Hunde an die Leine!


Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


In ganz vielen unterschiedlichen Situationen ist es erforderlich, dass dein Hund an die Leine muss. Beispielsweise, weil er sonst jagen geht oder eine generelle Leinenpflicht besteht. Das ist auch gar nicht weiter schlimm, gibt es doch für fast alle Situationen die passende Leine.

Aber kennst du den Unterschied zwischen Rollleine, Schleppleine und Führleine? Und wüsstest du, welche Leine in welcher Situation die richtige ist? Wenn nicht, dann gibt dir dieser Ratgeber einen Überblick.

Wofür brauchst du eine Hundeleine?

Eine Hundeleine ist im Grunde genommen ein Strick, der zum Führen eines Hundes verwendet wird. Dabei ist die Leine auf der einen Seite mit dem Halsband oder viel besser dem Geschirr deines Hundes verbunden und hat auf der anderen Seite eine Ende, das du in der Hand hältst und wo gegebenenfalls eine Halteschlaufe oder ein Haltegriff befestigt ist.

Das verwendete Material kann sehr unterschiedlich sein. Üblich sind sowohl Materialien wie Nylon, Paracord oder Biothane als auch Leder. Alle Materialien haben sowohl Vor- als auch Nachteile wenn es um die Biegsamkeit, Rutschfestigkeit und wasser- oder schmutzabweisende Eigenschaften geht. Dazu kommen natürlich die persönlichen Vorlieben. Gelegentlich werden auch noch Ketten verwendet.

Ein grünes Schild mit einem stilisierten weißen Hund an einer weißen Leine
Einen Leinenpflicht kann viele Gründe haben, will dich aber nie schikanieren.

Wie bereits eingangs erwähnt, kann es viele Situationen geben, an denen dein Hund an der Leine bleiben muss.

  • Wenn er jagdlich sehr ambitioniert ist und du ihn noch nicht immer zuverlässig abrufen kannst.
  • Wenn er noch nicht lange bei dir und/oder noch sehr jung ist und ihr noch an einem zuverlässigen Rückruf arbeitet.
  • Wenn eine generelle Leinenpflicht besteht zum Beispiel in der Brut- und Setzzeit, um den Wildtieren ein entspanntes Aufziehen ihrer Jungtiere zu ermöglichen.
  • In unübersichtlichen Situationen wie beispielsweise in Innenstädten als Sicherheit für dich und die anderen Menschen.
  • Und natürlich im Straßenverkehr.

Dabei solltest du dir immer vor Augen halten, dass eine Leinenpflicht in Innenstädten, an Stränden oder im Wald nicht dazu da ist, dich und deinen Hund zu ärgern. Vielmehr sollen sie sowohl dir und deinem Vierbeiner als auch den anderen Menschen ein Gefühl der Sicherheit geben. Schließlich kann nicht jeder Mensch einschätzen, ob der große Junghund auf ihn zugestürmt kommt, weil er nur spielen oder einem das Essen aus der Hand klauen will.

Schwarzer Hund an Leine von hinten in einer Stadt
Gerade in der Innenstadt solltest du deinen Hund zur Sicherheit für ihn und andere anleinen.

Und ja, wir alle denken, dass unsere Hunde natürlich super erzogen sind. Deswegen ist es ja auch kein Problem, unsere Hunde aus Rücksicht auf andere an die Leine zu legen 😉

Was gibt es für verschiedene Hundeleinen?

Es gibt nahezu für jede Gelegenheit die richtige Leine. Dabei unterscheiden sich Führleinen, Schleppleinen, Rollleinen und Retrieverleinen nicht nur durch die Länge sondern in der Regel auch durch das verwendete Material und die Haltegriffe.

Führleinen

4fach verstellbare Doppelleine von elropet im Test mit Sirka
Führleinen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen.

Die am häufigsten gebrauchten Leinen sind wohl die normalen Führleinen. Sie sind in der Regel wenige Meter (2-5 m) lang, haben üblicherweise an einem Ende eine Handschlaufe und am anderen einen Karabiner. Manchmal sind sie auch durch Karabiner an beiden Seiten und Ringe zwischendrin in der Länge verstellbar.

Es gibt sie aus allen möglichen Materialien: geflochtenem Nylon oder Paracord, aus Biothane oder Leder oder einer Kombination. Die Farben und Designmöglichkeiten sind nahezu unendlich, so dass wirklich jeder Hundebesitzer auf seinen Geschmack kommen kann. Und natürlich gibt es auch die Möglichkeit Halsband und Leine farblich aufeinander abzustimmen.

Der große Vorteil einer Führleine liegt sicherlich in ihrer flexiblen Anwendbarkeit: muss dein Hund im Straßenverkehr nahe neben dir laufen, fasst du die Leine kurz und hast nicht noch viele Meter mitzuschleppen. Allerdings ermöglicht die Leine ihm auch am Straßenrand zu schnüffeln, wenn du sie lang lässt.

Der Vorteil der oft gegebenen Verstellbarkeit durch Ringe stellt gleichzeitig einen Nachteil dar, wenn dein Hund noch viel an der Leine bleiben muss bzw. ihr noch am Rückruf trainiert. Denn eine solche Führleine kannst du nicht gefahrlos schleifen lassen. Zu groß ist die Gefahr, dass sie mit den Ringen oder der Handschlaufe hängen bleibt und deinen Hund sehr unsanft ausbremst.

In dieser Tabelle findest du alle von uns getesteten Führleinen.
Getestete FührleineVorteileNachteileLink zum ProduktKaufempfehlung?
4fach verstellbare Doppelleine von elropet- robust
- wetterfest
- stabil
- super Preis-Leistungs-Verhältnis
- nimmt Wasser auf
- kann durchgebissen werden
ja
AniOne Führleine "comfort Nylon"- widerstandsfähig
- Schmutz abweisend
- stabil
- leicht
- weich und sehr angenehm zu handhaben
- nicht sehr rutschfestja!

Daneben gibt es noch sogenannte Kurzführer. Dies sind Leinen, die sehr kurz (meist unter einem Meter) sind. Sie sind für einen normalen Spaziergang nicht geeignet und werden in der Regel nur verwendet, wenn der Hund bei Fuß laufen muss. Ihr Vorteil liegt in eben dieser kurzen Länge und dem damit verbundenen geringen Gewicht. Wenn du die Leine gerade nicht benutzt, kannst du sie mal eben in die Tasche stecken.

Schleppleinen

Gummierte Schleppleine von Julius K-9 im Einsatz am Strand
Schleppleinen lassen deinem Hund eine Menge Bewegungsfreiheit und helfen dir beim Rückruftraining.

Schleppleinen werden aus vielfältigen Gründen eingesetzt:

  • als Fährten- oder Suchleine bei der Fährtensuche oder dem Mantrailing
  • als verlängerte Führleine bei Hunden, die (noch) nicht sicher abrufbar sind
  • als Feldleine beim Antijagdttraining

Bei allen Anwendungen ist es gewollt, dass die Leine auf dem Boden schleift (daher auch der Name), weshalb sie ohne zusätzliche Ringe und möglichst ohne Handschlaufe verwendet wird. Denn beides könnte sich verhaken, wenn der Hund die Leine hinter sich her schleppt und ihn unsanft ausbremsen.

Grundsätzlich gibt es auch Schleppleinen aus vielen verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Farben. Besonders häufig wird Biothane verwendet. Dieses Material hat den Vorteil, dass sich kaum Dreck darin verfängt und es leicht zu reinigen ist. Für besondere Rutschfestigkeit gibt es Material, das mit Gummifasern verwebt wird.

In dieser Tabelle findest du alle von uns getesteten Schleppleinen.
Getestete SchleppleineVorteileNachteileLink zum ProduktKaufempfehlung?
"Easy Life" von AniOne- robust
- wetterfest
- schmutzabweisend
- strong>Preis-Leistungs-Verhältnis passt
- sehr glatt bei Feuchtigkeit
- nur mit Handschlaufe
ja, als lange Leine
Gummierte Schleppleinen von Julius K(9)- wasserabweisend
- rutschfest
- auch ohne Handschlaufen
- langlebig
- gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
- Dreck setzt sich fest und macht die Leine sehr schwerja, als Schleppleine für Hunde schwerer als 10 kg

Im Gegensatz zu den Führleinen haben Schleppleinen den Vorteil, dass sie besonders widerstandsfähig sind und ohne Hängen zu bleiben auf dem Boden schleifen können. Sie geben deinem Hund durch ihre Länge einen großen Bewegungsfreiraum, wenn er eben noch nicht gefahrlos abgeleint werden kann. Der Nachteil liegt ebenfalls in der Länge. Denn muss dein Hund nah bei dir laufen, schleift die Leine entweder lang hinter euch her und andere Menschen könnten darüber stolpern oder darauf treten. Oder aber du schleppst die ungebrauchten Meter mit dir herum.

Rollleinen

Chief mit Leine im See
Flexileine bieten deinem Hund Bewegungsfreiheit und sind praktisch für Herrchen und Frauchen.

Rollleinen oder Flexileinen stellen sozusagen einen Kompromiss zwischen Führ- und Schleppleine dar.

Rollleine bezeichnet hierbei die Art und den Vorteil der Leine: der ungenutzte Teil der Leine wird wie bei einem Staubsauger eingerollt. Der Mechanismus zum Einrollen ist hierbei im Handgriff untergebracht. Dies macht die Handgriffe je nach Größe deines Hundes recht umfangreich und schwer, was durchaus einen Nachteil der Rollleinen darstellt.

Flexileinen sind Rollleinen, die von der Firma flexi hergestellt werden. Da es sich hierbei um den Marktführer handelt, hat sich im Sprachgebrauch der Begriff „Flexileine“ als Synonym für alle Rollleinen durchgesetzt. Egal von welchem Hersteller ist das Prinzip das gleiche: auf leichten Zug von deinem Hund rollt sich die Leine bis zu ihrer vollen Länge aus, kommt der Hund wieder zu dir zurück, rollt sich die Leine wieder ein. Du kannst das Herausziehen an jedem Punkt durch eine Bremse verhindern.

Als Material werden je nach Hersteller und Größe des Hundes Nylonseile oder Gurtbänder verwendet. Die Farbgestaltung ist hierbei recht eingeschränkt und reduziert sich in der Regel auf schwarz, weiß oder neongelb.

In dieser Tabelle findest du alle von uns getesteten Rollleinen.
Getestete RollleineVorteileNachteileLink zum ProduktKauf-empfehlung?
Flexileine "Giant Professional"- sehr praktisch
- gut sichtbar
- stabil auch bei schweren Hunden
- qualitativ hochwertig
- angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis
- flaches Gurtband kann einschneiden
- schwerer Griff
ja für Hunde über 16 kg

Der größte Vorteil dieser Leinen liegt darin, dass du deinem Hund mehr Bewegungsfreiheit erlauben kannst als bei den gängigen Führleinen. Dabei musst du die ungenutzte Leine aber nicht hinter dir her schleifen wie bei den Schleppleinen. Der größte Nachteil liegt in dem doch sehr sperrigen und unter Umständen schweren Handgriff.

Retrieverleinen

Retrieverleinen sind quasi Halsband und Leine in einem und werden auch Moxonleine genannt. Bei ihnen ist auf der einen Seite eine Handschlaufe befestigt, auf der anderen Seite die sogenannte Halsung, die anstelle eines Halsbandes um den Hals des Hundes gelegt wird. Um ein ungehindertes Zuziehen sowie ein unkontrolliertes Öffnen zu verhindern, sind ein Zugbegrenzer und ein Stopper angebracht.

Amazon Prime14,99 EUR 24,90 EUR
Stand: 8. November 2018 8:56 Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen

 

Eine ähnlich aufgebaute Leine ist die Befreiungsleine. Auch hier sind Halsband und Leine verbunden. Allerdings ist das Halsband mit einem Sicherheitskarabiner verschlossen, der auch unter Zug noch geöffnet werden kann.

Retriever- und Befreiungsleinen werden in der Regel im jagdlichen Kontext genutzt, wenn der Hund ohne die Gefahr des Hängenbleiben durch Gestrüpp laufen muss. Das ist auch der Vorteil an dieser Art Hundeleine. Auch im sportlichen Umfeld wie beispielsweise beim Agility werden Retrieverleinen gerne genutzt.

Besondere Leinen

Für besondere Fälle gibt es auch besondere Leinen. Beispielsweise muss die Leine bei einem Blindenführhund starr sein, damit dieser sein blindes oder sehbehindertes Herrchen oder Frauchen sicher durch den Alltag führen kann. Dafür ist die Leine starr mit dem Geschirr verbunden.

Hundeleinen im Test

Du siehst, dass es wirklich für fast jede Situation die passende Leine gibt. Welche nun wirklich gut ist, kannst du in unseren Testberichten nachlesen. Nach und nach werden wir die verschiedensten Hundeleinen einem ausführlichen Praxistest unterziehen.

In dieser Tabelle findest du alle von uns getesteten Leinen.
Getestete LeineLink zum TestberichtDirekter Link zum Produkt
Führleine 4fach-verstellbar von elropet4fach verstellbare Doppelleine im Test
Führleine "Comfort Nylon" von AniOneFührleine "comfort Nylon" im test
Schleppleine "Easy Life" von AniOneSchleppleine "Easy Life" im Test
Schleppleine gummiert, Sportleine von Julius K-9 (R)Gummierte Schleppleinen von Julius K-9 im Test
Rollleine "Giant Professional" von flexiFlexileine "Giant Professional" im Test

Welche Leinen nutzt du bei und mit deinem Hund?

Fehlt dir noch eine Leine?

Hast du andere Anmerkungen? Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen. Teile Ihn einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Für uns ist das wie Applaus für unsere Arbeit. 🙂

Bildcredit: (c) eigene


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

Über Steffi 125 Artikel
Ich bin Steffi, bekennende Tiernärrin, Dosenöffner für ehemals drei Kater und aktuell einen Junghund. Ich möchte mit meinen Beiträgen allen Tierbesitzern helfen, ihre Lieblinge noch besser zu verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*