So lernt dein Hund, ohne Probleme ein Geschirr anzuziehen

Dank der Klips zieht man das Geschirr nur über den Kopf.

Hundegeschirre sind heutzutage kein ungewöhnlicher Anblick mehr. Ob für den Hundesport, zum Autofahren oder einfach zum Spazierengehen, es gibt für fast alle Lebensbereiche das passende Geschirr. Im Gegensatz zu einem Halsband ist das Anziehen eines Hundegeschirrs jedoch mit ein oder zwei Handgriffen mehr verbunden. Damit dein Hund beim Anblick des Geschirrs nicht wegläuft, sondern es sich gerne anziehen lässt, solltest du ihn in aller Ruhe daran gewöhnen.

Das Hundegeschirr anziehen – so geht’s

Ein Hundegeschirr ist für unsere Vierbeiner nichts, womit sie von Natur aus vertraut sind. Das gilt genauso für das Laufen an der Leine oder das Tragen eines Halsbandes. All diese Dinge sind für sie ungewohnt. Entsprechend brauchen sie Zeit, um sie kennenzulernen.

Uns Menschen ist klar, was der Sinn eines Geschirrs ist. Wir wollen unseren Hund damit sichern und ihn gut an der Leine führen können. Aus Sicht der Hunde handelt es sich einfach um einen fremden Gegenstand, den sie auch noch am Körper tragen sollen. Damit sich dein Hund in seinem Geschirr wirklich wohlfühlt, muss es diese Kriterien erfüllen:

  • es darf ihn nicht in der Bewegung einengen
  • es darf nicht zwicken, zum Beispiel hinter den Beinen
  • es muss gut zu seiner Körperform passen
  • Es darf nicht zu locker sitzen, denn dann verrutscht und stört es.
Die Schulter darf durch das Geschirr nicht eingeengt werden

Den Hund an das Geschirr gewöhnen

Bevor du deinem Hund das Geschirr einfach über den Kopf ziehst, solltest du dich selber zuerst damit vertraut machen. Durch welche Öffnung muss der Kopf? Wo werden die Gurte langgeführt? Und wie stelle ich das Geschirr auf die passende Größe ein?

Erst wenn du weißt, wie du das Geschirr richtig anziehst, solltest du es zusammen mit deinem Hund üben. Viele Vierbeiner fühlen sich unwohl, wenn sich ihre Menschen dicht über sie beugen und dann noch an ihnen herumfummeln. Wenn dein Hund noch kein Hundegeschirr kennt, kann er dieses unangenehme Gefühl mit ihm verknüpfen. Du möchtest aber, dass er sich wohlfühlt und es gerne anzieht. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du Meideverhalten deines Hundes erkennst und darauf reagierst.

Daran erkennst du Meideverhalten

Im Wort selber steckt bereits die Erklärung dafür, was es bedeutet: dein Hund möchte etwas vermeiden. Wenn es um das Geschirr geht, kann es das Geschirr selber sein, die Art und Weise, wie du es ihm anziehst oder eine Kombination aus beidem. Da dir dein Vierbeiner nicht sagen kann, was ihm unangenehm ist, musst du seine Signale gut beobachten und deuten können.

Australian Shepherd sind trotz des langen Fells keine pflegeintensiven Hunde.
Die hundlichen Signale müssen immer im Kontext betrachtet werden

Anzeichen für Meideverhalten können diese sein:

  • über die Nase lecken
  • gähnen
  • sein Körper wird steif
  • zittern
  • vor dir verstecken/weglaufen
  • schütteln
  • sich auf den Rücken legen
  • knurren

Zeigt dein Hund eines diese Signale – oder mehrere – sobald er das Geschirr sieht?
Dann ist es sinnvoll, ihn noch einmal ganz von vorne daran zu gewöhnen. Frage dich außerdem, ob ihm das jetzige richtig passt oder er das Tragen als unangenehm empfindet.

Zeigt er Meideverhalten, sobald du ihm das Geschirr anziehst, solltest du unbedingt auf deine Körpersprache achten. Der wichtigste Punkt ist dieser hier: beuge dich nicht frontal über deinen Hund, sondern hocke dich seitlich neben ihn.

Das Geschirr anziehen – Schritt für Schritt

Um deinen Hund daran zu gewöhnen, das Geschirr anzuziehen, gehst du am besten in folgenden kleinen Schritten vor.
Gut geeignet ist dazu auch das Clickertraining.

  1. Lasse ihn das Geschirr in Ruhe anschauen und beschnuppern. Dazu kannst du es, wenn er besonders ängstlich ist, erst mal auf den Boden legen. Belohne jede freiwillige Annäherung mit etwas, das dein Hund wirklich gerne mag.
    Ein Yorkshire-Terrier leckt an Hundekeksen in einer Hand
    Die meisten Hunde mögen Leckerlies als Belohnung
  2. Hocke dich seitlich neben deinen Hund und halte ihm das Geschirr hin. Nun motivierst du ihn mit einem Leckerchen, seinen Kopf durch die Öffnung zu stecken. Denke daran, dass es ihn Überwindung kostet, dies zu tun und er das Ganze freiwillig machen soll. Nur so hat er auch Spaß daran. Gib ihm hierfür daher genug Zeit. Das können auch mehrere Tage sein, an denen du es immer wieder übst.
  3. Hat dein Hund gelernt, sich das Geschirr über den Kopf ziehen zu lassen, kannst du es nun in Ruhe schließen. Danach solltest du etwas mit ihm machen, das er gerne mag. Durch die schöne Ablenkung gewöhnt er sich an den neuen Gegenstand an seinem Körper und verbindet ihn mit etwas Positiven.

Wie gut das Anziehen klappt, hängt auch vom Geschirr selber ab. Solche, bei denen der Hund mit der Pfoten und dem Kopf einsteigen muss, sind für den Anfang eher ungeeignet. Damit verbunden ist meist zu viel Fummelei, die euch beide nur nervös macht. Sollte es mit einer Geschirrart nicht funktionieren, ist eine andere für deinen Hund bestimmt die passendere Variante. Sehr einfach anzuziehen ist zum Beispiel das Ruffwear Front Range Harness.

Sattelgeschirre lassen sich einfach anziehen

Tipp:
Dein Hund gewinnt im Alltag an Sicherheit, wenn du ihm bestimmte Handlungen ankündigst. Dadurch weiß er, was nun passiert und was er tun soll. Auch das Anziehen des Geschirrs kannst du mit einem Signal verknüpfen. Du kannst dir selber ausdenken, was du dafür verwenden willst, zum Beispiel einfach „Geschirr anziehen“.
Meine Hündin hält mir, sobald ich ihr das Geschirr über den Kopf gezogen habe, selber das Vorderbein hin. Ich brauche es dann nur noch in die entsprechende Öffnung stellen und das Geschirr schließen.

Fazit

Wenn sich dein Hund das Geschirr gerne anziehen lässt, erleichtert euch das den gemeinsamen Alltag ungemein. Das große Angebot an verschiedenen Modellen bietet für fast jeden Hundetyp etwas. Selbst wenn dein Vierbeiner mit einem unangenehme Erfahrungen gesammelt hast, kannst du es mit einem anderen nochmal neu probieren.
Während die einen Vierbeiner forsch durchs Leben laufen und schnell mit Neuem vertraut werden, dauert es bei anderen länger. Der Kopf ist jedoch bei allen eine sensible Zone. Deshalb solltest du nichts überstürzen und deinen Vierbeiner langsam an das Tragen des Geschirrs heranführen.


Hat dir der Inhalt gefallen oder weitergeholfen? Vielleicht kannst du damit auch einem Freund oder einer Freundin helfen. Teile Ihn einfach mit den Buttons in einem sozialen Netzwerk. Für uns ist das wie Applaus für unsere Arbeit. 🙂

Bildcredit: (c) Stefanie Vogt - haustiermagazin.com

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per Mail.

  • wertvolle Tipps und Hilfe
  • Infos bei aktuellen Schnäppchen
  • Infos, die nicht online erscheinen

Wir mögen keinen Spam und verschicken daher auch keinen. Du kannst dich in jeder Mail mit einem Klick austragen. Wir geben deine Daten nicht an andere weiter. Versprochen!

Über Nima Ashoff 33 Artikel
Ich bin Nima und lebe zusammen mit drei liebenswerten Hunde-Mädels. Als ausgebildete Hundetrainerin liegt mir ein respektvoller Umgang mit unseren Vierbeinern sehr am Herzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*