum Schliefen von Dachs oder Fuchs, zur Jagd auf Fasane, zum Viehtreiben und zum Fangen von Ratten. Schon bald fand die Rasse aufgrund ihrer charakterlichen Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit zahlreiche Förderer und Freunde. Später wurde der Airedale-Terrier sogar als Kriegshund eingesetzt, wobei die bevorzugte Verwendung im Bereich Sanitäts- und Meldehund lag. Seine Zuverlässigkeit zeigte der Airedale-Terrier unter anderem während des chinesischen Boxer-Aufstandes von 1899 bis 1900, während des Krieges zwischen Russland und Japan, der von 1904 bis 1905 anhielt und sogar in den beiden Weltkriegen. Während dieser Zeit zeigte sich auch seine besondere Treue, ständige Bereitschaft und vor allem Mut. Auch in England wurde der Hund im Ersten Weltkrieg als Kriegshund eingesetzt, die Airedale-Terrier waren die drittgrößte Gruppe neben den Lurchers, der Windhund-Jagdgebrauchskreuzung und den Collies. Jeden Monat wurden 66 Airedales ausgebildet und auch im Zweiten Weltkrieg fanden sie ihren Einsatz.

Bilder des Airedale-Terriers

 

Interessantes und Wissenswertes

Airedale-Terrier in Film und Fernsehen

In der realen Verfilmung des Disney-Klassikers 101 Dalmatiner aus dem Jahr 1996 spielt ein Airedale-Terrier eine entscheidende Rolle: Er hilft dabei, die 101 entführten Dalmatiner-Welpen, die Cruella De Vil (gespielt von Glenn Close) zu einem Pelz verarbeiten möchte, aus dem Anwesen Cruellas zu befreien und sie wieder mit den Dalmatinereltern Pongo und Perdita zu vereinen.

Ebenfalls in dem Disney-Film The Ballad of Hector the Stowaway Dog dreht sich alles um einen talentierten Airedale-Terrier: Hector. Zirkusdirektor Mr. Danzer benötigt händeringend eine neue Attraktion für seinen Zirkus und begegnet dem schlauen und hübschen Hector. Hectors Besitzer Mantell aber verweigert den Verkauf. Wenig später wird Mantell während eines Streits in einer Bar von seinem Hund getrennt. Als die beiden versuchen, sich wiederzufinden, beginnt das Abenteuer.

In dem sowjetischen Kinderfilm Der elektronische Doppelgänger aus dem Jahr 1979 spielt ein Airedale Terrier die Rolle des Setti, einem aus Elektroteilen zusammengebauten Computerhundes.

Kleinere Auftritte hatte die Rasse unter anderem in den Filmen Im Dutzend Billiger, Titanic, Garfield – Der Film und Lad: A Dog.

Auch als Hund eines US-Präsidenten machte ein Aridale-Terrier Schlagzeilen: Laddie Boy, Hund des 29. Präsidenten Warren G. Harding. Während seiner Zeit im Weißen Haus erfreute sich der treue Hund großer Beliebtheit. An seinen Geburtstagen durfte der Hund sogar seine Hundefreunde empfangen und mit ihnen Kuchen essen. Zudem war er der erste „First Dog“, der im Weißen Haus lebte. Harding, der sich für misshandelte Tiere einsetzte, machte Laddie Boy zudem zum Gesicht einer Kampagne gegen Tiermisshandlung.

Ein weiterer Hund, der zum Gesicht misshandelter Tiere wurde, war Joe. Zwar war Joe vermutlich nicht reinrassig, aber zumindest zum Teil soll er ein Airdale-Terrier gewesen sein. Joe erlangte im 19. Jahrhundert Bekanntheit, als Marshall Saunders die Geschichte Beautiful Joe über Joes Schicksal schrieb. Denn Joe wurde von seinem ersten Besitzer schwerst misshandelt, sodass der Rüde mit verstümmelten Ohren und Schwanz kurz vor seinem Tod stand. Walter Moore rette dem armen Hund 1890 das Leben. Seine Geschichte erregte damals viel Aufmerksamkeit.

Filmlegende John Wayne und Schauspielerin Clara Bow sollen zu Lebzeiten einen Airedale besessen haben und auch Schauspielerin Jessica Simpson kann einen Airedale Terrier ihren besten Freund nennen: Bentley.

Züchterverzeichnis des Airedale-Terriers

In Deutschland gibt es zahlreiche Airedale-Züchter. Auf folgende Seiten kann man die Kontakte der einzelnen Züchter erfahren:

Literaturtipps

Könige zum Anfassen: Airedale-Geschichten um King & Co.
Könige zum Anfassen: Airedale-Geschichten um King & Co.
14,00 EUR
 
 
4,6 von 5 Sternen
Stand der Daten: 15. Dezember 2018 5:38
Airedale Terrier (Kynos Ratgeber)
Airedale Terrier (Kynos Ratgeber)
10,00 EUR
 
 
3,7 von 5 Sternen
Stand der Daten: 15. Dezember 2018 5:39

 

Hinweise zur Haltung von Airedale Terriern

Auch wenn es ein Zusammenleben vielfach vereinfachen würde: Nicht jeder Hund liest seine Rassebeschreibung! Das bedeutet, dass es sowohl wasserscheue Labrador Retriever gibt als auch faule Australian Shepherd. Und so ist auch nicht jeder Airedale Terrier ein liebenswerter Familienhund.
Es kommt bei dem Zusammenleben mit deinem Hund immer auf das einzelne Lebewesen an. Rassesteckbriefe können nur einen möglichen Hinweis auf den zukünftigen Charakter deines Vierbeiners geben.
Ganz allgemeine Hinweise, die du beachten und bedenken solltest, bevor du dir einen Hund ins Haus holst, findest du in diesem Ratgeber:

 

Hundeerziehung

Trotzdem dem Airedale Terrier ein ausgeglichenes Wesen nachgesagt wird, muss auch ein solcher Hund erzogen werden, um dieses unkomplizierte Wesen zu erhalten. Auf unseren Seiten rund um die Hundeerziehung findest du viele Tipps und Tricks. Eine Liste mit Trainern, die auf der Grundlage der positiven Verstärkung trainieren, findest du im Trainieren-statt-dominieren-Netzwerk.

Versicherungen

Ja, der Airedale Terrier zählt als umgängliche und gut erziehbare Hunderasse. Doch auch er kann erschrecken, losrennen und einen Unfall verursachen! Da die Kosten dafür schnell sehr hoch werden können, solltest du dir zumindest eine gute Hundehalter-Haftpflicht zulegen. Ob und wie weit du zusätzlich noch eine Krankenversicherung benötigst, kann dir im Vorfeld natürlich niemand sagen. Sicherlich kannst du auch jeden Monat selber etwas Geld für den Fall der Fälle zurück legen. Bedenke aber, dass ein Airedale Terrier ein großer Hund ist und bei einem solchen gerade die Kosten für eine Operation schnell sehr hoch werden können.

Ist der Airedale Terrier ein Listenhund?

Nein. Auch wenn die Rasselisten in Deutschland vielfach diskussionswürdige Inhalte bieten, wird doch niemand einen Airedale Terrier als grundsätzlich gefährlich ansehen oder seine Gefährlichkeit vermuten. Aber denk daran: jeder Hund ist ein Individuum. Es gibt also auch durchaus unverträgliche Airedale Terrier oder solche mit schlechten Erfahrungen.
Und egal, was du über Sinn und Unsinn dieser Listen zu sagen hast, in Deutschland und vielen anderen Ländern sind sie nun einmal da. Mit ihnen sind je nach Land und Bundesland unterschiedliche Auflagen zur Haltung verbunden. Welche das sind und was genau unter einem Listenhund verstanden wird, findest du in diesem Artikel beantwortet: Was sind eigentlich Listenhunde?

 

Quellen und weiterführende Links: 

Bildcredit: (c) Dogs - Fotolia.com

Zur Hunderassen Übersicht


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*